7. März 2018

Der Garten ein Kraftquell und Spender vieler Heilpflanzen



Meine Lieben,

ich werde immer wieder gefragt, was der Garten für mich bedeutet.

Hier meine (immer noch unzureichende) Antwort:


Für mich ist mein Garten der Kraftquell schlechthin...
Er ist Erholung, Herausforderung, Freude und Glück.


 

Er ist auch ein ganz besonderes Lehrbuch, 
welches den Blick schult und auf vermeintliche Kleinigkeiten hinweist.
Im Weiteren ist er ein immerfort Gebender - in Form von heilenden Pflanzen, Gewürzen, Gemüse, Salat und vielerlei Obstsorten,
mit seinen größeren Gewächsen ein wundervoller Schatten- und Sauerstoffspender,
ein Lehrmeister - z. B. für Geduld, eine Quelle wunderbarer Inspirationen, 
ein Ort der Besinnung und Ruhe, 
ein Fenster mit dem unvergleichlichen Blick auf so viele Geschöpfe von Flora und Fauna, 
ein grüner Konzertsaal mit ganz besonderen, lieblichen Tönen - wie Bienengesumme, Vogelgezwitscher, Blätter rascheln, säuselndem Wind...
Wir erfahren hier Sonne und Regen auf der Haut, Erde an den Händen, Wind im Gesicht...,                   den Wandel der Jahreszeiten...



Der Garten ist ein unvergleichliches Geschenk...
Obiger Spruch von Cicero, gefiel mir so gut, dass ich ihn auf diese Schiefertafel geschrieben habe,     die im Garten zu finden ist...





 Der Garten lehrt uns übrigens auch das Träumen, und jetzt träumen wir vom Erwachen der Natur im kommenden Frühling. (Foto aus 2017)





Und ich zeige Euch jetzt hier noch einige wunderschöne Frühlingsblüher im Detail. Mit Sicherheit kennt Ihr diese alle! Aber wisst Ihr auch um ihre Heilwirkungen?




Anfangen möchte ich mit dem März- oder Duftveilchen - 
auf meinem  großen Foto ist die Farbe leider nicht richtig getroffen...


Bildergebnis für Kostenlose Bilder vom Märzveilchen Viola odorata

Hier auf dem kleinen Bild dagegen könnt Ihr das naturgetreue Farbenkleid sehen...
in schönem Violett.

Dieses Veilchen (Viola odorata) hat eine wundervoll wohlduftende und aromatisierende Blüte. In Veilchenbonbons und Veilchenlikör, aber auch als essbare Blüte wird ihr Aroma ganz wunderbar vermittelt. Aber dieses Veilchen kann noch so viel mehr! 2007 wurde es zur Heilpflanze des Jahres gekürt. Und diese Heilwirkungen sind vielfältig. So hilft ein Aufguss der Veilchenblüten und des Krauts bei Atemwegsbeschwerden und bei fieberhaften Erkältungskrankheiten.
Er tut auch dem Magen gut, denn er wirkt sich sehr günstig auf die Magenschleimhaut aus.
Seine beruhigende und entspannende Wirkung macht ihn zu einem milden Schlafmittel.
Und Veilchenöl, als Einreibung auf der Stirn, zur Entspannung, wird als 
wahres Wundermittel empfunden.




Schauen wir uns jetzt das Stiefmütterchen und seine kleine Schwester, das Hornveilchen (Viola cornuta - Bild hier unten) an. Beide haben essbare Blüten.
Beachtet aber bitte, dass es keine gewöhnliche Ware ist, sondern unbedingt essbare Bio-Qualität!
Am besten ist es, Ihr zieht sie Euch selbst aus Samen, dann seid Ihr auf der sicheren Seite.




 Und jetzt nehmen wir noch das  "Wilde Stiefmütterchen" (Viola tricolor - sieh Bild  hier unten) 
mit "ins Boot"...
 Das Kraut wie auch die getrockneten Blütenblätter dieser Pflanze, ebenso wie die des Hornveilchens,
 werden als Tee gegen Allergien und entzündliche Hautbeschwerden, wie Neurodermitis oder Akne, sowie auch bei Milchschorf und Windeldermatitis empfohlen. 
Auf jeden Fall ist der Tee sehr leicht und wohlschmeckend. Aufgrund der enthaltenen Saponine (Schleimstoffe) hinterlässt der Stiefmütterchen-Tee ein angenehm weiches Gefühl im Mund. 
Aus dem gleichen Grund soll er auch bei Husten und Halsschmerzen lindernd wirken.



 Bildergebnis für Kostenlose Bilder vom Viola tricolor

Die Heilwirkung des Stiefmütterchenkrauts ist seit Jahrhunderten bekannt. Bereits Hippokrates setzte dieses Pflänzchen vielseitig ein. Da seine Inhaltsstoffe auch auf unserer Haut pflegend und heilend wirken, greifen Pharmaunternehmen und Kosmetikhersteller sogar in unserer Zeit wieder 
vermehrt auf diese Inhaltsstoffe zurück. Wunderbar!
Im Handel könnt Ihr mittlerweile zahlreiche Stiefmütterchenprodukte finden.  
Ihr könnt verschiedene Dinge aber auch selbst herstellen - mehr dazu in einem späteren Post.                       


Bildergebnis für Kostenlose Bilder vom Ackerstiefmütterchen

Kommen wir nun noch zum Winzling aus der Familie der Veilchengewächse (Violaceae), 
dem Ackerstiefmütterchen (Viola arvensis). Seine Blüten sind so klein, dass man sie nur als Stiefmütterchen erkennt, wenn man sich zu ihm herunterbückt. 
Es ist eine einjährige Pflanze, die 10 bis höchstens 40 cm hoch wird, und eher als sog. "Unkraut", denn als Heilpflanze gesehen wird. Dieses Schicksal teilt es ja leider mit vielen Wildkräutern!!!
Dennoch hat auch dieses kleine, zarte Gewächs einiges zu bieten. So sind seine Heilwirkungen 
 denen des Wilden Stiefmütterchens sehr ähnlich.

Ein Aufguss, bereitet aus den oberirdischen Teilen der Pflanze hilft innerlich gut gegen trockenen Husten. Äußerlich kann man Waschungen gegen die verschiedensten Hautprobleme, wie z. B. 
gegen Akne damit vornehmen. Auch bei einer Bindehautentzündung kann man diesen 
Aufguss verwenden, indem man die erkrankten Augen damit ausspült.*


Meine Lieben,
das war es für heute mit den Heilpflanzen. Hier habe ich aber noch einen Extra-Tipp für uns alle:

Die besten "Gute-Laune-Wunder" gibt es gratis:
Licht, Luft, Bewegung und unsere (immer noch) wundervolle Natur.

Glückshormone werden selbst bei einem kleinen Spaziergang freigesetzt,
oder bei gärtnerischem Wirken in unseren Gärten!


Ich wünsche Euch von Herzen eine gute Woche!


Eure Heidi





Dieser Post wird noch verlinkt mit Ghislanas DND
und mit Rostroses ANL


Noch etwas Wichtiges:
*Obwohl die Anwendungen mit Heilkräutern meist eine sehr positive Wirkung auf Beschwerden haben, empfehle ich Euch vor der Anwendung Rücksprache mit Eurem Arzt zu halten. Er weiß 
um mögliche Allergien, Unverträglichkeiten und Wechselwirkungen mit Medikamenten, 
die Ihr vielleicht einnehmt!



Kommentare:

  1. Hej heidi,
    Der spruch von cicero ist sehr weise...kandierte veilchenblätter waren in der sahne bei harry potter drin, dobby hat die schüssel ja auf den boden krachen lassen, was für eine schande! :-) das die flora und fauna hier bei uns nicht so vielfältig ist, macht mich manchmal schon traurig,aber es ist eben so...dann schau ich bei dir in der gŗünen ecke vorbei...ganz lg aus dänemrk, ulrike :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulrike,
      darf ich einmal etwas fragen: Worin siehst Du den Grund, dass Flora und Fauna bei Euch nicht so vielfältig ist? Ist das Klima rauer? Ist der Boden karg? Bin gespannt, was der Grund sein könnte...
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  2. Liebe Heidi,
    dein Garten ist wirlich ein Quell des Schönen.
    Wundervolle Fotos. Da spürt man schon den
    Frühling.
    Einen stressfreien Mittwoch wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmtraud,
      ja, mir ergeht es wie Dir. Man meint den Frühling greifen zu können, und am liebsten würden wir ihn herbeizerren...Ich fürchte nur, wir brauchen schon noch etwas Geduld...aber es wird - ganz sicher!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  3. Liebe Heidi,
    im jeden deiner Post merkt man deine Gartenleidenschaft, und deshalb schaue ich hier immer gern vorbei. Es ist ein bisschen ansteckend für mich. Da ich viel arbeite fehlt mir leider immer die Zeit, aber irgendwann habe ich auch die Muse für meinen Garten;0) Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsten,
      oh, wie schön ist das denn?!!!! Wenn es mir tatsächlich gelingt, Dich mit meiner Gartenleidenschaft anzustecken, so freut mich das ganz ungemein!!! Ich wünsche Dir von Herzen immer wieder genug Zeit und Muse, um in Deinem Garten neue Kräfte zu tanken und Dich an ihm zu erfreuen!!!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  4. Hallo Heide,
    wahre Worte: der Garten ist so viel mehr als nur einen Ansammlung von Grün. Aber man muss sich darauf einlassen. Muss gestattet, dass er von uns Zeit für sich beansprucht. Wer natürlich lieber vor'm PC daddelt wird nie verstehen können warum es uns Garten"verückte" ständig nach draußen zieht. Aber wie ich selbst am eigenen Leib miterleben darf: es ist nie zu spät um mit dem gärtnern anzufangen :-).
    Hab einen schönen Tag.
    Liebe Grüße,
    Krümel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Krümel!
      Gerade habe ich mich gefragt, heißt es in Deinem Fall "liebe Krümel" oder besser "lieber Krümel"? Egal, mit meiner gewählten Anrede bin ich auf der sicheren Seite...
      Und auch ich kann es kaum erwarten, endlich wieder raus zu gehen um zu "gärteln"!!!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  5. Liebe Heidi,
    Deinen Gedanken zum Garten kann ich nur zustimmen. In jungen Jahren lehrte er mich auch Geduld, denn ich wollte alles ganz fix unter meinen Händen gedeihen und wachsen sehen. Aber die Pflanzen folgen ihrem eigenen Rhythmus und diese Zeit musste ich ihnen geben. Eine gute Erfahrung!
    Auch die von Dir erwähnten Glückshormone kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen: Meiner Kraftquelle Natur und Garten habe ich sehr viel zu verdanken!
    Ich wünsche auch Dir eine wunderbare Zeit!
    Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helga,
      Es sind wirklich großartige Erfahungen, die wir sehenden Auges mit unserer Natur machen und erkennen dürfen. Auf einen wundervollen Sommer!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  6. Servus Heidi, wunderschön deine Gartenbilder und was du alles weißt. Bald wird alles wieder neu erwachen und blühen. Viel Freude mit deinem Prachtgarten.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Mayer,
      danke für den "Prachtgarten"! Auch wenn er von höchst bescheidener Größe ist, ist er dennoch Ursprung riesengroßer Freuden.
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  7. Liebe Heidi,
    vielen Dank für den informativen Viola-Exkurs ! Ich liebe ja Veilchen aller Art. Besonders die Hornveilchen haben es mir angetan, die habe ich jedes Jahr wieder im Garten und einige versamen sich auch fleißig. Genau wie die kleinen Viola odorata. Bald geht es wieder los, ich freu mich schon auf die kleinen und großen Blüten :-).

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      da geht es uns beiden gleich...Ich schaue schon immer im Garten, ob es etwas Neues zu entdecken gibt, ob so ein kleines, wundervolles Gewächs sein Köpfchen aus der Erde schiebt...
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  8. Ein wunderschöner Post... Na, die kleinen Wilden, so herzig und obendrein noch so heilsam... Mit Garten und Bibliothek ist man tatsächlich sehr gut ausgestattet 👍. Wirkliche Quellen für.Körper, Seele und Geist... Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ghislana,
      ich stimme Dir vollends zu...Und irgendwoher müssen wir ja all unsere Kräfte haben...oder wieder auftanken...
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  9. Schon wieder etwas gelernt, Bloggen bildet eben auch:-)
    Wunderschöne Aufnahmen die Lust auf Frühling machen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pia,
      wenn ich diese Vorjahresbilder betrachte, wird auch in mir die Sehnsucht nach dem Frühling immer größer...
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  10. Liebe Heidi,
    schön ist sie deine grüne Frühlingsecke :)
    Gerne habe ich sie mir angeschaut und schön finde ich , wie du sicher schön ahnst,
    die Gedichte die in deinen Garten mit eingefügt sind!
    Hab ein gutes schönes Wochenende!
    Liebe Grüße schicke ich dir,
    die Monika*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika,
      Du selbst schreibst auf Deinem herrlichen Blog immer ganz wundervolle Gedanken und Überlegungen auf...Wunderbar, dass Dir die kleinen Sprüche und Gedichte in meinem Garten so gefallen - Danke!
      ...und alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  11. Liebe Heidi,
    bei mir geht es auch gerade um die Heilwirkung des Gärtnerns....:-) Das Stiefmütterchen ist mir schon oft als Heilpflanze begegnet und ich habe es sogar als Tee im Schrank. Im Garten samt es sich immer fleißig aus und überrascht mich oft auch als Einwanderer in den Blumentöpfen.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun,
      ist es nicht wunderschön, wenn sich einige unserer pflanzlichen Lieblinge selbstständig machen, und sich dort ansiedeln, wo es ihnen gut geht?!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  12. Liebe Heidi, besser hätte man es nicht formulieren können, was ein Garten für den jeweiligen Besitzer bedeuten kann. Man ist wirklich unermesslich reich, wenn man einen solchen sein Eigen nennen kann. Ich empfinde dies ebenfalls so wie Du. Das schöne Veilchen (Viola) hat auch eine aufheiternde Wirkung, so scheint mir. Da es wie kleine Gesichterchen ausschaut, macht es mich immer fröhlich, wenn ich sie sehe. Bei uns in der Gegend nennt man sie auch "Glotzerle". Lieben Dank für den tollen Post. LG von Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marion,
      ja, das Veilchen hat aufheiternde Wirkungen - wie schön, wenn wir das spüren dürfen!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  13. grossartiger post! dass die stiefmütterchen heilsam sind ist ja sensationell - sie sind eh meine lieblingsblumen :-)
    dein frühlingsgarten ist hinreissend üppig! wir sind nun ebenfalls aufgetaut - die tulpen spitzen schon!
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Beate,
      diese Bilder mit üppiger Frühlingspracht sind aus dem Vorjahr...
      Heuer wird es noch etwas dauern...aber so manches schaut auch schon hervor...
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  14. Eigentlich habe ich nach deinem Antibiotikum gesucht, dass du bei Monika angepriesen hast und habe zum Schluss gesehen, wie du Hausmittelchen bei Bindehautentzündung empfiehlst ohne Verweis an den Arzt. Ich kenne zwar deinen beruflichen Background nicht, aber nicht umsonst lernen wir Apotheker 8 Jahre an der Uni und 1 Jahr an einer Apotheke.
    Bei Augenerkrankungen spielt man leicht mit dem Verlust der Sehkraft, da sollte keine Hausfrau dran "rumdoktern". Sicher übernimmst du im Ernstfall keine Haftung, deshalb als wirklich lieb gemeinter Ratschlag, immer auf den Arzt verweisen!

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Hinweis auf den dieses Mal fehlenden Verweis auf die Ärztin/den Arzt. Es zeigt doch wieder sehr deutlich, man sollte auch Blogbeiträge in fittem Zustand verfassen und nicht nach durchwachter Nacht um 5.13 Uhr...
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  15. Das war eine tolle Liebeserklärung an deinen Garten, liebe Heidi, und außerdem wieder ein interessanter Artikel über Heilpflanzen. Vor allem der Neurodermitis-Teil interssiert mich, da meine Tochter damit schon lange zu kämpfen hat und auch meine Haut sehr trocken und empfindlich ist. Über eine Verlinkung deines Beitrages beim nächsten ANL (von 14.3.-1.4.) würde ich mich sehr freuen!
    Dank dir auch für deine lieben Zeilen während meiner Abwesenheit!
    Wir waren nämlich ab der vorletzten Februarwoche verreist ... und ich war nicht die einzige Bloggerin, die sich in der Ferne herumgetrieben hat, weshalb es zu einem ganz besonderen Bloggertreffen kam ...! ;-))
    Herzliche Rostrosengrüße, Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2018/03/blaugrunes-wunder-oder-asiatisches.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude,
      da bin ich wieder dabei - versprochen!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  16. Wahre Worte über den Garten - ich kam seinerzeit völlig zufällig zu einem, durch das alte Haus... aber ich könnte mir ein Leben ohne nicht mehr vorstellen heute!
    Ja bals sprieszen die Veilchen wieder, sie haben sich bei mr mächtig ausgebreitet, aber ob ichs schaffe, sie dann abzupflücken in solcher Menge, wie zur Herstellung von Heilmitteln notwendig?
    Ich kaufe mir oft Pflanzenpräparate, naja, Kräutertees mache ich auch selbst aus dem, was ich in der Natur finde. Aber auch dort nehme ich nie zu viel mit -
    Bekam letzten Herbst 2 versch. Sorten Minze-Pflanzen geschenkt, freu.
    Liebe Grüsze und einen sonnigen Frühlingssonntag
    Mascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mascha,
      was hältst Du von Melisse? Ich könnte Dir da im Frühsommer etwas abgeben...Melde Dich einfach.
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  17. Hallo Heidi,
    Dein Garten bzw. die Bilder davon sind wunderbar und gefallen mir außerordentlich gut.
    Ich bin der Gartenfan, aber nur beim Genießen und Fotografieren, da kann es nicht genug sein.
    Selbst habe ich keinen und somit habe ich mich auch nie mit Pflanzen etc. beschäftigt.
    Das Glück eine Freundin zu haben, die sich mit all den Vorzügen der Blumen und Pflanzen die Du beschrieben hast, beschäftigt und darüber Bescheid weiß, ja dieses Glück habe ich und darf da ein bisschen "mitleben" *gg*

    Ich werde das Werden und Blühen in Deinem Garten mit Freude mitverfolgen.
    Liebe Grüße
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elisabetta,
      auch das ist der Sinn des Bloggens, es selbst mit Freude anzugehen und zugleich Freude zu machen! Eine klassische Win-Win-Situation! Ich freue mich auf Deine Besuche!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  18. Liebe Heidi,
    ich komm wohl überhaupt nicht mehr hinterher all deine schönen Beiträge zu lesen. Neulich habe ich dir geschrieben, aber ich glaube es ist nicht angekommen, weil ich mich anders als gewohnt eingeloggt habe. Egal, ich muss dir nun erstmal DANKE sagen. Danke für die Kotta Beiträge. Ganz genau haben mein Mann und ich alles verfolgt und waren immer so wie du ebenso gespannt, ob auch ja alles passen würde.Ich kann mir nur allzu gut vorstellen, welche geselligen Abende man dort drin verbringen kann. Wunderschön.
    Wunderschön war auch dein Schnee-Post. Ich mag zwar überhaupt gar keinen Schnee mehr sehen, aber deine Bilder (besonders Hähnchen und Hühnchen *.* )waren so schön, dass ich vergaß, dass ja eigentloch der Frühling vor der Tür steht. Na und der letzte Post lässt ja umso mehr alle Gärtnerherzen höher schlagen ... SO VIELE schöne Frühlingsblumen.
    Dankeschön dafür und GLG Dany

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Dany,
    vielen Dank für Deinen lieben Kommentar hier bei mir, und schade dass ein Schreiben von Dir augenscheinlich in den Weiten des www verloren ging. Wenn Ihr noch Fragen zu dem Kotta haben solltet, wende Dich ruhig an mich, wenn ich kann, helfe ich gerne!
    Und was das Sehnen nach dem Frühling anbelangt, so teilen wir "Gartenverrückte" diese Sehnsucht wohl alle...
    Euch Beiden alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Heidi,
    das ist wieder einmal ein wunderschöner Post.
    Ja, der Garten und die Natur geben uns sooo viel. Ich freue mich immer auf die warme Jahreszeit, denn dann spielt sich ein großer Teil unseres Lebens draußen im Garten ab. Selbst die Büroarbeit nehme ich dann gerne mit nach draußen. Ich brauche einfach Licht, Luft und Sonne. Der Garten gibt eine ganz besondere Art von Glück,- nämlich innere Zufriedenheit. Dort kann man im wahrsten Sinne des Wortes tief durchatmen.
    Herzliche Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid,
      Ich danke Dir für Deine lieben Worte! Ich kann es auch kaum erwarten wieder in unserem "Sommerzimmer" (dem Garten) einen großen Teil des Tages verbringen zu dürfen. Aber jetzt scheint uns eine neue Kältewelle aus Rußland heimsuchen zu wollen...Hoffentlich wird es nicht zu arg...
      Dir alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  21. So ein schöner Garten! Es ist wirklich toll, wenn man über die Heilwirkungen der Pflanzen so viel weiß.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      ich freue mich sehr, wenn meine Kräuterpost´s so gut ankommen. Es ist mir eine Herzensangelegenheit, das Wissen, das ich mir mit der Unterstützung vieler kundiger Frauen und Männer (die ersten waren mein Opa und mein Dad)aneignen durfte, weiterzugeben. Kräuter und Heilpflanzen betrachte ich als Segen!
      Dir alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  22. Wunderschöne Bilder liebe Heidi,
    da wünscht man sich den Frühling aber mit aller Macht herbei.
    Garten... ja der gehört für mich auch dazu, obwohl er nur recht klein ist, möchte ich nicht auf ihn verzichten.
    Ich bin schon so gespannt, ob Deine blauen Blümchen, wie war nochmal der Name, jetzt im Frühling blühen...
    Ich muss gleich mal schauen gehen, ob sie sich schon zeigen.
    Lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      wie Recht Du doch hast. So wie ich das sehe, können wir es alle kaum noch erwarten, dass endlich der Frühling einkehrt!!!
      Die blauen Blümchen heißen Bluebells oder Waldhyazinthn oder Hasenglöckchen. Manchmal blühen sie auch in weiß oder rosa. Und wenn ihnen ihr Stadort gefällt, vermehren sie sich zu einem wunderschönen Pflanzenteppich im Frühjahr (so ungefähr zur Tulpenblüte). Von ihrer Symbolik her stehen sie für Bescheidenheit und Dankbarkeit und wenn man im Wald auf eine solche Blume tritt oder sie pflückt, erregt man den Zorn der Elfen und Feen...
      Noch etwas sehr Wichtiges: Schneide die Blätter nicht direkt nach der Blüte ab, warte vielmehr so lange bis sie vergilben. Denn erst dann haben sich die wertvollen Nährstoffe in die Zwiebel zurück entwickelt. Und diese braucht sie, um im nächsten Jahr wieder wunderschön auszutreiben und zu blühen. Ich wünsche viel Freude damit!
      Ach, noch etwas - bei mir ist noch nichts von ihnen zu sehen...Ist vielleicht auch besser so, denn für das kommende Wochenende ist wieder russische Kälte und Frost angesagt.
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich über jeden einzelnen sehr!

Gemäß der neuen DSGVO hier eine wichtige Neuerung:
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung (https://heidis-gruene-ecke.blogspot.de/p/datenschutz_4.html) sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de) zur Kenntnis genommen hast und diese auch akzeptierst.