14. Juli 2020

Die Gewinne sind unterwegs und Blümchen für Holunderblütchen

Meine Lieben,


Eure Gewinne sind fast alle unterwegs - vielleicht sind sie ja sogar schon bei Euch angekommen...?!
Nur die Adresse von Ilona fehlt mir noch...
Meine Liebe, bitte melde Dich bei mir, damit ich auch Dir
Deinen wohlverdienten Preis zustellen kann!!

Es sind ganz wunderbare Blumen, die bei Euch im Garten Einzug halten können!
Schön anzusehen und zum Teil ganz wunderbar duftend.
Wenn Ihr sie verblühen lasst, und die Samen ausreifen dürfen, habt Ihr bald selbst einiges an Saatgut - zum selbst Aussäen oder zum Verschenken... So könntet Ihr dann alle diese Bienenweiden immer weiter vermehren,
und so einen zusätzlichen Beitrag für den Fortbestand unserer wunderbaren Bestäuber leisten...

Übrigens für die lange Warterei habe ich Euch noch ein Päckchen Extrasaatgut beigefügt. Ich bin gespannt was Ihr zu den Sämereien sagen werdet. Jetzt hoffe ich nur noch, dass Ihr die geeigneten Standorte für all das Blühen habt...?!!
Ich drücke die Daumen!



Ihr möchtet gerne wissen, was ich da eingenäht habe?
Na, dann will ich mal aufzählen welche Sämereien zu Euch insgesamt auf dem Weg sind:
Mohn, Große Waldglockenblume, Echte Schlüsselblume, Gewürzfenchel, Jungfer im Grünen, Große Digitalis (Fingerhut), Samt-Skabiose, Riesen-Zierlauch, Weiße Nachtviole,
 Flockenblume, Blue Bells und Akelei...Ich glaube, ich habe nichts vergessen...




Nochmals: Herzlichen Glückwunsch und auf ein freudiges Aussäen, Wachsen und Gedeihen!



Und jetzt noch flott mein kleiner Rosenstrauß in der Küche.








Nun wünsche ich Euch ALLEN eine ganz wundervolle Woche.
Lasst es Euch gut gehen, bleibt gesund
und freut Euch an der wunderschönen Natur!



Eure Heidi





9. Juli 2020

Was tun wenn ein geliebtes Teil kaputt geht?


Meine Lieben,

wer hat das nicht schon erlebt, dass etwas kaputt ging, das neben dem realen
einen ganz hohen ideelen Wert für uns hatte?!

So erging er mir, als meine Standvogeltränke zuerst einmal undicht wurde...
Da war nichts mehr mit Vögeln, die sich ein kühles Schlückchen gönnten
oder ein ausgiebiges Bad nahmen - und das mit ganz viel Gespritze...



Das war der Urzustand - hier ist noch alles o.K.







Einige Jahre später, war diese Vogeltränke/ dieser Vogelbadeplatz plötzlich undicht geworden.
Ich habe einiges versucht - z. B. mit Silikon u. ä.
Mein Mann wollte die undichte Stelle löten...
Hat alles nicht so wirklich geklappt...

Da entdeckte ich auf einem Trödelmarkt diese blaue Glasschale...




Ich war richtig glücklich! Sie passte hervorragend - sowohl in der Tiefe,
als auch vom Durchmesser her...
Und optisch gefiel mir dieses Arrangement sogar besser als der Urzustand...

Aber dann kam der Winter 2019/2020, der ja eigentlich gar nicht so kalt war...
Aber eine Frostnacht genügte...diese tolle Glasschale war in mehrere Stücke gebrochen...
Wer hier öfter "zu Besuch" ist, kann sich vielleicht erinnern, ich hatte in dieser Zeit
jede Menge um die Ohren...und dabei die Schale glatt vergessen...




Da war guter Rat teuer! Ich habe gesucht - in allen möglichen Geschäften - leider ohne Erfolg...
Und dann kam Corona - Trödelmärkte aller Art gestrichen...

Aber manchmal geschieht Dir etwas Gutes, wenn Du Gutes tust...
Ich half einer Freundin beim Auflösen des Haushalts ihrer Mutter - diese wohnt jetzt seit
dem Frühjahr in einem Seniorenheim.

Und was soll ich Euch sagen - da gab es diesen kleinen blauen Glasteller...
Und ich durfte ihn haben...




Deutlich kleiner, als der vorige...Ich musste mir also etwas überlegen...

Wir hatten doch da so eine diverse kleine "Steinesammlung"  -  Erinnerungsstücke vieler wunderschöner Familienurlaube und Wanderungen...Die waren schon einmal geeignet...
Aber da fehlte noch etwas...

So bepflanzte ich einen Tontopf  mit "Carex Evergold" (winterhart und sehr genügsam!),
zwei weitere kleine Tontöpfchen, als Deko - und fertig war das Gesamtbild!
Es kann sich doch sehen lassen?!
Oder was meint Ihr?




Den Vögeln jedenfalls gefällts. Und wenn früher meist die Amseln hier ihr Bad nahmen, so sind es jetzt fast ausschließlich kleinere Vögel, wie die Blau- und Kohlmeisen...
Es ist immer wieder ein ganz wunderschönes Schauspiel!




Auf diesem Bild kann man ziemlich gut erkennen, dass der Frühsommer auch so einges
von mir abverlangte...Es sieht hier ziemlich nach "Urwald" aus...
Das Vogelfutterhäuschen ist schon fast zugewuchert...

Aber keine Sorge, mittlerweile bin ich auf einem guten Weg...
Und jetzt hole ich so langsam die Arbeiten nach, die liegen blieben...
Das freut das Auge und die Seele!




Ach, zu diesem schwarzen "Stein" (s. Pfeil) gibt es eine ganz besondere Geschichte...
Die muss ich Euch noch schnell erzählen:
Es ist ein Stück Steinkohle, und ich selbst habe dieses Stück vor etlichen Jahren aus einem Stollen der Grube Göttelborn, welcher runde 900 m tief lag, nach oben gebracht...

Ich erinnere mich noch sehr gut an diesen Tag, denn ich hatte nicht wenig Bammel, als ich mit Kolleginnen und Kollegen des hiesigen Ortsrats die Grube Göttelborn,
die damals noch in Betrieb war, besichtigte.

Diese Grube war bis zu ihrer Schließung im Jahr 2000 eine der wichtigsten saarländischen Steinkohle-Gruben, mit Schächten die bis 1.160 m tief in die Erde gingen.

Es hat mich sehr tief  und nachhaltig beeindruckt, unter welchen Bedingungen die Männer hier das Geld für ihre Familien verdienten!!! Und ich dachte damals, dass jeder gesunde Mensch, sich das Arbeiten  "unter Tage" einmal so hautnah anschauen sollte...
Man weiß dann deutlich besser von was man spricht...
 - Verständnis inbegriffen!



So, meine Lieben, das war´s für heute.
Jetzt wünsche ich Euch eine schöne Restwoche und passt weiter gut auf Euch auf!!!




Alles Liebe



Eure Heidi





3. Juli 2020

Auflösung und die Gewinnerinnen des Preisrätsels

Meine Lieben,

bereits am 24. Juni war Einsendeschluss und direkt im Anschluss war die Auflösung des Rätsels
und die Bekanntgabe der Gewinnerinnen (...es haben keine Männer mitgemacht...?!) geplant...
Soweit meine Absicht...aber mitunter läuft es im Leben etwas anders als gedacht...

Ich hatte einen kleineren häuslichen Unfall und als dessen Folge eine Fraktur...
Und damit nicht genug, ich hatte auch noch eine kleine OP, der eine weitere folgen wird...
Soviel zu den Herausforderungen des Lebens...und zur verspäteten Lösung meines Preisrätsels...
Sorry, dass Ihr so lange warten musstet!

Aber jetzt endlich die Auflösung des Rätsels:



 Dieses Bild ist von einer ungefüllten Pfingstrose, deren Blütenblätter bereits zur Erde gerieselt sind...
 Was man hier sieht ist der Fruchtknoten mit den Staubbeuteln und den Balgfrüchten,
worin sich die Samen entwickeln.

4 Blumenkundige haben die Pfingstrose erkannt! Tolle Leistung!



 
 Diese Blüte ist von einer Pflanze, die Genuss und Heilmittel zugleich ist.
Sie hilft vielfältig und gehört sogar zu den natürlichen Antibiotika!
Es sind die weißen Blüten des Meerrettich.

Und das wussten 3 Teilnehmerinnen! Ganz Prima!



 
Diese Blüten gehören zu einer Orchideen-Primel, der botanische Name ist "Primula vialii".
Sie ist meines Wissens noch nicht so sehr bekannt...

...dennoch konnten 2 Teilnehmerinnen hier punkten! Echt super!




Und hier seht Ihr den schirmrispigen Blütenstand von Baldrian - einer wunderbaren Heilpflanze!

3 Gärtnerinnen waren sich sicher, und 2 weitere hatten den Baldrian in der engeren Wahl!
Klasse Leistung!




Hier wird es jetzt echt kompliziert...

Ihr seht hier eine Nachtviole (Hesperis matronalis). Hespera bedeutet Abend, denn besonders am Abend verströmen diese Blüten einen ganz unglaublichen, berauschenden Duft!
Mein Tipp: ein geliebter Mensch, ein schönes Glas Wein und genießen!!!

Diesen Namen nannte keine der Teilnehmerinnen...

Allerdings dachten 2 meiner Mädels, es sei eine Mondviole, was leider nicht stimmt...
Aber die Mondviole (Lunaria annua) blüht sehr ähnlich, zeitlich etwas früher und sie duftet kaum.
Lunaria ist vom lateinischen Wort für Mond abgeleitet, da die hübschen, silbernen Samenstände fast die Form eines Mondes haben.
Man könnte die Samenstände auch mit einem silbernen Geldstück vergleichen.
Daher rühren dann wohl die beiden aus dem Volksmund stammenden Namen
Silbertaler oder Judas-Silberling




Und das ist eine der ältesten Heilpflanzen - genannt Beinwell. Oft kommt auch der
englische Namen "Comfrey" ins Spiel.
Früher wurden seine Blätter auch innerlich angewandt. Wegen der darin enthaltenen Pyrrolizidinalkaloide sollte man wohl besser darauf verzichten.

Allerdings ist die äußerliche Anwendung vor allem bei Gelenkschmerzen, Muskelbeschwerden oder Verstauchungen sehr hilfreich und unproblematisch.

Erkannt wurde der Beinwell von sage und schreibe 6 der Mitspielerinnen!




Und das ist die Siegerin beim Erkennen der Pflanzen in meinem Preisrätsel - die Jungfer im Grünen (Nigella). Sie ist eine einjährige sehr anspruchslose Pflanze, die überall gedeiht.

Alle 7 Mitwirkende haben diese charakteristische Samenkapsel sofort erkannt.

Herzlichen Glückwunsch!


Der 1. Preis geht an Elisabeth H.
Sie hatte  6 richtige Antworten.
Herzlichen Glückwunsch liebe Elisabeth!


Der 2. Preis geht an Ev.
Sie hatte 5 Pflanzen richtig erkannt.
Herzlichen Glückwunsch liebe Ev!


Der 3. Preis geht an Ilona U.
Bei Ihr waren ebenfalls 5 Antworten richtig.
Herzlichen Glückwunsch liebe Ilona!


Und so bitte ich jetzt die Gewinner der Hauptpreise:
Elisabeth, Ev und Ilona um Eure postalische Anschrift an folgende Mail-Adresse:
heidisgarten@gmail.com
Dies ist erforderlich damit ich Euch die Samenpäckchen baldmöglichst zustellen kann.


Ich habe mich jetzt kurzfristig entschlossen, allen übrigen Teilnehmerinnen und Kommentatorinnen dieses Rätsels einen kleinen Trostpreis in Form von Samen einer Pflanze zukommen zu lassen.

Die Trostpreise gehen an: Sonja, Claudia, Kirsten, Cornelia und Angelface.
Sendet bitte auch Ihr mir Eure postalische Anschrift an meine obige Mail-Adresse. Ihr bekommt dann jeweils  1 Päckchen Samen einer schönen Frühlingsblume. 





Und jetzt geht noch mein Blumenstrauß an  Holunderblütchen...
Oh! die KW 27 ist noch nicht eröffnet...
Da muss ich dann noch etwas warten...

So, aber jetzt - mein Strauß für Holunderblütchen

Da wollte ich diese Nacht endlich einmal zu den Ersten gehören...Pech!
Ich habe schon bei Holunderblütchen reingeschaut - da sind schon 16 wunderschöne Arrangements zu bewundern...
Jetzt kommt mein Strauß noch hinzu...



Wunderbar duftende Rosen, und wieder ist es Mutterkraut, dass den Strauß fülliger macht...







Die Aufnahme habe ich gestern in voller Abendsonne gemacht...
Daher diese strahlende Ausleuchtung...

















Jetzt wünsche ich Euch Allen einen guten Start in den Freitag und ein erholsames Wochenende!
Seid weiterhin achtsam und passt gut auf Euch auf!


Alles Liebe



Eure Heidi







21. Juni 2020

Weniger ist mehr - mein Wochenendstrauß für Holunderblütchen


Meine Lieben!

"Weniger ist manchmal mehr!"

...dieses Aussage ist schon fast zu einem geflügelten Wort geworden,und zugleich ist sie so paradox!

Denn wie kann weniger mehr sein? Gemeint ist hier -  weniger ist besser!

...zumindest bei manchen Dingen...



Mein Wochenendstrauß erfüllt zumindest den Part - weniger...




Es war die letzte Pfingstrose in meinem Garten, die dann auch noch durch eine Unachtsamkeit meinerseits abgeknickt wurde...




Also schnell in die Vase damit! Und so als Einzelstück findet sie in der Tat mehr Beachtung...




Ihre vielen gelben Staubbeutel, ihr unglaublicher Duft, ihre nicht zu dicht stehenden Blütenblätter,
die es den Insekten ermöglichen an den Nektar zu kommen
- all das findet "ein Mehr" an Aufmerksamkeit...




Als kleine Beigabe und zur optischen Unterstreichung habe ich noch einen Stängel
Frauenmantelblatt und -blüte dazu gesellt, sowie den kleinen Zweig einer Korkenzieherhasel...




Wie findet Ihr die Wirkung?
Ich schicke meinen bescheidenen Strauß noch schnell an Holunderblütchen.



Und Euch ALLEN wünsche ich einen ganz wunderschönen Sonntag !

Nicht ohne noch einmal auf mein Preisrätsel hinzuweisen...
Es sind noch 3 Tage Zeit...
Wie schon erwähnt, traut Euch! Ich habe deutlich bemerkt, dass es große Unsicherheiten gibt, und vermutlich einige von Euch nur einen Teil meiner vorgestellten Pflanzen zuordnen können...
Nicht schlimm! Macht trotzdem mit!
Chancen hat auch, wer nicht alle Pflanzen kennt!

Also bis dann...



Alles Liebe und toi, toi, toi!!!


Eure Heidi







18. Juni 2020

Ein Sträußchen für Holunderblütchen und eine wunderbare Gartenpflanze


Meine Lieben!

Erst kürzlich habe ich Euch von dem Mutterkraut vorgeschwärmt.


Ich hatte das Mutterkraut als Heilpflanze gegen Migräne und andere gesundheitliche Probleme vorgestellt...Und da muss ich heute noch etwas klarstellen,
denn ich hatte vergessen zu erwähnen, dass es 2 Sorten von Mutterkaut gibt!
Einmal die ursprüngliche Sorte, die Heilpflanze und dann,
das veredelte Mutterkraut, das wenig bis keine Heilwirkungen haben soll...


Aber ich mag diese veredelten Blümchen auch sehr, und das hat gute Gründe.
Einmal sind sie ebenso robust und anspruchslos, und sie haben auch eine recht lange Blütezeit,
genau wie ihre heilbringenden "Vorfahren"!
Für mich ist diese veredelte Sorte zusätzlich ein ganz wunderbarer Ersatz für Schleierkraut.


Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie oft ich es in meinem Garten schon mit Schleierkraut
probiert habe...Ich hätte diese Pflanze zu gerne gehabt.
Sie wirkt wie kleine, zarte Blütenwölkenchen, mit denen man ganz wunderbare Kränze,
Gestecke und Tischdekorationen gestalten kann...
Aber - es sollte einfach nicht sein. Die Schnecken haben sie wohl noch mehr geliebt als ich...seufz...


Dann habe ich vor Jahren zunächst das veredelte Mutterkraut entdeckt -  für frische Sträuße und Kränze ist es auch ein ganz wundervolles "Füllmaterial"...




Hier zeige ich Euch jetzt zuerst einmal den Unterschied zwischen den beiden Mutterkrautsorten.



Das, hier oben, ist die als Heilkraut begehrte Pflanze...




...und das ist die veredelte Sorte.

Ihr seht es selbst, sie sind sehr leicht zu unterscheiden, die Blütenköpfchen sehen deutlich anders aus.




Die Blätter sind auch unterschiedlich, aber lange nicht so deutlich.
Oben seht Ihr das Blattgrün der Heilpflanze und unten das der veredelten Sorte.

Am besten, Ihr orientiert Euch an den Blüten, dann kann eigentlich nichts schiefgehen!



Ich habe beide Sorten im Garten und bin sehr froh darüber. Sie geben nicht nur Sträußen, Gestecken und Kränzen ein schönes Volumen, sie machen sich auch als kleine,
helle  "Blühinselchen" im Garten so richtig gut.


Mein persönliches Resümee:
Mutterkraut ist eine sehr dankbare, anspruchslose und vielseitige Pflanze,
die sich zudem noch selbst versamt. Wo es Ihr gefällt, blüht sie auf, und wenn es einmal zu viele Pflanzen sind, so kann man sie wunderbar als Tauschobjekt nutzen oder einfach verschenken!!!


 Bei mir kann man beide Sorten in ganz vielen Ecken finden - schaut selbst:


































Das war mein Mutterkraut im Garten,
und jetzt kommt ein kleiner Strauß davon in der Küche...
Und der geht noch an Holunderblütchen.











An dieser Stelle möchte ich Euch noch auf mein Preisrätsel hinweisen.
  Ihr könnt allerlei Sämereien für ganz wunderbare Blühpflanzen, die zugleich Bienenweiden sind,
gewinnen! Bis 24. Juni habt Ihr noch Zeit...

Dazu noch ein besonderer Tipp!
Macht ruhig mit, auch wenn Ihr nicht alle dieser 7 vorgestellten Pflanzen namentlich benennen könnt...Dieses Preisrätsel scheint schwieriger als ich dachte...Sorry!!!

Ich drücke jedenfalls ganz fest die Daumen!




Alles Liebe und passt weiterhin gut auf Euch auf!!!




Eure Heidi