19. Juni 2016

Nussecken - hm - sehr lecker!

Meine Lieben, vorgestern wurde meine allerliebste Enkelin 16 Jahre jung. Für diesen Tag hatte sie sich Nussecken von mir gewünscht. Selbstverständlich machte sich da die Oma sofort daran diesen Wunsch zu erfüllen...



Hier seht Ihr schon einmal das fast fertige Ergebnis. Es fehlt nur noch die Schokoladenglasur
an den Rändern!



Aber jetzt zuerst einmal auf Anfang...

...und der beginnt mit dem Teig. Dazu brauche ich zunächst...





5 Eier (bei kleineren Eiern nehme ich 6 Stück) und 250 g Zucker






Zucker und Eier schaumig schlagen...






...dann kommen noch 750 g Mehl  (Dinkelmehl passt da auch ganz wunderbar!), 1 1/2 P  Backpulver, 2 P Vanillezucker und etwas handwarme Milch dazu;
Oh jeh, jetzt hätte ich doch fast die Butter vergessen - 300 g brauche ich hier, und sie sollte weich sein - also rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen!






Aus allen diesen Zutaten stelle ich mit dem Handrührgerät einen geschmeidigen Teig her. Die Milch kommt ganz zum Schluss zum Teig und nur soviel, dass der Teig "schwer reißend" vom Löffel fällt.





Jetzt werden die viereckigen Backbleche mit Backpapier ausgelegt. Das hat gleich 2 gute Gründe: zum Einen brauche ich die Bleche nicht extra einzufetten und zweitens...ach, das werdet Ihr zu einem späteren Zeitpunkt noch  bemerken...





Nun den fertigen Teig auf die beiden Bleche verteilen...





...und dann mit einer Marmelade bestreichen.





Der Belag ist die nächste Aufgabe...





Dazu brauche ich 600 g gemahlenen Haselnüsse (oder gemahlene Mandeln), 300 g Zucker, 350 g weiche Butter und 5 Eier (auch hier nehme ich 6 Eier, wenn sie kleiner sind!)





Diese Zutaten rühre ich ebenfalls mit dem Handrührgerät bis alles gut vermengt ist.





Dann auf die beiden Bleche verteilen...





 ...und dabei gleichmäßig verstreichen.





Jetzt ab in den vorgeheizten Backofen - Heißluft 180° - 30 bis 40 Minuten backen...





Ich stelle mir die Zeitschaltuhr zunächst auf 25 bis 30 Minuten, dann tausche ich die Bleche noch für ca. 10 weitere Minuten... 


Während meine Nussecken (es sind ja noch keine - die müssen es erst noch werden!) backen, bringe ich die Küche wieder auf Vordermann! Bei mir sieht es beim Backen immer aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen...


Ist alles wieder in Ordnung und die Backzeit zu Ende, hole ich die Bleche aus dem Ofen und lasse sie erst einmal etwas abkühlen...





Diese Zeit nutze ich zu einer kleinen  Frühstückspause mit wunderbarer Lektüre - die neue 
"Mein schöner Garten" ist da - da muss ich jetzt unbedingt ein paar Blicke hineinwerfen...





Und während ich so gemütlich im Wintergarten im Trockenen sitze, genieße und lese und ab und zu in den regenschweren Garten schaue, bekomme ich ganz lieben Besuch...
Könnt Ihr ihn erkennen?





Es ist ein junges Blaumeischen, das da neugierig zu mir herüber späht...
...allerliebst!





So, jetzt ist es aber Zeit weiter zu arbeiten. Die abgekühlten Teigplatten werden nun geschnitten.
Zuerst  mit 4 Querschnitten in 5 möglichst gleichgroße Teilstücke schneiden.
Und hier sind wir exakt bei dem 2. Grund für das Backpapier. Denn bei den mit Backpapier ausgelegten  Blechen kommt es beim Schneiden nicht zu Beschädigungen am Blech!





Dann kommen 4 Längsschnitte auch mit 5 möglichst gleichgroßen (mittlerweile ja bereits unterteilten)  Teilstücken...





Und nun ist die diagonale Schnittrichtung an der Reihe.  Mit etwas Übung bekommt man so wunderbare dreieckige Nussecken hin...

Bei der hier vorgestellten Schnittweise erhält man pro Blech 50 Nussecken.





Die werden dann noch auf ein Kuchengitter gelegt, damit sie vollkommen auskühlen können.

Ich mache sie übrigens mit Absicht nicht so groß, denn meine Tochter macht immer so leckere Kuchen und Torten, und so kann man dann etwas mehr probieren... 




Ganz zum Schluss werden die Schnittstellen noch in flüssige Schokolade getaucht  - wieder aufs Kuchengitter legen (Vorsicht - es tröpfelt noch etwas!) und trocknen lassen.


Dann in eine schöne große Gebäckdose geben - meine Familie kann einfach nie genug von diesen Nussecken bekommen - und schnell zum Geburtstagskind!







Vielleicht versucht Ihr dieses Rezept ja auch einmal - ich wünsche Euch in jedem Fall gutes Gelingen und "Guten Appetit"! 
Wenn Ihr mögt, könnt Ihr dann vielleicht auch einmal berichten, was Eure Familie zu den Nussecken sagt.
Ich würde mich freuen!



Man kann sie übrigens sehr gut aufbewahren (wenn sie nicht vorher schon alle "vernichtet" sind!)
und, sie eignen sich ganz hervorragend für den Kindergeburtstag im Kindergarten oder in der Schule!
Bei unseren Kindern und ihren Freunden (und später bei unseren Enkelkindern) waren sie jedenfalls jahrelang der begehrte "Renner"!


Dieses Rezept gebe ich gerne  weiter,daher verlinke ich es jetzt mit dem Creadienstag




Ich möchte Euch auch noch einmal an meine Buchverlosung erinnern!
Eine Woche habt Ihr noch Zeit - bis 26. Juni läuft die Verlosung.
Sie ist zu finden unter dem Post "Rettet die Bienen" Buchvorstellung und Verlosung
Ihr müsst nur angeben, welche Bienenweiden Ihr in Eurem Garten habt, und schon seid Ihr dabei!


Ich wünsche Euch ALLEN ganz viel Glück!

Eure Heidi








Kommentare:

  1. Her damit :-) Die Nussecken sehen richtig lecker aus- bei uns wären sie garantiert nicht lagerfähig, verführerisch. Da hat sich das Geburtstagskind sicher gefreut, alles Gute für sie. Hab einen schönen Sonntag, liebe Heidi
    Jo

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heidi,
    danke für deinen Besuch und deine liebeen Wore bei mir. Ich habe mich sehr darüber gefreut.
    Deine Nussecken sehr wirklich sehr lecker aus, danke für das Rezept. Die werde ich sicherlich einmal ausprobieren. Liebe Geburtstagsrüße an deine Enkelin. Habt einen schönen Tag miteinander.
    Ach ja übrigens :) meine Rosen sehen nich alle so schön aus wie die auf den Fotos. Zum fotografieren hab ich mir die Schönsten ausgesucht.
    Ganz liebe Grüße ♥
    Silke

    AntwortenLöschen
  3. Oh die sehen aber lecker aus....
    Gratulation an das Geburtstgskind.....
    Bei Nussecken muß ich immer an Gildo Horn denken....grins...
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Heidi,
    danke für Deinen lieben Kommentar und für´s verfolgen. :-)
    Die Nussecken sind bestimmt sehr lecker. Früher habe ich
    auch regelmäßig gebacken, aber jetzt müsste ich die Kuchen
    meistens alleine essen und würde wohl kugelrund werden.
    Keine gute Idee.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Sigi

    AntwortenLöschen
  5. Hmmmmm, mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen, liebe Heidi. DIE sehen ja oberlecker aus. Und Nussgebäck mögen wir (mein Mann und ich) eh so gern. Das Rezept werde ich sehr gerne mal ausprobieren. Lieben Dank fürs Einstellen und die vielen Tipps.
    Es hat mir auch Spaß gemacht deine gemütliche Sitzecke zu betrachten. Da hat man ja fast das Gefühl im Freien zu sitzen. Toll mit den herrlichen Orchideen und dem vielen Grün vor dem Fenster.
    Ja, das mit dem in kleine Stücke schneiden handhabe ich auch gerne so. Auch bei Kuchen, Weil ich auch so gerne von allem Mal probiere.

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen