12. September 2020

Farbgebung der Hortensien beeinflussen und dann diese herrlichen Herbstfarben "einfangen"

 

 Meine Lieben,

             wir haben zwar erst September, aber es ist dennoch die "goldene Herbstzeit" angebrochen.

Es ist eine Zeit von vielfach angenehmer Wärme und mildem Licht.

Und die Natur wird wieder zum großen Künstler mit ihrem herausragenden Farbenspiel.


Dieser kleine Hortensienstrauß ist ein wunderbares Beispiel dafür.


Ich liebe diese Blütendolden sehr! Egal ob frisch erblüht oder in warme Herbstfarben getaucht...sie beeindruckt mich immer wieder aufs Neue...


Und damit ich mich lange an ihnen erfreuen kann konserviere ich ihre Blüten. Das ist ganz einfach.

 

Eine Anleitung dazu findet Ihr hier.


                Dass Ihr die Farben der Hortensien beeinflussen könnt ist euch sicher bekannt!?                    Falls nicht, hier ein paar Tipps: Der pH-Wert des Bodens ist entscheident.


Es heißt also zuerst: den pH-Wert des Bodens messen! Wünscht Ihr rote Blüten, dann muss er im alkalischen Bereich liegen - im Mittel bei 6 oder sogar etwas darüber. Das erreicht Ihr mit Kalkgaben. Wollt Ihr hingegen zartrosa Blütenbälle, dann fügt Eurem Gießwasser etwas Essig hinzu. 

Aber Vorsicht - wird die Erde zu sauer, dann verfärbt sich Eure Hortensie nicht babyrosa sondern, bei entsprechendem Aluminiumgehalt des Subtrats, blau.         

       

Welche Farbe passt am besten in Euer grünes Reich?  Vielleicht dürfen wir ja mal so ganz vorwitzig in Euren Gärten nachschauen?! Das wärs doch!

 

Ich sende jetzt noch schnell meine kleine Herbstfreude  an niwibo,

an Sommerglück 

und an  Holunderblütchen.

 

 

Habt ein wunderschönes Wochenende - "tankt" ganz viel Freude, Glück und Kraft!

 

 

Alles Liebe

 

Eure Heidi





Kommentare:

  1. Hallo Heidi,
    das sind tolle Tipps und schöne Bilder.
    Wünsche dir ein schönes Wochenende.
    L.G.KarinNettchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,
      ich danke Dir für Deine lieben Zeilen - auch Dir eine ganz wunderschöne Zeit, und bleibe gesund!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  2. Servus Heidi, ich habe mir im Frühjahr eine wunderschöne rosa Hortensie im Topf gekauft. Habe ja nur den Balkon. Leider hat sie nicht lange ausgehalten, alle Blüten verloren und jetzt steht das grün alleine da. Ob die den Winter überlebt?
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Mayer,
      darf ich Dir einen kleinen Tipp geben?
      Besorge Dir einen doppelwandigen, großen Blumentopf und gute humose Erde.
      Humusreiche Erde hält die Feuchtigkeit länger. Das ist von Vorteil für die Hortensien! Und die doppelwandigen Töpfe helfen sowohl bei großer Hitze als auch bei Frost. Sie schützen die Pflanzen, richtiger ihre Wurzeln, mit denen sie die Nährstoffe aufnehmen, in wahrsten Sinne des Wortes gleich doppelt gut!
      Auf dass Du noch viele Jahre ganz viel Freude mit Deiner Hortensie hast!
      Alles Liebe

      Heidi

      Löschen
  3. Hallo liebe Heidi,
    ich liebe Hortensien und auch bei mir ist ein absolutes " MUSS " sie in der herbstlichen Zeit zu trocknen. Egal ob einzeln, Strauß oder als Kranz. Manche halte ich das ganze Jahr über, da ich sie schlecht auf dem Kompostes werfen kann weil sie auch getrocknet wunderschön anzusehen sind.
    Extra trocknen tue ich sie nicht. Ich schneide sie und hänge sie Kopfüber in einem dunklen trockenen Raum. Aber es gibt viele Methoden sie Haltbar zu machen.
    Sende dir liebe Grüße und wünsche dir ein feines sonniges Wochenende, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Moni,
      Du hast doch auf Deinem Blog immer wieder so herrliche Naturdekos. Da habe ich noch einen kleinen Tipp für Dich...In den Adventsgestecken oder auf den Advnetskränzen kann man die getrockneten Hortensien auch ganz wunderbar einbringen. Wenn Du Dir gerne ein paar Beispiele anschauen möchtest kann ich Dir z. B. folgenden Link anbieten:
      https://heidis-gruene-ecke.blogspot.com/2019/12/reise-durch-den-advent-bei-niwibo.html
      Bin gespannt, was Du dazu sagen wirst!
      Alles Liebe

      Heidi

      Löschen
  4. sehr schön sieht dein Sträußlein aus ;)
    ich habe eine Tellerhortensie im Kübel die Blau blüht (mit Regenwasser und etwas Zugabe von Blausalz dass man auch Essig nehmen kann wußte ich nicht)
    und eine weiße die sich im Laufe der Zeit erst in grün und dann in altrosé färbt
    das sieht sehr schön aus

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rosi,
      oh ja, eine Tellerhortensie hatte ich auch einmal. Die hat sich so prächtig entwickelt, dass ihr der Platz bei mir einfach nicht gercht wurde. Ich habe sie dann meiner tochter geschenkt. In ihrem Garten darf sie sich weiterentwickeln, da ist ausreichend Platz!
      Was Deine mehrfarbige, oder besser wechselndfarbige Hortensie anbelangt, so ist das vermutlich eine der neueren Zuchtsorten. Die gefallen mir auch sehr gut! hab noch viel Freude mit Deinen Pflanzen!

      Alles Liebe

      Heidi

      Löschen
  5. Bei uns ist es weiß, rosa und grün liebe Heidi.
    Der Hortensienstrauß sieht super schön aus ich hoffe, Du hast ganz lange Freude dran.
    Dir einen schönen Abend, ganz lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      danke für Deine Zeilen. ...und ja, durch die Konservierung habe ich sehr lange an meinen Hortensien. Ich verwende sie oftmals auch in meinen Adventsgestecken und Kränzen. Wenn Du Dir einige Beispiele dazu anschauen möchtest, dann klicke doch einfach mal hierhin:
      https://heidis-gruene-ecke.blogspot.com/2019/12/reise-durch-den-advent-bei-niwibo.html

      Dir alles Liebe

      Heidi

      Löschen
  6. Immer wieder hört man, dass man die Farben der Hortensien beeinflussen kann. Mein Nachbar hat seit vielen Jahren zwei Hortensienbüsche links und rechts vor seinem Eingang, der eine ist Rot der andere Blau jedes Jahr blühen beide üppig ohne etwas dazu zu tun. Natur eben.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pia,
      vermutlich haben die Böden der beiden Standorte -auch wenn sehr nahe beieinander- einen unterschiedlichen Säuregehalt. Die Hauptsache ist, Ihr alle könnt Euch dem Anblick dieser beiden Hortensien freuen!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  7. Ich liebe Hortensien! Dieses Jahr war es hier zum Glück nicht so trocken wie die letzen zwei Jahre. Einige Pflanzen sind dieses Jahr wieder aufgetaucht und blühen nach wie vor sehr üppig.
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margit,
      da hattet Ihr Glück, wenn es ab und an Niederschläge gab...Obwohl wir, wenn ich es richtig weiß, garnicht so weit entfernt wohnen, sah es hier bei uns ganz anders aus. Ich glaube sogar gelesen zu haben, dass unsere Ecke im Saarland eine der trockensten in Deutschland überhaupt war...Unser Wasserzähler würde dem unbedingt zustimmen...Wo soll das alles nur noch hinführen...Ich fürchte es wird auch noch die Zeit kommen, da das Gießen eingeschränkt oder gar verboten wird...was dann?
      Es gab ja immer schon etliche Herausforderungen, aber die unserer Zeit (die wir Menschen zugegebenermaßen vielfach selbst zu verantworten haben!) scheinen mir geradezu von historischem Ausmaß...Man kann nur hoffen und selbst alles Mögliche tun, damit wir da eine wenigstens kleinere Kehrtwende hinbekommen! Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt!

      Dir alles Liebe

      Heidi

      Löschen
  8. Hallo Heidi,
    nach langer Zeit bin ich nochmals hier.
    Ich mag Hortensien in allen Farben. Wenn unsere Garten im nächsten Jahr (hoffentlich) mal fertig ist, wird es bestimmt nicht nur eine Sorte geben.
    Eine Hortensie drinnen zu halten, ist mir leider noch nicht geglückt. Meist wird sie braun und geht ein.

    Liebe Grüße

    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika,
      wie schön, einmal wieder von Dir zu hören! Ich habe mich sehr darüber gefreut!
      Und ich wollte Dich auch so gerne auf Deinem Blog besuchen, aber das geht leider nicht!!! Ich habe alles möglich versucht - ohne Erfolg! Woran kann das liegen? Kannst du helfen?

      Dir alles Liebe

      Heidi

      Löschen
  9. Liebe Heidi,
    den Tipp mit dem ph Wert kannte ich noch nicht. Aber bei uns wachsen die Hortensien im Garten kaum noch bei der Trockenheit, obwohl wir ständig gießen. Es reicht gerade so, dass die Hortensien überleben. Wir pflanzen sie jetzt in Töpfe, das Gießen ist dann leichter und die Hortensien müssen sich das Wasser nicht mit anderen Pflanzen teilen.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Wolfgang,

      nehmt doppelwandige, richtig große Töpfe. Die haben gleich mehrere Vorteile: sowohl Hitze als auch Frost machen den Pflanzen darin deutlich weniger Stress! ...und die Wurzeln haben genug Platz sich hinreichend ausdehnen und Nahrung aufnehmen zu können! Das dürfte dann schon fast eine Garantie zum Erfolg sein! Ich drücke die Daumen!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  10. Ach ich liebe sie auch sehr die Hortensien liebe Heidi. In allen Farben gefallen sie mir, und sogar im Verblühen sind sie schön anzuschauen. Allerdings haben meine heuer wirklich gelitten, denn sie sind jetzt schon ganz braun und vertrocknet obwohl sie täglich gegossen wurden den ganzen Sommer lang und auch im Schatten stehen, aber ich fürchte, diese ganze Trockenheit tut ihnen einfach nicht gut. Sie bekommen von mir nächstes Jahr auf jeden Fall mal neue (sauere) Erde, mal sehen ob es ihnen dann besser geht, denn ich hatte eigentlich noch nie Probleme mit ihnen.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Kerstin,
    mit der sauereren Erde bewirkst Du hauptsächlich die Veränderung des Farbbildes Deiner Hortensien. Wenn Du aber danach trachtest, dass die Erde die Feuchtigkeit besser hält, dann sorge dafür, dass Du verstärkt Humus einbringst. Das geht am besten und am kostengünstigsten mit eigenem reifem Kompost oder mit eigener, selbst erzeugter Komposterde!
    Wenn Du Fragen dazu hast - einfach hier melden!

    Alles Liebe - auch an Helga

    Heidi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Heidi,
    was für wunderschöne Farben deine Hortensien haben.
    Dankeschön für die tollen Tipps!
    Ganz viele liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Urte,
      dieses Lob aus dem Mund einer wahrlich großen Künstlerin, was den Umgang mit Farben anbelangt, freut mich wirklich sehr! Ich danke Dir dafür!
      ...und ich freue mich, wenn meine Tipps in möglichst vielen Gärten den Pflanzen und den GärtnerInnen helfen können.
      Dir alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  13. Liebe Heide,
    ich hatte in diesem Jahr nur eine farbige Hortensienblüte, der Rest ist im Frühjahr erfroren. Mal abwarten, wie es im nächsten Jahr sein wird. Jetzt kommen die Herbstastern, einige blühen schon und die anderen Sorten stehen in den Startlöchern. Ich habe heute noch noch einige mit Staudenhaltern versorgt.
    Liebe Grüße
    Agnes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Agnes,
      bei uns sind im Frühjahr auch einige Knospen erfroren, und andere liefen sogar noch im Mai Gefahr zu erfrieren. Ich habe dann "Christo" gespielt, und das hat tatsächlich viel gebracht...Wenn Du möchtest schau mal hier nach:
      https://heidis-gruene-ecke.blogspot.com/2020/05/eingepackt-wir-spielen-christo.html

      Also einpacken, wenn man rechtzeitig von Frostnächten weiß...hilft.
      Und noch ein Tipp: Es gibt neben den Rispenhortensien, die eh am neuen Austrieb blühen auch neue Züchtungen von Gartenhortensien, z.B. die Sorten aus der Reihe "Endless Summer", die immer wieder neue Blüten treiben. Mit ihnen kannst Du dem Frost ein Schnippchen schlagen!
      Jetzt wünsche ich Dir noch viele wunderschöne Herbsttage und viel Freude mit Deinen Herbstastern!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  14. Liebe Heidi,
    vielen Dank für Deinen Besuch und netten Worten zu meinem Anemonenpost, ich freue mich ;-)))
    Deine Tipps hier in Deiner grünen Ecke sind so wertvoll und ich lese mich durch die Kommentare. Ein herzliches Danke.
    ich bin ja auch ein großer Hortensienfan: wir haben viele Tellerhortensien im Garten und sie sind während der Trockenzeit gut über die Runden gekommen. Ihre Blüten werde ich trocknen und Deinen Konservierungstrick wieder anwenden, ganz lieben Dank dafür! In einem Beet in unserem Garten stehen vier Tellerhortensien in gewissen Abständen nebeneinander und zwei davon blühen blau und die anderen beiden rosa. Ich freue mich jedes mal darüber und möchte nichts an der Bodenbeschaffenheit ändern. Anders ist es unter dem Apfelbaum, da blühen sie nur rosa, die früher einmal rot geblüht haben. Ich bin mir nicht sicher, ob ich hier den ph-Wert ändern sollte, ohne dem Apfelbaum zu schaden, hast Du evtl. einen Tipp?
    Deine Bauernhortensien sind wunderschön in den Farben geblieben und ich wünsche Dir lange Freude an diesen Schönheiten,
    wünsche Dir ein wunderbares Wochenende und schicke liebe Grüße aus dem Drosselgarten mit.
    ♥Traudi.♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traudi,
      auch mich will zuallererst "DANKE" sagen für all Deine lieben Worte - jetzt doch schon über Jahre!!!
      Was den ph-Wert unter Deinem Apfelbaum anbelangt, da habe ich in der Tat einen Tipp:
      Messe zuvor den ph-Wert Deines Bodens unter diesem Baum! Liegt er im alkalischen Bereich verändere nichts!
      Liegt er im sog. "sauren" Bereich also ab 6 abwärts, dann rate ich Dir mit Kalk zu düngen. Aber Vorsicht! Nicht zu viel auf einmal!
      Liegt er im eher neutralen Bereich - 6 aufwärts bis ca. 7,5 dann mache folgendes:
      Gib Deinem Apfelbaum einen Kalkanstrich. Dazu kannst Du pulverisierten Kalk kaufen (ich nehme bevorzugt Korallen-Algen-Kalk), rühre diesen mit Wasser an, und streiche dann den ganzen Stamm und die unteren Teile der größeren Äste damit ein. Dieser Anstrich soll Schädlinge fernhalten u n d er schützt den Baum vor Frostrissen, da die weiße Farbe die Wintersonne reflektiert.
      Im Laufe der Zeit wird dieser Anstrich vom Regen langsam abgewaschen, und so gelangt er dann in den Boden. Dort sorgt er einmal für eine höhere Aktivität der wunderbaren Mikroorganismen und er verändert langsam den Boden-ph-Wert ins Alkalische. Das dürfte Deinen Hortensien dann wieder ihre rote Farbe bescheren.
      Konnte ich helfen?

      Dir alles Liebe

      Heidi

      Löschen
    2. o ja, liebe Heidi, ich freue mich über Deine Ratschläge und werde sie aufgreifen , danke ;-)))
      Hab eine gute Woche
      Herzlich♥Traudi.♥

      Löschen
  15. Liebe Heidi,
    deine Hortensien sehen bezaubernd aus. Ich habe zwar einen Dünger, mit dem ich meine rosa Hortensien blau färben könnte, aber irgendwie habe ich von Anfang an immer darauf vergessen, ihn zu verwenden, und der Rosaton passt ohnehin richtig gut zu unserem Garten :-)
    Ich habe eine Frage an dich - auf die Idee, dich zu fragen, brachte mich übrigens Angel. Sie erzählte nämlich, dass bei ihr Meerrettich im Garten wächst. Nachdem wir vergeblich versucht hatten, Saatgut für Kren (wie er bei uns heißt) zu kaufen, fragte ich sie, ob sie vielleicht Samen hat, aber ihr Merrettich blüht leider nicht. Sie meinte "vielleicht wirst du bei Heidi etwas kriegen? sie baut doch alles an!/was essenswert ist..." ;-)) und so frage ich dich einfach ganz ungeniert, ob du vielleicht Meerrettichsamen für mich hast :-) Wenn nicht, ist es auch kein Problem, aber versuchen und fragen kostet schließlich nichts ;-)
    Herzliche Rostrosengrüße am Sonntagabend -
    und ich wünsche dir eine angenehme, schöne neue Woche!
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2020/09/alles-einem-tag-natur-und-historie-in.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude!
      Ja, unsere beste Angel hat in der Tat Recht. Ich habe Meerrettich im Garten, und der blühte auch. Aber dieses tolle Wurzelgemüse wird eher selten per Samen vermehrt. Das hat einmal den Grund, dass sich nur sehr wenige Samen bilden und dann sind die auch allzuoft nicht keimfähig. Daher nimmt man zur Vermehrung des Kren die sog. Fechser. Das sind dünnere Seitenwurzeln, die aus der Hauptwurzel herauswachsen. Ich habe vor, in den nächsten Tagen einen Teil meines Meerrettichs zu ernten. Dann werde ich Dir ein paar dieser Fechser zukommen lassen. Du kannst sie dann gleich in den Boden setzen oder erst im kommenden Frühjahr. Wenn Du letzteres bevorzugst, müssen diese Seitenwurzeln kühl in feuchtem Sand gelagert werden. Im April können sie dann in den Boden. Auch dabei muss man auf Verschiedenes achten. Die Fechser dürfen nicht zu waagerecht in den Boden gelegt werden, denn in diesem Fall wachsen sie kaum in die Breite. Kommen die Fechser hingegen senkrecht ins Erdreich, geht ihre Wuchskraft fast ausschließlich in die Laubbildung. Das ist Beides nicht gewollt! Versuche also sie in einem Winkel von ca. 45° in die Erde zu setzen. Wässere den Boden direkt nach der Pflanzung vorsichtig! Es wird dann ungefähr 3 - 4 Wochen dauern bis sich die 1. Triebe zeigen. Wenn diese etwa 10 cm lang sind, dann lege das Kopfende der Wurzeln ein paar Zentimeter frei und schneide alle seitlichen Wurzeltriebe in diesem Bereich ab. Nur so kann die Pflanze einen Großteil ihrer Energie in die Hauptwurzel stecken.

      Hier noch ein paar Tipps, welcher Platz am besten geeignet ist:
      Die Erde sollte locker, tiefgründig und humos sein. Da Meerrettich ein sog. Starkzehrer ist, braucht er genügend Nahrung. Aber Vorsicht! Er reagiert sehr empfindlich auf hohe Salzgehalte im Boden. Nimm deshalb niemals mineralischen Dünger, sondern ausschließlich organischen. Ich habe beste Erfahrungen mit Gaben von reifem Kompost gemacht.
      Sein Standort sollte sonnig bis halbschattig sein. Wichtig ist auch eine gute Luftzirkulation.
      Da diese Pflanze ziemlich groß wird (bis zu 80 cm in der Breite und bis zu 1,20 m in der Höhe) solltest Du auch dies unbedingt berücksichtigen.
      Und noch etwas:
      Wenn wir wieder so lange Trockenphasen haben wie in den letzten Jahren, dann gießt Euren Kren regelmäßig, denn nur mit genügend Feuchtigkeit entwickelt sich die Hauptwurzel wie gewünscht.
      So, ich glaube jetzt habe ich alles, was wichtig ist benannt...
      Ich drücke Euch jedenfalls die Daumen für eine tolle Meerrettichernte in 2021!

      Das Päckchen mit den Fechsern kommt bald!

      Alles Liebe

      Heidi

      Löschen
  16. Liebste Heidi,
    Hortensien sind doch der Höhepunkt des Spätsommers. Ich liebe sie in allen Variationen. Besonders gefällt mir das Farbspiel, wenn sie sich zum Herbst hin verändern. Meine Ballhortensie Annabell habe ich direkt an der Terrasse und kann täglich zusehen wie die Farber sich von Creme-Weiß zu Hellgrün und später Rosa verfärbt. Immer etwas anders, das ist so schön.

    Hab eine gute Zeit, liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika,
      wie Recht Du doch hast, diese wunderschönen Gewächse sind wirklich eine Augenweide und Freude pur - im Garten, in der Vase und bei vielerlei Deko!
      Hab weiterhin ganz viel Freude mit Deiner Annabell!

      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich über jeden einzelnen sehr!

Gemäß der neuen DSGVO hier eine wichtige Neuerung:
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung (https://heidis-gruene-ecke.blogspot.de/p/datenschutz_4.html) sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de) zur Kenntnis genommen hast und diese auch akzeptierst.