18. März 2018

Guttation, Frauenmantel, ein kleiner Strauß für Holunderblütchen u. u.


Meine Lieben,

heute hier zuerst ein kleiner Frühlingsstrauß aus Hornveilchen für Holunderblütchen




 



Und jetzt geht es weiter mit Kräutern und Pflanzen, die sowohl für die Küche geeignet sind,
als auch unserem Körper mit all ihren vielfältigen Heilkräften "dienen" können...
Und diese 5 Pflanzen sind auch alle in meinem kleinen Garten zu finden.


Walderdbeeren

Neben den hoch aromatischen Früchten (die auch Allergien auslösen können), sind alle oberirdischen Pflanzenteile von gesundheitlicher Relevanz. So hilft der hohe Gerbstoffgehalt der Blätter z. B. gegen Durchfall. Und ein Tee aus Blättern und Beeren wirkt Nervosität und Blutarmut entgegen. Auch bei Leber- und Gallenproblemen, sowie bei Nierenleiden kann dieser Tee sehr hilfreich sein.



Eine Mischung aus Pfefferminzblättern, Brombeerblättern und Walderdbeerblättern ist ein prima Misch- und Haustee, mit guten gesundheitlichen Eigenschaften.




Rucola,
 ein aus den Küchen Italiens wieder in unser Bewusstsein gekommenes Salatgemüse,
ist seit einigen Jahren auch in deutschen Küchen regelrecht en voque. Als Salat oder Salatzugabe, 
bei Sandwiches, als essbare Deko kalter Platten, in Nudelgerichten, auf Pizzen, als Zugabe zu Edelfischsorten, als Pesto, in Suppen, ja sogar mehliert und dann frittiert...Mindestens eine dieser Zubereitungsformen ist auf fast jedem Speisezettel zu finden.



Rucola (auch Rauke) ist sehr mineralstoff- und vitaminreich. Das alleine macht ihn schon zu einer gesunden Speise. Aber diese Pflanze kann noch mehr. Ihr hoher Vitamin-C-Gehalt stärkt u. a. das Immunsystem und das enthaltene Vitamin K ist vorteilhaft für das Herz-Kreislauf-System. Im Weiteren enthält Rucola den Wirkstoff Glucosinat, der im Kampf gegen Krebs sehr 
wirkungsvoll sein soll!
Allerdings gibt es auch bei diesem würzigen Salatgemüse etwas zu beachten:
In den Stielen wurden oft hohe Konzentrationen von Nitrat gefunden! Das bedeutet für uns - unbedingt die Stiele vor der Zubereitung entfernen!!!




Tripmadam
auch Felsenfetthenne oder Felsenpfeffer genannt, werden Heilkräfte zugesprochen. Ich empfehle allerdings nur die äußerliche Anwendung gegen Warzen, Hühneraugen oder schlecht heilende Wunden. Dazu nimmt man meist die gequetschten Blätter. Ein Aufguss wäre auch möglich, hat aber lange nicht die gleiche Wirkstoffkonzentration.

So macher Gourmet-Koch nimmt diese leicht säuerlich schmeckende Pflanze auch sehr gerne als Bereicherung seiner Wildkräuter-Salate oder der Wildkräuter-Suppen. Tripmadam ist auch
deshalb sehr begehrt, da dieses dickfleischige Kraut auch im Winter beerntet werden
 kann und sehr mineralstoffreich, als auch ein idealer Vitaminspender ist. 



Aber dieses Kraut ist leider auch leicht giftig! Wenn Ihr also auf die Mineralstoffe und Vitamine aus dieser Pflanze nicht verzichten wollt, dann nehmt nur wenig davon zu Euch.




Die Schafgarbe 
gehört zu den gänzlich ungiftigen Kräutern. 2004 war sie die Heilpflanze des Jahres. Da sie sehr häufig bei Frauenleiden  angewandt wird, nennt man sie auch Frauenkraut, Frauendank, Weiberhilf, Augenbraue der Venus. Sogar "Gottes Hand" wird sie benannt.
Zur Linderung bei typischen Frauenleiden, wie zu starke oder zu schwache Menstruation, Schmerzen im Unterbauch usw. kann man einen Tee zubereiten, oder man nimmt Sitzbäder mit Schafgarben-Sud.  Die Wirkungweisen gehen von krampflösend, über beruhigend bis zu blutflussregelnd. 
Die Schafgarbe hilft auch rein äußerlich z.B. als Spülungen bei Geschüren, Waschungen bei Schuppenflechte und Kompressen bei schlecht heilenden Wunden. 
Und ein selbst hergestellter Ölauszug hilft nach einer Bestrahlungs-Therapie
  die Haut wieder aufzubauen!




Schafgarben-Tee kann auch sehr nützlich bei Verdauungsproblemen, Kreislaufbeschwerden und bei venösen Leiden sein. Als höchstens 4wöchige Kur sollten allerdings 3 Tassen am Tag 
nicht überschritten werden. 
Eine ebenfalls selbst hergestellte Schafgarben-Tinktur ist ein wunderbares "Erste-Hilfe-Mittel" 
bei Schnittwunden.
In einer Schwangerschaft sollte aber vor dem Einsatz von Schafgarbe unbedingt 
die Rücksprache mit der Ärztin/ dem Arzt stehen.




Frauenmantel 
 wie der Name schon sehr deutlich macht auch ein "Frauenkraut"! Man nennt es auch Frauenrock, Frauenhäubel, Frauenhilf, Muttergottesmantel, Liebfrauenmantel, Wiesenfrauenmantel, 
Weiberkittel, Milchkraut und Marienkraut...sehr beredt! Oder?!!

Ich liebe dieses Kraut gleich aus mehrerlei Sicht. Einmal  wegen der manchmal perlenartigen Aufreihung von Wassertropfen auf seinen Blättern (das sind übrigens keine Tau- oder Regentropfen! Nein, das ist die sog. Guttation, was soviel besagt wie: durch Wurzeldruck verursachte Wasserausscheidung der Pflanze selbst! Diese ausgeschiedenen Wasserperlen machen es möglich, dass der Wasserstrom weiterhin in der Pflanze fließen kann, und sie somit auch weiter mit Nährstoffen versorgt wird. Diese Guttation greift übrigens nur, wenn wegen zu hoher Luftfeuchtigkeit keine Transpiration (Abgabe von Flüssigkeit über Verdunstung) erfolgen kann! 



Dann liebe ich den Frauenmantel noch wegen seiner wunderschönen, schleierartigen grün-gelben Blüten. Die machen jeden Strauß zu einem Fest!
Ein 3. Punkt ist der, dass der Frauenmantel eben auch ein wunderbares Heilkraut mit herrlichen Blättern ist. In der Volksheilkunde wird der Frauenmantel sehr geschätzt! Mir selbst hat er, als Tee, schon so manches mal Linderung verschiedener Probleme gebracht! Der Frauenmantel enthält ein Pflanzenhormon, das dem weiblichen Progesteron sehr ähnlich ist. Wenn man nun einen Tee aus seinen Blättern aufbrüht, so hat man ein Mittel, das nahezu bei fast allen frauentypischen Beschwerden helfen kann. Nach der Geburt fördert er übrigens auch die Milchbildung. 
Wenn man aus blühendem Kraut einen Tee zubereitet, so soll dieser 
ein schwaches Herz stärken und es heißt auch, 
die Blutgefäße würden elastischer!
Als Sitzbald kann er u. U. bei Hautproblemen und ebenfalls bei Frauenleiden 
sehr hilfreich sein.




 So meine Lieben, diesmal war es ein Mix aus Kultur- und Wildpflanzen...
Ich hoffe es hat Euch etwas gebracht aber vergesst nicht:

Obwohl die Anwendungen mit Heilkräutern meist eine sehr positive Wirkung auf Beschwerden vielerlei Art haben, solltet Ihr vor der Anwendung  Rücksprache mit 
Eurer Ärztin/ Eurem Arzt halten. 
Sie/ Er weiß um mögliche Allergien, Unverträglichkeiten und Wechselwirkungen mit Medikamenten, die Ihr vielleicht einnehmt!







                                                         Mein Freund der Baum  im Februar 
Dieses Bild ist für Ghislana´s großartige Baumsammlung
und für Nova´s wundervolles ZiB bestimmt!



Ich wünsche Euch jetzt ein nicht zu kaltes Wochenende!!!
Und möge dies das letzte Aufbäumen dieses Winters sein!!!



Alles Liebe

Eure Heidi




Der Post geht auch an Rostroses ANL

Kommentare:

  1. Liebste Heidi,
    ich habe deinen Post mit Freude gelesen und bin begeistert von den herrlichen Kräutern, die du uns da nahebringst. Frauenmantel habe ich selber im Garten, aber bis jetzt habe ich mich nur über an den schönen Blüten und Blätter erfreut! Ruccola mag ich übrigens auch sehr gern!
    Danke für deinen interessanten Post und die tollen Bilder!
    Alles Liebe und noch einen schönen Sonntag wünscht dir
    Karen

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heidi, heute habe ich viel gelernt bei Dir und es war sehr spannend zu lesen. Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag,
    herzlich Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidi, danke für die Informationen zu den Pflanzen, ich bin da ja immer sehr vorsichtig, was das Essen von Pflanzenteilen angeht, wenn' s nicht ausgewiesene Kräuter oder Gemüse sind.
    Einen schönen Sonntag
    wünscht dir Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Hier definitiv Winter. Lange Unterhosen hätten den Spaziergang noch vergnüglicher werden lassen. LG von Regula

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde den Frauenmanel eigentlich auch ganz schön... aber er stellte sich bei mir als ziemlich heftiger Wucherer heraus. Und die Wurzelstöcke waren so heftig, dass ich sie kaum schleppen konnte. Jetzt habe ich mir eine Miniatursorte in den Garten geholt. Die wuchert zwar auch... aber immerhin kann ich sie leichter ausbuddeln!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  6. Ja, es ist einfach schön wenn man seine Heimat fühlen kann...sei es so wie im ZiB beschrieben oder für mich wenn ich weg musste und beim Anflug den Teide sehe^^

    Schönes ZiB und perfekt mit Worten und Bild zusammengebracht. Danke dir vielmals dafür und dass du wieder mit dabei bist. Freue mich sehr und wünsche dir noch einen angenehmen Wochenstart.

    Herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heide,
    so toll, dein kleines Sträußchen fand ich schon zauberhaft aber mit den Infos über die verschiedenen Kräuter hast du mich wirklich begeistert, ich finde wir sollten wieder mehr wissen über die Heilkräfte unserer Natur, irgendwie ist da in den letzten Jahrzehnten einiges an Wertvollem verloren gegangen. Deshalb danke für deine Infos und persönlichen Erfahrungen. Einiges wusste ich schon anderes nicht z.B die Wirkung der Erdbeerblätter und den "schwitzenden" Frauenmantel, immer toll wenn man was lernen kann!
    Ganz liebe Grüße Saskia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Heidi,
    ich bin jedes Mal wieder sprachlos ob Deines Wissens. Vielen Dank, dass Du uns daran teilhaben lässt. Und meine Walderdbeere auf dem Balkon wird wohl dieses Jahr das eine oder andere Blatt lassen müssen :-)
    Liebe Grüße,
    Krümel

    AntwortenLöschen
  9. liebe Heidi, erst einmal vielen Dank für den netten Kommentar auf den vorletzten beitrag bei mir auf dem Blog, ich hab mich sehr darüber gefreut und dri auch darauf darunter geantwortet, leider nicht hier, das fiel mir dann doch zu "spät" ein:-)...bin dann aber schnell gewandert und habe deinen tollen aktuellen Blogbeitrag gesehen, der mich mit all diesen wundervoll lebendig zarten Bildern den Frühling verspricht, der hier - leider - noch lange nicht zu sehen ist was es mir etwas schwer macht mich auf deine tollen Hilfskräuter einzubiemen...irgendwie scheints, als wolle er hier noch lange auf sich warten lassen - bis dahin aber einverleibte ich mir deine Informationen die wirklich sehr hilfreich und überaus interessant sind - (wie ich immer wieder bei dir lese)ein und erfreue mich daran...
    herzliche Grüße
    angelface

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Heidi,
    Ich sehe schöne Violinen hier und die Vase ist, was die Violinen machen, ist auch eine süße Vase :-). Der grüne Frauenmantel ist auch eine dankbare Pflanze. Ich hoffe, dass es bald etwas wärmer wird und wir sehen, wie die Blumen wieder wachsen und blühen.
    Danke für deine süße Reaktion auf meinen Blog.


    Ein Kuss von mir für dich xxx
    Viele liebe Grüße,
    Helma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Helma!
      Was bin ich froh und gerührt von Dir zu hören, zu lesen!!! Ich umarme Dich ganz fest!!!
      Ich warte auch voller Sehnsucht auf den Frühling...Aber in diesem Jahr gefällt es dem Winter augenscheinlich viel zu gut bei uns. So hatten wir heute ziemlich heftigen Schneefall...und alles was sich schon aus dem Boden gewagt hatte, oder was ich voller Ungeduld schon gesetzt hatte (die Armen!) ist diesem Winterwetter ausgesetzt...Die Wetterprognosen sagen auch nicht wirklich Frühling voraus...Wir müssen uns wohl noch gedulden...
      Komm, lass Dich noch einmal drücken!!!
      Herzlichste Grüße
      Heidi

      Löschen