3. Mai 2021

So erkennt Ihr Bärlauch - und 5 Gewinnerinnen

 

Meine Lieben!

Es ist Frühling, nur die Temperaturen stimmen nicht so recht.  Jeden Morgen schleppe ich meine Pflänzchen vom Wintergarten auf die Terrasse und am Abend geht das Ganze wieder zurück...Dabei müssten sie längst in Gartenerde, aber dafür ist es im "freien Land" deutlich zu kalt...Es wird also noch eine Weile so weitergehen müssen...Selbst in meinem kleinen Gewächshaus, dort sitzen schon einige Tomatenstöcke auf ihrem Platz, versuche ich jeden Abend mit selbstgemachten "Teelichtöfen" die Temperatur etwas anzupassen...Hoffentlich schaffen meine Tomatenstöcke diese Tortour...

Aber, wie heißt es so schön: Wo Schatten ist, ist auch Licht!

Mein "Licht" bei diesen kalten Nächten ist die Tatsache, dass der Bärlauch, dieses großartige Frühlingskraut, nicht so schnell seinem diesjährigen Vegetations-Ende entgegen geht. Ich kann ihn also länger beernten - wie wunderbar ist das denn!  

 

 

Wenn ich in Eure Blogs schaue, wird mir ganz deutlich, dass Ihr auch so begeistert von diesem "Waldknoblauch" seid, der einmal ein tolles Würzkraut ist und zum andern auch noch ganz großartige Heilwirkung hat. Wenn Ihr mehr zu der Heilwirkung wissen wollt, schaut einfach hier und hier !

 

 

Rezepte zum Bärlauch findet Ihr hier, hier und hier...und ich habe noch einiges ausprobiert, dass zeige ich Euch in den nächsten Posts...

 


 

 

Aber zuvor noch ganz entscheidende Hinweise damit Ihr ähnlich aussehende Giftpflanzen nicht mit dem Bärlauch verwechselt:

Hier also ein paar Tipps, woran Ihr Bärlauch erkennen könnt: 

In der Blüte ist das kein Problem, denn die weißen Sternblütendolden sind unverkennbar, anders sieht es vor der Blüte aus. 

 

 

 

 

Die Blätter des Bärlauchs werden leider immer noch recht häufig mit den Blättern des Maiglöckchens und denen der Herbstzeitlose verwechselt. Beim Gefleckten Aronstab und dem Echten Salomonsiegel ist die Verwechslungsgefahr geringer, da diese beiden Pflanzen sehr deutliche Unterschiede zum Bärlauch aufweisen. So ist der Gefleckte Aronstab an seinen unregelmäßig geformten Blattnerven sogar im Anfangsstadium deutlich zu erkennen. Später kommen meist dunkle Flecken auf dem pfeilförmigen Blatt  hinzu. Und am Ende seiner Blätter ist ein Widerhaken am Stielansatz zu erkennen. Das Echte Salomonsiegel hat ein ganz anderes Erscheinungsbild als der Bärlauch. Zwar sind die einzelnen Blätter denen des Bärlauchs sehr ähnlich, aber sie wachsen wechselständig an einem langen Stiel und haben auf der Blattunterseite eine graugrüne Farbe.

Anders sieht das bei dem Maiglöckchen und der Herbstzeitlosen aus. Hier ist die Ähnlichkeit, wenn man das einzelne Blatt betrachtet schon verwirrend. Aber es gibt eindeutige Unterscheidungsmerkmale:

Ganz charakteristisch für den Bärlauch ist sein Geruch. Reibt man seine Blätter so verströmen sie sofort den einzigartigen Knoblauchgeruch. Aber Vorsicht! Ist der Pflanzensaft erst mal an den Fingern, so riecht alles was wir in Händen halten für uns nach Knoblauch und schon haben wir ein Problem. Aber es gibt weitere Unterscheidungsmerkmale: Im Gegensatz zu seinen Doppelgängern ist die Blattunterseite des Bärlauchs matt, und pro Stiel wächst jeweils nur ein Blatt. 

 

 

Im etwas fortgeschrittenen Wachstumsstadium, also im April und Mai, hängen die weiterentwickelten und größeren Blätter leicht nach unten. 

 

 

 Was mir auch immer wieder hilft ist die deutlich ausgeprägte und gut fühlbare Mittelrippe auf der Blattrückseite des ausgewachsenen Blattes. Knickt man diese Mittelrippe so kann man ein deutliches Knacken hören. Wenn das also alles passt, dann kann es eigentlich nur Bärlauch sein.

Wenn Ihr dennoch unsicher sein solltet, macht  Kräuterwanderung mit oder setzt den Bärlauch einfach in Euren eigenen Garten. Wenn Ihr ihm ähnliche Bedingungen bieten könnt, wie er sie in seiner ursprünglichen Umgebung (dem feuchten, noch lichten Laubwald) findet, wenn es ihm also an seinem Platz in Eurem Garten gefällt, dann wird sein Bestand bei Euch von Jahr zu Jahr größer werden. 

Aber Achtung! Um auch hier eine mögliche Verwechslung zu vermeiden, sollte man an den Stellen, die man für den Bärlauch vorgesehen hat, keinesfalls Maiglöckchen, Herbstzeitlose oder eine der anderen ähnlich aussehenden Grünpflanzen setzen!

 

 

Und jetzt zu unseren 5 Gewinnerinnen anläßlich meines Blog-Geburtstags.

Es sind:

Elke mit ihrem Blog by meisje

Urte mit ihrem Blog Elfenrosengarten

Elisabeth mit ihrem Blog Tante Malis Gartenblog

Kirsten mit ihrem Blog Lila-Laune-Träume

und Lore vom Rheinland. 

 

Zuerst einmal:     

Meinen ganz herzlichen Glückwunsch meinen  Gewinnerinnen!!!

 


  Dieses pinkfarbene Blumengebinde schon einmal symbolisch für Euch Fünfe..fühlt Euch gedrückt!!!

Um die richtigen Gewinne zustellen zu können, brauche ich noch die postalischen Adressen von Tante Mali und von Lore aus dem Rheinland. Seid so gut, Ihr Beiden, und teilt sie mir bitte per Mail mit. 

 

Allen andern danke ich ganz herzlich für Eure Glückwünsche  und all die lieben Worte, die Ihr  zu meinem Blog-Geburtstag gefunden habt! Jeder einzelne Gruß hat mich mächtig gefreut! DANKE!!!

...und nicht traurig sein, es wird mit Sicherheit wieder ein Gelegenheit geben etwas zu gewinnen - versprochen!


Alles, alles Liebe für Euch ALLE!


Eure Heidi




PS:   Dieser Post geht noch zu Niwibo, die im Mai 

Pink & Pastell

     sucht.




Kommentare:

  1. Liebe Heidi,
    ich habe gewonnen.....da freu ich mich sehr. Vielen Dank:))))) Bärlauch hab ich auch sehr üppig im Vorgarten, ihm gefällt es also hier;0) Bisher musste er für Pesto und grünen Smoothie´s herhalten. Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Heidi und Glückwunsch an die Gewinnerinnen.
    Bärlauch, ich mag ihn gerne. Gestern gab es hier Bärlauchnudeln, auch sehr lecker.
    Danke Dir fürs Verlinken und lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. liebe Heidi
    vielen Dank für die ausführliche Beschreibung vom Bärlauch, sowohl von dem deutlich erkennbaren Blattlaub, den Dolden und wo man sie findet und woran man sie erkennt.
    Ich bin mir da immer sehr unsicher - ob ich mich nicht irre und vergreife und vertraue lieber dem Urteil der Fachfrau die mit dem Bärlauch hantiert und ihn wirklich erkennt.
    der Geruch ist typisch aber funktioniert auch noch unsere verwöhnte und nicht mehr so sensible Nase anoch richtig / frag ich mich oft.
    Iteressieren würde mich auch wie du den bärlauch eingelegt hast und was du alles mit ihm anstellst das würdest du doch auch noch für uns posten - oder?
    liebe Grüße
    angelface

    AntwortenLöschen
  4. Hallo und guten Morgen liebe Heidi,
    auch ich darf mich zu den glücklichen Gewinnern zählen und freue mich sehr, zumal ich in meinem Leben noch nicht so oft etwas gewonnen habe.
    Bei mir in der Gegend wächst Bärlauch sogar im Wald und zwar dort wo es ein bisschen feucht ist. Jetzt kommen aber schon die ersten Blüten, da ist die Saison dann bald vorbei.
    Liebe Grüße von Lore

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidi, vielen lieben Dank für die vielen Informationen und die Rezepte♥Nachträglich herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag♥
    Liebe Grüße sendet dir Rosi

    AntwortenLöschen
  6. Schön ist es bei dir, liebe Heidi! Da schaue ich ab jetzt gerne regelmässig vorbei.
    Die ersten zarten Bärlauchblätter habe ich dieses Jahr verpasst, aber vielleicht versuche ich mich mal an den Blüten.
    Liebe Grüsse, Monika

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidi,
    nachträglich noch meine herzlichsten Glückwünsche zu deinem Bloggeburtstag.
    5 Jahre sind schon eine stolze Zeit.
    Die Eilenriede - Hannovers Stadtwald - ist gerade vom Bärlauch förmlich überwuchert und der markante Geruch strömt bis in die angrenzenden Straßen.
    Über deine Frage nach dem Tortenrezept freue ich mich. Zwar habe ich die Torte schon gegessen, aber selbst noch nie gebacken und möchte deshalb das Rezept sicherheitshalber zunächst testen, bevor ich es ggf. teile ;o)
    Viele
    Claudiagrüße

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Heidi,
    wow, ich hab gewonnen :-)
    Da freue ich mich ja sehr und bin gespannt!
    Bärlauch liebe ich sehr. Ich hab ihn im Garten, aber zum Glück ganz woanders als meine Maiglöckchen. Luftlinie 50 m - nicht das sie sich vermischen.
    Das wäre fatal. Aber ich kann sie ganz gut unterscheiden.
    Mein Bärlauch hat sehr kleine feine Blätter - im Gegensatz zu den Maiglöckchen.
    Ganz viele liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen
  9. Liebelein, was für eine zauberhafte Überraschung habe ich da heute aus meinem Briefkasten gefischt ; )))
    Wie sehr ich mich darüber gefreut habe, das kannst du dir überhaupt nicht vorstellen. DANKE mit Knicks, ich bin schon sooo gespannt was in diesen kleinen Tütchen schlummert. Fühl dich fest umärmelt, hab es fein und wunderbar! xox, dein Meisje

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich über jeden einzelnen sehr!

Gemäß der neuen DSGVO hier eine wichtige Neuerung:
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung (https://heidis-gruene-ecke.blogspot.de/p/datenschutz_4.html) sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de) zur Kenntnis genommen hast und diese auch akzeptierst.