29. Juli 2020

Was tun - gegen Stechmücken und Co im Haus???


Meine Lieben,

habt Ihr auch das Gefühl, dass es in diesem Jahr den Stechmücken besonders gut geht?!!!
Die Bedingungen scheinen ideal...
Denn immer wieder hatten wir Ärger mit diesen Plagegeistern.

Alleine das nächtliche fiese "Sssssss........" lässt einen nicht beruhigt einschlafen...


Und wenn man dann auch noch gestochen wird, dann kann man sich noch so zusammennehmen,
diese Stiche jucken so fürchterlich,
dass man widder besseres Wissen dann doch immer wieder zu kratzen anfängt...
Dabei macht man es damit noch schlimmer, und man riskiert zusätzlich eine Entzündung...
Das kann es also nicht sein.

Ich habe hier mal einige Tipps notiert, was man einmal im Vorfeld, im Haus tun kann,
damit es diesen Quälgeistern dort erst gar nicht gefällt.
Natürlich habe ich nicht auf chemische Insektensprays zurückgegriffen. Es gibt auch durchaus akzeptable "Vergrämungsmittel" aus der Natur!



Im Nutzgarten ist jetzt die Zeit, da man die Tomatenpflanzen etwas entlaubt, damit ihre Kräfte vermehrt in die Früchte gehen, und damit sie schön luftig dastehen und somit einer möglichen Pilzerkrankung vorgebeut wird.

Und genau diese Tomatenblätter könnt Ihr in eine Vase geben und dann im Haus an jedem
X-beliebigen Platz aufstellen.




Ich habe seit Wochen einen solchen "Strauß" im Schlafzimmer stehen...
Und welch Wunder!!! Wir werden zumindest des Nachts nicht mehr gestochen...!
Wunderbar! kann ich da nur sagen!!!




Den gleichen Effekt erreicht man mit den Blättern von Walnussbäumen!
Auch diese kann man in eine Vase geben und sie so Zuhause als gänzliches unschädliches
"Stechmückenvertreibungsmittel" nutzen!




Vorausgesetzt Ihr oder liebe Nachbarn von Euch haben einen Walnussbaum,
dann könnt Ihr sicher auch an die noch unreifen, grünen Walnüsse gelangen...

Was kann man damit tun?
Wenn sie noch ganz jung sind, und sich im Innern der grünen Fruchthülle die holzige Nussschale noch nicht gebildet hat, dann könnt ihr sie einfach in Scheiben schneiden und auf einen Teller legen.
Uns Menschen gefällt der Geruch - Mücken und Co nehmen reißaus!!!


Sind die Nüsse schon im Reifestadium (die holzige Nussschale hat sich entwickelt),
dann rate ich Euch,
nehmt einen Zestenreißer oder eine Reibe und bearbeitet damit die grüne Nussschale.
So werden die Duftstoffe der Walnuss wunderbar freigesetzt - mit der gewünschten Wirkung:
Stechmücken adé!!!



Es gibt noch einige Pflanzen, die von uns Menschen und auch von Bienen geliebt werden.
Mücken jedoch hassen sie regelrecht. Sie mögen den Pflanzenduft, der im wesentlichen auf
äherischen Öle beruht, so gar nicht!
Und so bleiben sie weg oder suchen das Weite - ganz wie von uns gewünscht!

Dazu gehören:



Rosmarin - der mediterrane Strauch enthält eine große Menge an ätherischen Ölen und ist damit eine wahre Wunderwaffe gegen diese lästigen Blutsauger!




Oder der Lavendel - er ist der Klassiker unter den Wundermitteln der Natur,
denn er hilft gegen schlechten Schlaf und Motten im Kleiderschrank  u n d  
sein starker Geruch treibt auch noch Mücken in die Flucht.




    Die Zitronen-Monarda (im engl. "Bee Balm" = Bienenbalsam) wird von allen Bienenarten sehr geliebt. Dies ist ganz im Gegensatz zu den Stechmücken, denn diese fliehen alles was zitronig riecht!




Basilikum - dieses herrliche Gewürz, dessen Duft wir genießen,
wehrt Stechmücken und lästige Fliegen ab.





Oder die wunderbaren Ringelblumen, eine Heilpflanze par excellence und eine Nahrungsquelle für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge. 
Aber für all die lästigen Fluginsekten, wie Stechmücken, Bremsen und Co., geben sie einen unangenehmen Duft ab. 
Die Pflanze enthält nämlich Pyrethrum, eine häufige Zutat in etlichen Insektiziden.




Rainfarn - auch sein Geruch hält Ungeziefer, insbesondere Mücken fern!
Hängt einen Rainfarnstrauß in eine Ecke des Schlafzimmers, und Ihr habt Ruhe vor den Quälgeistern.

Dann wäre da noch die Katzenminze zu nennen
(ich finde im Moment kein Bild von ihr in meiner Sammlung),
die von Bienen heiß geliebt und von Mücken jegleicher Art regelrecht gehasst wird.
Denn die Katzenminze enthält das ätherische Öl Nepetalacton,
das bei Mücken äußerst unbeliebt ist.


 Alle jetzt hier benannten Pflanzen vertreiben durch ihren hohen Gehalt an ätherischen Ölen
Tierchen wie Stechmücken, Fliegen und Obstfliegen.

Holt Euch einfach einen Strauß dieser Gewächse ins Haus,
und haltet mit diesen natürlichen Mitteln alle diese ungeliebten Insekten auf Abstand.



Was Ihr draußen tun könnt, damit z. B. die Abendstunden auf der Terrasse oder im Garten
ein wirklich ungetrübter Genuss sind, davon mehr im nächsten Post.




Bis dahin wünsche ich Euch viele, ungezählte, ganz wunderbare Sommerstunden

und alles Liebe


Eure Heidi




Kommentare:

  1. Liebe Heidi, ich habe diesen Post mit Genuss gelesen. Wie interessant. Wieder was dazu gelernt. Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsten,
      oh wie schön, wenn ich mit meinem Post Hilfestellung beim Umgang mit den wirklich sehr lästigen Stechmücken geben konnte...
      Und wenn Du das dann auch noch mit Genuss liest - was soll ich sagen? Wunderbar!!!
      Dir alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  2. Liebe Heidi
    damit hast du uns - von ungeliebten Mückengeistern gequälten , sich oft schlaflos wälzenden Betthasen einen äußerst nützlichen Rat gegeben.
    Ich hätte nur von Zitronenmelisse und Rosmarin gewusst und werde flugs heute an " sträußchenflechten" und arrangieren gehen.
    schade dass all dies Wespen nicht abhält auch zuzustechen, aber schließlich sind sie weder Mücken,noch Fliegen.
    Danke auch für deine liebe ausführliche Antwort...
    lieben Gruß in deinen Tag
    angel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angel,
      im nächsten Post wird es auch darum gehen, wie wir Wespen weitgehend vertreiben können...Mein Mann ist Allergiker, da musste ich mich frühzeitig damit auseinandersetzen...
      Dann bis bald - so hoffe ich!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  3. Guten Morgen liebe Heidi,
    herzlichen Dank für diesen wieder wunderbaren und hilfreichen Beitrag, er rief einiges schlummerndes Wissen wieder in mir wach!
    Hab einen schönen und freundlichen Wochenteiler!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir, liebe Claudia, für Deine liebevollen Worte, und wie Recht Du doch hast mit dem schlummernden Wissen...Ilona hat mit ihrem Kommentar auch bei mir eine "schlummernde Ecke" aufgeweckt...
      ...und so werde ich die Aloe-Vera noch nachtragen...
      Dir alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  4. Danke für deine guten Ratschläge, ich werde meistens im Garten gestochen. Wir haben zur Zeit viel Gewitter und davor kannst kaum in den Garten. Man wird fast gefressen, ich nehme meistens Aloe vera-Gel, das nimmt auch den Juckreiz.
    Grüße von Ilona U.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ilona,
      es ist schon ein Glück, dass es einiges gibt, was uns hilft um diese Biester zu vertreiben oder, wenn wir doch gestochen worden sind, um diese Stiche erfolgreich zu behandeln. Aloe-vera ist da ein gutes Mittel. Es ist ein natürliches Antiseptikum, das auf mehreren Ebenen hilft. Ich habe auch eine große Aloe-Vera-Pflanze...Ich denke, diesen Tipp von Dir werde ich noch in diesen Post als Extra-Hinweis aufnehmen...
      Dir alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  5. Hallo Heidi,
    danke, dass du uns so Interessantes über Blumen erzählst, manche Dinge waren völlig neu für mich.
    L.G.KarinNettchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,
      es freut mich, wenn Dir dieser Post gefällt und wenn Du Neues (und vielleicht auch Hilfreiches)dabei erfahren hast!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  6. Liebe Heidi, Deine Worte in Gottes Ohr. Wir wohnen an einem See und in einem ehemaligen Moorgebiet. Es ist nun der zweite Sommer mit einer extremen Gelsenplage. In der Dämmerung kann man nicht hinaus gehen, da man innerhalb kürzester Zeit von gefühlt hunderten Gelsen umgeben ist. Fenster und Terrassentür sind bei uns mit einem integrierten Insektengitter geschützt, sonst könnten wir in Simmern wie diesen nicht einmal daran denken, abends das Fenster zu öffnen. Für die Terrasse haben wir nun einen elektrischen Insektenvernichter besorgt, da es so nicht mehr auszuhalten ist.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,
      das hört sich aber gar nicht gut an! Da verderben Euch diese Biester, die bei Euch Gelsen und bei uns Stechmücken heißen, ja die schönen Feierabendstunden...
      Und wie ist das mit Eurem Kleinkind? Kann es wenigstens am Tag draußen in Ruhe spielen?
      Es würde mich sehr freuen, wenn einige der obigen Tipps für Euch etwas Abhilfe schaffen würden...

      Wie ist das mit dem elektrischen Insektenvernichter? Seid Ihr damit zufrieden? Bringt er das, was Ihr von ihm erhofft habt? Ich wünsche es Euch sehr!

      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  7. Hallo Heidi,
    das ist ja sehr interessant! Zum Glück haben wir eh nicht viele Mücken, eher mal Bremsen. Könnte natürlich auch an den richtigen Pflanzen im Garten liegen. Wer weiß.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva,
      Bremsen sind bei uns besonders "eklige" Stechmücken...da bei dem Unternehmen der weiblichen Tiere an das menschliche Blut zu gelangen, die Haut von ihnen regelrecht aufgeraspelt wird, was ziemlich schmerzhaft ist und sich leider auch oft entzündet! Es dauert oftmals 14 Tage bis eine solche Veletzung verheilt ist. Da kann ich Euch nur wünschen, dass die richtigen Pflanzen in Eurem GArten diese Biester vertreiben!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  8. Hallo Heidi,
    erst einmal möchte ich mich ganz herzlich bei dir bedanken für die schöne Karte mit den Mutterkraut-Samen. Das war ja eine Überraschung - und die Samentütchen sind so schön, wow!
    Ich habe auch das Gefühl, dass es dieses Jahr mehr Stechmücken sind. Naja, freut immerhin die Luftjäger da draußen.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      es freut mich, dass meine Überraschung gelungen ist. Jetzt müssen die Samen nur noch bei Dir aufgehen, dann hast Du ab dem nächsten Jahr auch ein weiß wogendes Blütenmeer zum Schauen und Freuen, und gegen Kopfschmerzen auch gleich das richtige Mittel zur Hand.
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  9. Moin Heidi,
    vielen Dank für diesen Beitrag, den ich teilweise bestätigen kann, dem ich aber auch in einem Detail widersprechen möchte.
    Obwohl ich ein geräumiges Tomatenzelt habe, stehen seit Jahren immer vier Pflanzen auf der Terrasse - und die schützen uns tatsächlich dort und im angrenzenden Wohnzimmer vorbildlich.
    Erstaunt bin ich aber über Deine Kategorisierung der Ringelblumen. Obwohl sie seit Jahrhunderten zu jedem Bauerngarten gehören, sollen sie allen Fluginsekten missfallen? Irgendwie kontraproduktiv fürs Gemüse ... Aus welcher Quelle stammt Dein Wissen?
    Beste Grüße
    Gerd

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gerd,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Es freut mich, dass Du meinem Post in weiten Teilen zustimmen kannst. Was die Ringelblume anbelangt, so habe ich mich etwas unverständlich ausgedrückt, und das jetzt sofort behoben. Danke für den Hinweis. Ich dachte, dass meine Ausführungen ein Stück weiter oben ausreichend seien. Dort kann man folgendes lesen:
      Es gibt noch einige Pflanzen, die von uns Menschen und auch von Bienen geliebt werden.
      Mücken jedoch hassen sie regelrecht. Sie mögen den Pflanzenduft, der im Wesentlichen auf ätherischen Ölen beruht, so gar nicht!
      Und so bleiben sie weg oder suchen das Weite - ganz wie von uns gewünscht!
      Dazu gehören: ...und dann folgen einige dieser Pflanzen in Bild und Wort...wie z. B. die Ringelblume...
      Aber Du hast Recht, das war zu weit weg...und beim Lesen über die Ringelblume nicht mehr präsent, von daher war eine Verdeutlichung desselben notwendig.
      Wie gut, wenn man aufmerksame Leser hat.
      Vielen Dank und liebe Grüße in den hohen Norden
      Heidi

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich über jeden einzelnen sehr!

Gemäß der neuen DSGVO hier eine wichtige Neuerung:
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung (https://heidis-gruene-ecke.blogspot.de/p/datenschutz_4.html) sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de) zur Kenntnis genommen hast und diese auch akzeptierst.