19. Mai 2021

Rittersporn - edel und gefährdet

 Meine Lieben,

weiter geht es mit Pflanze Nummer 4 - es ist der fast alles im Blumenbeet überragende


Rittersporn   (Delphinium)

 

 Der Rittersporn - hier als ausgezeichnete Bienenweide!

 

Meist zeigt er sich mit intensiv blau leuchtende Blüten und einer Wuchshöhe von ungefähr zwei Metern. Mit dieser imposanten Größe ist der Rittersporn ein ganz wunderbarer Blickfänger im Beet, ein regelrechter Magnet für unser Auge – eine sog. Leitstaude.  

     Es gibt mehr als 300 Arten sowie zahlreiche, durch Züchtung entstandene, neue Sorten.     Klassischerweise ist Rittersporn blau und sieht gerade neben Rosen gepflanzt besonders schön aus.    Es gibt aber auch violette, weiße, rosafarbene und sogar gelbe Sorten. Letztere habe ich selbst allerdings noch nicht in Natura gesehen...


...und hier noch im Wachstum begriffen...


Ich habe für Euch den Samen von einer tiefblauen Sorte, die im vorigen Jahr etwas mehr als 2 m hoch wurde, genommen. Diesen hohen Sorten sollte man aber sicherheitshalber  schon sehr zeitig einen hohen Stab beifügen und die Triebe daran festbinden, denn ein kräftiger Windstoß kann schon genügen um sie abzuknicken, und das wäre doch sehr schade!

Wichtig ist zudem, auf genügend Abstand zu anderen Pflanzen zu achten, damit er nach Regenfällen gut abtrocknen kann. Beim Gießen achtet man am besten darauf, dass die Pflanze selbst nicht nass wird. Beides beugt Krankheiten wie Pilzbefall vor. Das ist daher besonders geraten, weil Rittersporn sehr anfällig gegen Echten Mehltau ist!    

 

 

Gebt Eurem Rittersporn einen Platz bei dem er es sonnig im Gesicht und schattig an den Füßen hat. Ein vollsonniges Gartenbeet mit niedriger Unterpflanzung ist daher für Euren Delphinium ideal. Der Boden selbst sollte sandig-lehmig, humus- und nährstoffreich sein, das Substrat leicht feucht. Für hohe Vitalität während seiner Vegetationszeit sorgen regelmäßige Gaben von organischem Dünger. Ich bevorzuge hier reifen Kompost, Hornspäne oder verdünnte Pflanzenjauchen. Wenn Ihr dann noch nach  der 1. Blüte die Pflanzenteile etwa zehn Zentimeter über dem Boden abschneidet, dürft Ihr Euch im gleichen Jahr über eine zweite  - etwas weniger üppige - Blüte freuen, denn der Rittersporn gehört zu den  remontierenden Pflanzen.

Ganz wichtig: Durch seine Größe und die vielen Blätter verdunstet der Rittersporn entsprechend viel Wasser. Achtet unbedingt darauf ihn, besonders in heißen Sommern, ausreichend zu gießen!

Rittersporn blüht ab Juni

Die Hauptblütezeit beginnt - wie bei Rosen - im Juni. Wenn Ihr etwas für Bienen, Hummeln und andere Insekten tun möchtet, dann kauft keine Pflanzen mit gefüllten Blüten, denn sie bieten den Tieren keinerlei Nahrung. 

 

Bei Sonnenschein ist Bienenbesuch geradezu garantiert... 

 

Wenn die Blühkraft nach einigen Jahren nachlässt, macht es wie bei der Waldglockenblume. Verjüngt die Pflanzen durch Teilen, und setzt die Teilstücke möglichst an anderer Stelle im Garten wieder ein. (Auch eine gute Gelegenheit Pflanzen zu tauschen oder jemand einfach eine Freude zu machen…!)

Noch ein Tipp und ein wichtiger Hinweis: Schützt vor allem die jungen Triebe vor Schnecken, denn sie gehören zu deren absoluten Favoriten!!!  Insbesondere junge Ritterspornpflänzchen sind wirklich sehr gefährdet!!! Ich habe in meinem Garten gleich mehrere Versuche über einige Jahre unternehmen müssen, um endlich einmal wenigstens einen Rittersporn zu seiner vollen Größe heranwachsen zu sehen und zur Blüte zu bringen.  

 

U n d   noch etwas - ACHTUNG:    Rittersporn ist in allen Teilen giftig!

 

 

Wie kann man Rittersporn vermehren?

Es gibt drei Möglichkeiten wie man Rittersporn vermehren kann: die Aussaat, die Teilung und Stecklinge.

Ihr habt jetzt den Samen in Euren Händen, daher konzentrieren wir uns nun auf  die Vermehrung durch Aussaat

In den meisten Fällen wird der Rittersporn nach der ersten Blüte zurückgeschnitten, da man gerne die 2. Blüte auch genießen möchte. Plant Ihr jedoch Euren Rittersporn  durch Aussaat zu vermehren, dann lasst einfach einige Blütenstände stehen. Im Spätsommer oder Frühherbst sind dann die Samen reif und können in Pflanztöpfe umziehen. Rittersporn gehört zu den Lichtkeimern und sollte daher nur angedrückt, beziehungsweise samenhoch mit Erde bedeckt werden. Meist sind noch im gleichen Jahr sind die ersten Austriebe sichtbar und im Frühling kann der Gärtner sich dann an den Blüten erfreuen. Im Übrigen kann der reife Samen auch einfach zu Boden fallen und dort keimen. Allerdings sind bei dieser Methode fast immer die Schnecken schneller, als dass die Jungpflanzen heranwachsen         können.        

Kleiner Hinweis: Die Qualität, der durch Aussaat vermehrten Pflanzen, kann sehr unterschiedlich sein. 

 

 

          Ich wünsche Euch allen eine richtig gute Woche - ohne jegliche böse Überraschungen!!!

 

Alles Liebe

 

Eure Heidi





Kommentare:

  1. Hallo Heidi,
    bei mir waren es wirklich die Schnecken, die mich vom Rittersporn wieder angebracht haben. Eisenhut funktioniert besser in meinem Garten.
    Viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Heidi,
    oh ja der Rittersporn un dann noch diese kräftig lila Farbe, eine Augenweide.
    Ich mag ihn sehr. Als ich noch m,einen verwunschenen Garten hatte, zeigte er sich überall
    Hach hab ich es geliebt und kurz bevor er verwelkte, hab ich ihn geschnitten und getrocknet.
    Wunderschön.
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag ihn sehr gerne, den Rittersporn, liebe Heidi und muss ihm auch immer Stützen geben, damit die Blütenstängel nicht abbrechen.
    Vielen Dank auch für all deinen Tipps und diese wunderschöne Pflanze. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  4. Herrlich diese Farbe vom Rittersporn, liebe Heidi...während meiner Gartenanfänge hatte ich immer Rittersporn imm Garten, doch die Schnecken mochten ihn so gern, dass ich irgendwann darauf verzichtet habe. In anderen Garten stehe ich immer bewundernd davor.
    Lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag den Rittersporn...ich glaube vor einigen Jahren hatte ich rosa und blauen Rittersporn im Garten. Aber auf wundersamer Weise verschwinden manche Pflanzen einfach von den Beeten. Mit den Lupinen ging es mir genauso...
    Vielleicht muß ich auch mal wieder einen neuen Versuch starten, oft kaufe ich die Pflanzen. Mit Aussaat habe ich noch nicht probiert.
    LG. Karin M.
    LG. Karin M.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidi, bei dir funktioniert alles wieder? Schööön...ich gratuliere dir herzlich dafür denn das war ja wirklich ein tüchtiger Schreck für dich.
    Nun kannst du wieder hoffentlich in die Vollen gehen und tust dies auch gleich mit deinem wunderschönen Rittersporn und den Anleitungen wie man ihn pflanzt,hält, - gut bewahrt oder zweiteilt.
    im Garten wuchs er zeitweise auch bei mir, ist dann aber verschwunde worüber ich wegen seiner Giftigkeit nicht böse war denn meine Katzen knabbern doch ab und zu auch an vielen Pflanzen, das finde ich immer bedenklich wenn ich dessen Auswüchse des Magens dann irgendwo finde"..
    ich sehe ihn aber an vielen vielen Wegesrändern, an hellen Waldlichtungen wild und üppig stehen und freue mich dann sehr an seinem Anblick.
    heut hab ich durch dch so einiges neu bei dir über ihn gelernt....herzlichen Dank und liebe Grüße angelface

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidi,
    sehr schön, dein Rittersporn. Früher hatte ich auch große Stauden davon. Aber in den letzten 10 Jahren ist er bei mir im Garten nicht mehr zuhause. Er hat den Kampf mit den Schnecken verloren. Vielleicht sollte ich es mal wieder mit einer Staude versuchen.
    LG
    Agnes

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Heidi,
    Rittersporn liebe ich sehr.
    Leider sind die hohen Blüten für meinen Balkon nicht geeignet.
    Sie nehmen zu viel Platz ein...
    Deine Pflanzen sehen einfach wundervoll aus.
    Was für ein strahlendes Blau!
    Viele
    Claudiagrüße

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich über jeden einzelnen sehr!

Gemäß der neuen DSGVO hier eine wichtige Neuerung:
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung (https://heidis-gruene-ecke.blogspot.de/p/datenschutz_4.html) sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de) zur Kenntnis genommen hast und diese auch akzeptierst.