3. November 2016

Zurück ins Mittelalter...



Meine Lieben,

zuerst einmal DANKE für alle Eure lieben Worte und fürsorglichen Gedanken...

Ihr seid von hoher Sensibilität - das ist so wunderbar und das tut sooooo gut!



Kurz zur Erläuterung: Ich wurde am Montag vom Krankenhaus angerufen, meine Mum war dort mit dem Notarztwagen eingeliefert worden...
Schreck, Schock, Ängste...beherrschen Dich dann...

...zumal ich auf unsicheren Füßen stand...
...bekam aber heute das Ergebnis: Alles gutartig! Plumps! Habt Ihr es gehört? 
Das war ein richtig dicker Stein, der mir vom Herzen fiel...

...und gleich noch ein "Plumps" - denn es war kein Schlaganfall bei meiner Mum. Es geht ihr auch schon wesentllich besser. Allerdings stehen noch ein paar Untersuchungen an...
Aber wir sind jetzt guten Mutes...



...und so kann ich Euch von einem mittelalterlichen Ritterfest und Spektakel auf 
der saarländischen Burg Montclair berichten...




Hier sind wir richtig...Hier geht´s lang...














 Ritterliches Geplänkel... (oh, Pardon - was für ein Stilbruch - die weißen Sportschuhe...)




 Vor dem Burgtor boten manch Weiberleut gar viel handwerkliche Ware an...







 ...und so manche Wildsau musste ihr Leben lassen...


...denn unnssa  "Saarländischa Schwängga", denne gabs wohl schonn bei de allde Riddersleid...




...unn Drache gabs wohl aach schonn imma...









Burgherrin und Burgherr...



"Seid gegrüßt und tretet ein ihr edlen Leut..."









Der sehr begrenzte Blick durch eine Schießscharte auf den Innenhof der Burg...





...dort waren Bänkelsänger zum Fest erschienen und boten gar manch schaurige Moritat
...



 ...auch Minnegesang ward zum Besten gegeben...












 

 Von den Zinnen der Burg hat man einen guten Überblick...
Seht selbst...





Die Burg Montclair liegt auf einem Bergrücken, welcher von der Saarschleife umrundet wird...
Und diese Saarschleife kennt Ihr schon von hier ...




 






Der Blick von den Zinnen ins Innere des Burghofes mit seinem mächtigen Ahorn...





...und auf den nördlichen Teil der Saarschleife. Ein Stück weiter fließt die Saar durch Mettlach...
...Heimatstadt von Villeroy & Boch...



 







 









 Die Waffen ruhten an diesem Tag - bis auf die ritterlichen Turniere...





 Gaukler durften beim Fest nicht fehlen...





Mittelalterliche Gerichtsbarkeit - 
Ihm wurden schwere Vergehen  vorgeworfen.
Er hatte es gewagt, der Burgherrin hinterher zu starren!
Das unerbittliche Urteil: 
Der Kopf (das Gesicht) wurde ihm, mit diesem Foltergerät, auf den Rücken gedreht!





Die 2 Westtürme mit Blick zur  Cloef















Ein kleiner Weiler am Fuße des Berges...





Weit geht der Blick über bewaldete Höhen und saftige Wiesen...




 












 




"Beeilt Euch, Ihr lieben Leut - gar schnell wird´s dunkel heut!"






Deine Güte, Gott, reicht so weit der Himmel ist.
Lichtgeschwind weht sie durch Raum und Zeit,
ich scheitere daran, ihr hinterher zu denken.
Sie zu erfassen: unmöglich.
Und doch hat mich im Vorbeieilen ihr Hauch  berührt und der Tag grüßte freundlich -
als trüge er dein Gesicht.
Tina Willms





Meine Lieben,

das Leben geht oft verschlungene Wege...

Ich wünsche Euch von Herzen Gottes reichen Segen!



Eure Heidi






Kommentare:

  1. Liebe Heidi,
    oh, wie gut zu hören, daß es Deiner Mum wieder besser geht und daß die schnelle Einlieferung ins Krankenhaus keinen ernsten Anlass hatte! Klar, der Schreck fährt einem sofort durch alle Glieder und man rechnet mit dem Schlimmsten. Gut, daß es nicht so war!
    Weiterhin Gute Besserung für Deine Mum!
    Danke auhc für die herrlichen Bilder von der Burg und dem Ritterfest :O)
    Ich wünsche Dir einen schönen und entspannten Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heidi,
    wie wunderbar, dass aus dem Schrecken Erleichterung geworden ist ! Ich wünsche Deiner Mutter alles Gute und dass sie bald wieder ganz gesund ist. Leider weiß ich, wie furchtbar solche Anrufe sind.

    Tolle Bilder vom Mittelalterfest ! Wir lieben das auch und gehen gerne zu solchen Veranstaltungen.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidi,
    gute Genesungswünsche für deine Mutter,ich hoffe,dass sie sich bald erholt und du auch vom Schreck und von der Sorge.Sei fest und herzlich gedrückt.
    Alles Liebe Jo

    AntwortenLöschen
  4. Ach liebe Heidi, solch Schreck braucht man wirklich nicht! Gut, das es kein Schlaganfall war und das bei Dir auch Entwarnung kam. Ich weiß noch aus den letzten Monaten mit meiner Mutter wie es war, wenn wieder ein Anruf kam: wir fahren gerade mit Ihrer Mutter zum Krankenhaus xyz. Ständig war ich in Alarmbereitschaft, immer in Erwartung der nächsten Hiobsbotschaft. Davon habe ich mich immer noch nicht ganz erholt, obwohl das bald 2 Jahre her ist. Ich wünsche Deiner Mutter gute Besserung!
    Danke, das Du uns trotz allem schon wieder einen tollen Bericht vom Ritterfest liefern konntest :-)
    Liebe Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidi,
    ersteinmal freut es mich für euch, dass es deiner Mum wieder besser geht. Man bekommt immer einen furchtbaren Schreck.
    Dann freut es mich, dass du immer so schöne Ecken des Saarlandes zeigst. Die Saarschleife kenne ich natürlich gut, Mettlach ist ein Lieblingsort von mir (warum nur?) Aber die Burg Montclair habe ich noch nicht besichtigt (oder kann mich nicht daran erinnern?) Kommt auf die Liste für den nächsten Verwandtenbesuch im Saarland. Vielen Dank für die tollen Fotos.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidi, wie schön, dass alles gut gegangen ist für euch beide. Das sind wirkliche Schreckmomente.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidi,
    auch von mir noch alles alles Liebe und Gute für deine Mutter!
    Gut dass alles gut gegangen ist.
    Ganz viele liebe Herbstgrüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
  8. liebe Heidi..
    erst mal gute Besserung für die und deine Mutter..
    wie schön wenn der Druck nachlässt
    und so kannst du sicher wieder die Schönheiten der Natur genießen..
    ein wunderschöner Ausflug ins Mittelalter.. diese Kulisse bietet sich ja geradezu dafür an.. ;)
    ganz tolle Bilder hast du mitgebracht..
    zu deiner Frage auf meinem Blog: ja.. ich weiß wie das xx zustande kommt ;)
    lange vor dem Blog musste ich mich bei google anmelden.. und da ich diesen Diensten nicht so ganz traue habe ich xx als Namen genommen..
    ich mag google+ immer noch nicht und habe daher da kein anderes Profil erstellt..auf vielen Blogs kann ich mich daher nur als xx anmelden...gestern habe ich aber entdeckt dass ich das Profilbild ändern kann und da man es schon etwas kennt bin ich so nicht mehr so anonym ;)
    ich wünsch dir ein schönes Wochenende
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidi,
    wenn solch dicke Steine von der Brust fallen, dann hat man doch gleich wieder mehr Freude am Leben. und diese Freude konnte ich heute Deinem Post entnehmen.
    In unserer Stadt findet auch alljährlich ein Ritterfest statt. Aber inmitten einer Burg ist es gleich noch einmal schöner und auch realitätsnaher.
    Danke für den herrlichen Post.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Heidi,
    alles Gute für dich und deine Mutter!! Meiner Mutter ging es dieses Jahr auch schon mal sehr schlecht, jetzt ist alles wieder in Ordnung.
    Die Blumenzwiebeln sind auf dem Weg zu dir!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  11. Ganz großartige Aufnahmen zeigst du uns heute. Ich bin total begeistert. Das Foto durch die Schießscharte und das, wo die Sonnenstrahlen durch den Baum fallen, sind meine absoluten Favoriten - aber natürlich auch die Aufnahmen von der Burg! WOW! Danke, dass du uns mitgenommen hast auf diese Zeitreise und wie schön, dass dir ein dicker Stein vom Herzen gefallen ist! LG Martina

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Heidi,

    Ich erschrecken Sie Ihre Mutter schreiben !!! Ich habe dies nicht vorher gelesen, aber ich lese jetzt, dass zum Glück kein Schlaganfall war. Ich kann von Ihrem Herzinfarkt, dass es Steine vorstellen!

    Das mittelalterliche Spektakel ist nur eine gute Ablenkung und Entspannung. Sie haben wunderbare und schöne bunte Bilder davon. Die Bilder des Schlosses sind groß. Die Attribute der Ritter haben schön eingefangen . Die schöne Natur, die viel Zeit gibt, ist wirklich schön, ich genoss Ihre Fotos.

    Liebe Grüße und ein Kuss,
    Helma

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Heidi,
    gelesen habe ich schon auf dem Handy, aber da geht das Kommentieren nicht so gut. Daher erst heute vom tablet zwar was auch nicht so optimal ist .... da muß wahrhaftig ein Schreck gewesen sein, das kenne ich ja aus den letzten 7 Jahren von meiner Mutti nur allzugut und jedesmal ist es wie eine Stufe ... schwer zu beschreiben, aber meine Mutti hat sich SEHR verändert und ist doch noch immer die, die sie schon immer war...
    Wie gut daß es wenigstens für Deine Mutter noch einmal gut ausgegangen ist! So etwas ist ein SEHR grosser Einschnitt ins Leben!

    Schöne Impressionen vom Burgfest sind das und der Schießschartenblick hat was!
    Bei uns findet um Pfingsten herum immer ein Mittelalterlicher Markt statt, da gehe ich auch immer gern wieder einmal hin. Der ist inzwischen aber sehr überlaufen, so daß wir Einheimischen oft keinen Platz mehr finden, genauso wie unser Weihnachtsmarkt, der früher VIEL gemütlicher war, als er noch uns gehörte. Aber was tun die Ratsleute nicht alles, um Geld in die Stadt zu ziehen ... daher bin ich da heute nicht mehr oft
    Wenn ich diese Kannen so anschaue, könnte meine (Herz und Leben-Blog) auch vom Mittelaltermarkt stammen. ;-) Da kam ich noch gar nicht drauf ..
    Zu Instagram werde ich nach reichlích eigener Erforschung mal einen Post in meinem Bloghelper-Blog schalten. Du fragtest ja danach .. es kann eine hervorragene Marketingplattform sein, aber auch einfach nur der Kommunikation von Menschen dienen, die nicht viel schreiben wollen oder können. Bilder gehen schießlich immer - Bilder sprechen, wie Du ja weißt. Derzeit erforsche ich also das Verhalten der dortigen User und was geht. Das haben zwar auch andere schon getan, doch viele Augen sehe mehr, nicht wahr! Natürlich bin und bleibe ich auch Bloggerin, denn ich blogge, seit es Blogs gibt bzw sie noch nicht einmal gab, damals zunächst wie die anderen allerersten Blogger auch, auf statischen Websites. Und wenn es die Begriffe Blog-Blogger nicht gäbe, hieße es schlicht und einfach Autorin.
    Deiner Mutter alles Liebe und Gute und vielen liebe Dank für Dein Interesse und Deine Sorge!
    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag!
    Sara

    AntwortenLöschen
  14. Na da war ja einiges los, liebe Heidi. Da wäre ich auch gerne dabei gewesen. Ich liebe einfach diese alten Gemäuer, kann mich nicht satt sehen.

    LG Traudi

    AntwortenLöschen