16. Mai 2022

Eine "Vasenlaterne" oder ein "Blumen-Teelicht"

 

Meine Lieben,

 zur Zeit habe ich Stress ohne Ende...Ich komme fast nicht mehr zum Bloggen und auch nicht mehr zum Kommentieren...Dabei fehlt mir das so...

Und ich hoffe inständig, das sich das recht bald wieder ändert...

Aber  jetzt zeige ich Euch noch schnell, wie ich mir mit Blumen (diesmal waren es Tulpen) und mit Kerzenlicht auch zur Nachtzeit etwas Besonderes gönne...


 
Nehmt dazu zwei möglichst dickwandige Glasgefäße, die ineinanderpassen...
Gebt in das kleinere Gefäß Ziergranulat und eine passende Kerze...
 
 

 
Stellt das kleinere Glasgefäß in das größere. Dabei sollte zwischen den Beiden rundherum mindestens ein  "Freiraum" von 4 cm sein...In diesen füllt ihr (ca. 5 cm hoch) frisches Wasser...



 
Kürzt nun die Stiele Eurer jeweiligen Blumen so weit ein, dass sie nur zum Teil ein ganz klein wenig über den Glasrand des größeren Gefäßes hinausragen...Achtet dabei darauf, dass auch Blätter mit dabei sind...
 
 

 
So sieht dann das fertige  "Blumen-Teelicht" aus.



 
Und das ist das Ergebnis zu nächtlicher Stunde in der Küche...
 
 

 
Mit gefällt es - so richtig stimmungsvoll...In stressigen Zeiten sind solche Streicheleinheiten für die Seele und das Gemüt so unglaublich wichtig...



 
 Diese kleinen Scheibengardinchen...



 
 ...machen es fast noch passender...
 
 

 
Im nächtlichen Dunkel auf der Terrasse...
 
 

 
 ...ein wenig auftanken...



 
Wenn dann noch kleine Elfchen "mitzaubern"  kanns doch nur gut werden...



Habt eine gute Woche und passt auf Euch auf!!!


Alles, alles Liebe



Eure Heidi




Dieser Post geht jetzt noch schnell zu Holunderblütchen mit ihrer Blumenstraß-Galerie




21. April 2022

Ein ganz besonderer Urlaub

  

Meine Lieben,

schon in den 2 vorigen Post habe ich versucht der Schieflage unserer Gemüter ein ganz kleines Gegenstück zu präsentieren...

Besonders in der Hasenparade wird es wohl sehr deutlich...So viel an Deko habe ich selten ausgepackt...Und Nicole hat Recht, wenn sie meint, dass dabei einiges an Zeit draufgegangen ist... aber es geht mir wie allen... diese schrecklichen Nachrichten ziehen mich derart herunter, sie machen mich fertig, regelrecht bodenlos...

Wenn man nicht total verzweifeln möchte, muss man Wege suchen...Dazu wurden uns "Dank unserer tollen Kinder" Möglichkeiten eröffnet. Und so hatten mein Mann und ich in der Karwoche eine ganz besondere Zeit...Wir waren von unserem Sohn und seiner Familie eingeladen mit ihnen schöne Stätten im Rheingau zu besuchen und einfach wieder einmal Freude zu tanken...Das war unser beider Geburtstagsgeschenk (einmal rund und einmal halbrund...)

Nachrichten haben wir uns weitgehend untersagt, und so wurden Tage daraus, die aufgebaut haben, in denen wir viel Freude und Dankbarkeit leben konnten...

 

  

In Geisenheim hatte Oliver unser Urlaubsdomizil gefunden - in einer alten umgebauten Scheune...         So ganz unser Ding!

 

 
Der Frühling war hier schon mächtig weit fortgeschritten. Der Kälteschock mit fast 10 cm Schnee aus der Vorwoche war dieser Gegend "Gott sei Dank" erspart geblieben...Sehr zu unserer Freude!
 
Wenn Ihr möchtet, nehme ich Euch jetzt zu ein paar unserer Ausflüge mit...
 

 

 Fußläufig von uns zu erreichen -
eines unserer ersten Ziele: Schloss Johannisberg 

 Die Gesamtanlage geht auf ein Klosterweingut zurück, dessen Geschichte bis ins 8. Jahrhundert zurückreicht.

 

 Es gab hier viel zu bestaunen und auch zu lehren. So erfuhren wir z. B. dass dieses Schloss                das 1. Riesling-Weingut der Welt war, und bis heute als solches fungiert.


Zum Gesamtensemble gehört auch diese Basilika, die 1130 auf "St. Johannes den Täufer" geweiht wurde. Hier könnte ich ganze Romane erzählen...Ich mag solche alten Geschichten...Aber vielleicht findet Ihr ja selbst einmal dorthin...


In unserer ganzen Familie ist es lang gelebte Tradition sich mit seinen Bitten, Sorgen und Wünschen in das Kirchenbuch einzutragen und Kerzen (hier waren es Teelichter) anzuzünden. Linus hat mich gerne dabei unterstützt!




 
Das herrliche Wetter haben wir genutzt und Teile vom Kläuserweg und vom Klostersteig auf den umliegenden Weinbergen genossen. 
 
 

Von dem großartigen Fernblick in den Rheingau konnte man garnicht genug bekommen.



Sagt Euch der Name "Kloster Eberbach" etwas? Fans von Sean Connery wissen jetzt ganz bestimmt worauf ich hinaus will...Denn dieses Kloster war in den 1980er Jahren die Kulisse für den Mittelalter-Thriller "Der Name der Rose". 


Es ist eine sehr große, gut gepflegte Klosteranlage, die durch den Film Weltruhm erlangt hat und wir haben uns sagen lassen, dass seitdem immer wieder Filmteams für spannende Projekte hier anfragen.


Eigentlich hatten wir vor im Biergarten der Klosterschänke einzukehren...Aber das ist so etwas mit dem Weltruhm...wir bekamen keinen Platz, es war einfach nichts mehr frei...


Wenigstens Crownie fand etwas zu trinken...

Für uns sechs gabs später ein sehr leckeres Eis...Alles gut!



 
Diese Bilder sind aus Eltville - einem ganz bezaubernden Städtchen im Rheingau. Dieses Städtchen hat tatsächlich die meisten Städtetitel Deutschlands. So nennt es sich Wein-, Sekt- und Rosenstadt. Seit 2006 trägt es auch den Titel Gutenbergstadt und seit 2020 darf es sich sogar mit dem Titel Nachhaltigkeitsstadt schmücken...toll - oder!?!!




Aber egal über wieviele Titel Eltville verfügt - es ist einfach nur ganz herrlich romantisch hier!



 

 
Und dann gibt es da natürlich auch noch die Rheinpromenade...mit ganz viel Frühling...


 

Das ist die Villa "MUMM"  -  in Eltville an der Rheinpromenade gelegen...Ja der Name Sekt- und Weinstadt kommt nicht von ungefähr... 



 





















Es waren großartige Tage! Und was ich kaum für möglich gehalten hatte, ich konnte tatsächlich etwas abschalten von all dem Grauen auf dieser Welt...

Ein ganz DICKES, FETTES DANKE an unsere Kinder, die das alles so wohl durchorganisiert hatten und für uns ein Verwöhnprogramm gestartet hatten.


Meine Lieben, wenn Ihr einmal   unter dem Teppich Fallschirmspringen probt,

nehmt unbedingt eine Auszeit - eine, die Euch fürs Gemüt und für die Seele etwas bringt!

Fühlt Euch umarmt und alles, alles Liebe


Eure Heidi


Dieser Post geht jetzt auch noch zu Nicoles Frühlingssuche!




17. April 2022

Häschenparade zu Ostern



 Meine Lieben, 

 

        ich wünsche Euch ALLEN von ganzem Herzen ein Osterfest, mit ganz viel                

                  Frühlingsfreude.                   

Ein Ostern, das Euch aufbaut...

...das Eure Herzen erfreut,

 das die Seele erwärmt,

das den Geist frei macht und

 das die Sorgen wenigstens kurze Zeit (fast) vergessen lässt.

 

 

Macht es Euch gemütlich, lehnt Euch zurück - vielleicht noch ein Stück Osterkranz oder leckere Naschereien aus dem Osternest...


 

  ...und schon kann´s losgehen mit Heidis Häschenparade...


 

 All, überall seht ihr Häschen (hoffentlich) Freude bringen...


  

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 





Habt es fein!

...und alles, alles Liebe


Eure Heidi



Auch dieser Post passt wohl in die Reihe von Nicoles Suche nach dem Frühling