17. Juli 2018

Ein wundervoller Tag...

Meine Lieben,

jedes Jahr aufs Neue freue ich mich ganz unbändig, wie ein kleines Kind, auf den Tag 
der "Offenen Gartentür".
Heuer waren 3 Freundinnen und ich unterwegs um im Regionalverband Saarbrücken und im Landkreis Saarlouis wunderschöne und höchst unterschiedliche Gärten zu bestaunen.
Es ging uns richtig gut, und wir vier waren bester Laune und voller Erwartungen. Und diese wurden nicht enttäuscht. 
Rückblickend kann man sagen: 
Es war ein wahrlich gelungener Tag, von dem wir noch lage zehren werden.

Genug der Worte - schaut einfach selbst.

 

 In Garten 1 trafen wir eine wahre Gartenenthusiastin, die einen guten Blick für Besonderheiten hat, 








...und keine Mühen scheut, diese auch nach Hause zu schleppen...(Insiderwissen...)












Dieser alte Baumriese hat uns alle gehörig fasziniert...


 

 Sollte man bei diesen Bildern glauben, dass sie aus einem Stadtgarten sind?!?












Auch für den Nutzgarten hat man hier ein sehr gutes Händchen...








Der erklärte Liebling der Gärtnerin...








...und gesunder Buchs, auf den man immer ein wachsames Auge hat. So ganz nach dem Motto:
"Wehret den Anfängen!"











 In Garten 2 durften wir ein älteres Ehepaar voll leidenschaftlichen Eifers kennen lernen...








 Es war ein  langer, schmaler Garten, der immer wieder eine Überraschung bereithielt...
 ...in einer ansonsten sehr dichten Bebauung...




Den großen Sammeleifer konnte man gut an den unterschiedlichsten "Exponaten"festmachen.












 Dann gab es noch etliche idyllische Sitzplätze...








 ...und Wasser in vielfältiger Form. Das alles hätte man, vor dem Haus stehend, nicht vermutet...












Er passt genau auf, ob die Besucher sich auch anständig benehmen...




Diesen liebenswerten Kerl sende ich zu  Betty nach Neuseeland
 



 Auch hier war eigenes Gemüse zu finden ...




...und Hostas ohne "Löcher" gab es auch zu bewundern - Geheimtipp: selbstklebendes Kupferband ca. 5 cm unter dem Topfrand... Das mache ich nach!!!






Garten 3 war im ländlichen Bereich am Ende eines kleinen Ortes gelegen...








Hier kann man sogar Ferienwohnungen mieten...




...und die Ruhe genießen...




Es war im wesentlichen ein Hanggarten,  




sogar mit eigenem Waldgarten...




...und tollem Obstbaumbestand...




Upcycling und Nachhaltigkeit werden hier groß geschrieben!









So, meine Lieben, das soll es fürs erste gewesen sein. Wenn es Euch gefallen hat, dürft Ihr bald die nächsten 3 Gärten bestaunen, denn wir haben es tatsächlich geschafft uns ganze 6 Gärten anzuschauen - dann waren wir allerdings ziemlich platt...aber schöööööön war´s!!!

Freude und Lachen waren an diesem herrlichen Tag unsere ständigen Begleiter. 
Das erinnert mich an eine Spruch 
von Josef Addison

für die Menschen."




Ich wünsche Euch ALLEN viele lachende Gesichter - einschließlich des eigenen!

Habt es gut meine Lieben!



Eure Heidi






15. Juni 2018

Vorher-Nachher unser Vorgarten im Wandel VII


Meine Lieben,

meine Aufgabenbereiche sind zur Zeit so prall gefüllt, dass ich mitunter nicht weiß, wo mir der Kopf steht...In Kürze stehen jetzt noch ganz wichtige Termine an, aber ich hoffe, dass es dann wenigstens etwas ruhiger wird...Aber Ihr treuen Seelen sollt nicht länger warten müssen, und so geht es endlich weiter mit den Vorher-Nachher Bildern von der Umgestaltung unseres Vorgartens...


 

Das war der Blick von der Straße her auf unser Haus - damals noch mit Pergola und gerade austreibender Glyzinie. Der Austrieb der roten Kletterrose erfolgte etwas später.


 

 So stellt es sich heute dar.














Damals gab es noch die kleine Wiese vor dem Haus, 
und sogar der Mittelstreifen der Einfahrt war mit Gras bestückt...


 

 Das ist der Mittelstreifen heute. Walderdbeeren (für die Vögel!), kleine Farne, 
kleine Teppich-Glockenblumen u. ä. 
Und das Beste, hier braucht nicht mehr gemäht zu werden - sehr zur Freude meines Mannes!









Hier ist das Deieck vor unserer Hausbank (ein vormals kleines Beet) mit Pflastersteinen ausgelegt...





...und seit der Umgestaltung des Vorgartens ist diese Fläche mit Splitt aufgefüllt...
Eigentlich bin ich ein Gegner der "versteinerten" Vorgärten, aber in solch kleinen Bereichen leistet dieser Baustoff gute Dienste, zumal dann, wenn für Bienchen und Co.    u n d     auch für uns Menschen noch genügend lebendige Natur zu finden ist.




Das ist doch hier der Fall...oder was meint Ihr?




Zu Beginn der Umgestaltung stand auf der kleinen Dreiecksfläche noch ein großer Blumentopf...





Seit einiger Zeit wird dieser durch die Zinkwanne ersetzt. Sie ist um einiges größer und man kann Blumenarrangements viel besser darin gestalten und zur Geltung bringen.




Es macht mir viel Freude, je nach Jahreszeit, immer wieder andere Pflanzen zusammen zu stellen.




Und manchmal stelle oder lege ich noch zusätzliche Deko dabei...
















So meine Lieben, jetzt wünsche ich Euch Allen ein Wochenende ganz ohne Wetterkapriolen
und so richtig zum Entspannen und Kräfte tanken!
Lasst es Euch gut gehen!


Eure Heidi