26. Juni 2017

Rosenträume mit Live-Musik


Meine Lieben,

das war ein sehr ereignisreiches Wochenende. In diesem Post nehme ich Euch mit zu den 


"Klingenden Gärten"

auf Finkenrech


"Lustwandeln, schlemmen, staunen, entspannen und neue Kraft sammeln für den Alltag. Die „Grüne Oase“ des Landkreises Neunkirchen präsentiert sich an diesem Tag (25. Juni) auf eine ganz besondere Art. Die Gärten sind nicht nur erfüllt von Duft- und Blütenpracht, sondern auch von musikalischen Klängen."

... so die Ankündigung der
Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen (Saarland)

 


 

Auf drei Bühnen spielten Musiker und Bands aus den verschiedensten Genres für Jung und Alt. Es war für jeden Musikgeschmack das Passende dabei. Für den kulinarischen Genuss war ebenfalls bestens gesorgt. So bot z.B. das Restaurant “Orangerie im Landhotel Finkenrech“ prall gefüllte Picknickkörbe an, deren Inhalt man im Garten, umrahmt von Musik , genießen konnte. 
Hier könnt Ihr jetzt mit mir durch den Park schlendern... 



Beginnen wir im Rosengarten...


Hier sind die Wege wie eine Rose mit ihren Blättern und ihren Blüten gestaltet. Aus der Vogelperspektive würde man das noch viel besser erkennen...









 


















 






 
Bequem auf einer Holzliege ruhend, diesen Himmel sehen, die herrlichsten Blumendüfte einatmend und dann ein Chor, der wundervolle Lieder singt...
Das ist tiefste Freude und Erbauung pur...




So klein darf man die Menschen zeigen, die hier picknicken...denn man kann sie im Einzelnen ja nicht erkennen...Alles gut!




Auf der "Staudenstraße"...
 




 Parallel zur Musikveranstaltung präsentierten die Rosenvereine aus dem Landkreis Neunkirchen ihre Kreisrosenschau.Hiervon durfte ich Fotos machen und die zeige ich Euch jetzt:








































 Auf dem Rosen- und Gartenmarkt konnte man Rosen, Kräuter, Stauden, Gartenaccessoires u.v.m. käuflich erwerben.



...und diese Keramiktafel hatte es mir angetan! Ihr wißt sicher Alle schon warum!?!!
Ja, genau, weil das auch in weiten Teilen meine Philosophie ist...!!!



 Jetzt noch schnell zu Tabea, Annika, Christa und Ghislana...

  

Ist das zu glauben? Schaut Euch einmal die Fotos aus den Vormonaten bei Annika und ihrem "Grünen Himmel" an...gravierend! Jetzt haben wir den grünen "Dschungel", so sagt mein Mann. Alles versteckt hinter ganz viel grüner Blattmasse und etlichen Blüten...




Und hier bei meinem 12-tel Blick im Juni für die liebe Tabea ist es ähnlich. Alles zugewuchert. Viel sieht man von dem Saaraltarm nicht mehr... 



Ich mache jetzt nicht mehr viele Worte, sondern verabschiede mich für heute,
aber nicht ohne Euch einen ganz wunderbaren Wochenstart zu wünschen!


Eure Heidi




Verlinkt wird dieser Post noch mit 
Tabea, Annika, Christa, Ghislana, .....


24. Juni 2017

Freitagsblümchen


Meine Lieben,

eigentlich wollte ich Euch von meinen Kräutern und anderem berichten...
aber wenn ich auf die Uhr schaue, belasse ich es vorerst bei meinen 
Freitagsblümchen...

klein, bescheiden und ganz ohne Worte...













Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende - ohne Sturm oder sonstige Wetter-Unbilden!


Alles Liebe


Eure Heidi





Dieser Post wird jetzt noch schnell mit Holunderblütchen  verlinkt.








19. Juni 2017

"Für und nicht gegen die Natur" oder mehr Freude an gesunden Pflanzen


Meine Lieben,

hier, wie versprochen, einige Hinweise was wir tun können, damit sich unserer großartiger Gartenhelfer "der Regenwurm" und auch die ungezählten weiteren Helferleins richtig wohl fühlen und unsere Böden, frei von Chemie, wirklich gesunde Pflanzen hervorbringen können.

 Damit das Ganze nicht zu langweilig wird, unterbreche ich die einzelnen Textblöcke mit Bildern von Gemüse, Salat, Wild- und Kultur-Kräutern und Blumen aus meinem Garten...




Dies ist ein Plädoyer für natürliches Gärtnern!
Das heißt für mich - ich verzichte zur Gänze auf Kunstdünger (chemischen Dünger) und ebenso 
auf alle möglichen chemischen Keulen! Seien sie als sog. "Pflanzenschutzmittel", gegen Schädlinge, Krankheiten oder zur Stärkung angepriesen...
Letztere sind (richtiger definiert!) vielfach sogenannte Agrargifte! 
Und Gift wollen wir doch nicht! Oder?




Natürlich bietet der Fachhandel auch biologische Mittel an. Und viele davon sind richtig gut! 
Es kostet meist etwas mehr Mühe, da man sie in der Regel öfter anwenden muss, aber es lohnt! 
Denn sie schaden (bei richtiger Anwendung!) weder den Böden, noch dem Grundwasser, noch den Nützlingen, noch uns Menschen beim Verzehr unserer selbst erwirtschafteten Gartenprodukte. 
Das ist für mich persönlich Anreiz genug und macht "das Mehr" an Aufwand viele Male wett!




Viele Dünger stelle ich selbst her! Sie hier.....und hier
Ebenso mache ich es mit den Spritzmitteln.
Mehr davon in Bälde!





Zurück zu den Kunstdüngern. Sie enthalten in aller Regel zu viele Salze. Diese Salze bewirken, dass die Kleinstlebewesen in unseren Böden zerstört werden! Sie gehen kaputt!





Was glaubt Ihr, meine Lieben, wie viele dieser "Kleinst-Helferlein" sich 
in einem gesunden Boden pro m³ befinden?




Und kennt Ihr die Aufgaben dieser "Helferlein"?

Nun eine der Hauptaufgaben ist folgende: Sie machen die pflanzliche Nahrung, den Naturdünger und die Mineralien (sprich: die Nahrung für alle unsere Pflanzen) zuerst einmal pflanzenverfügbar! Das bedeutet: Diese biologische Pflanzennahrung wird von den Kleinstlebewesen regelrecht so aufbereitet, dass unsere Pflanzen dieselbe problemlos aufnehmen können.




Und jetzt zu den Zahlen - haltet Euch fest! Es ist unglaublich!

Pro m³ gesunder Gartenerde sind für uns mindestens tätig:

Viele Milliarden           Bakterien

500 Mill.                      Urtiere

                     1 Mill.                      Kleinstlebewesen

              500.000                      Rädertierchen

          200.000                      Urinsekten

           100.000                       Bärtierchen

              25.000                        Ringwürmer

       3.000                        Milben

     mehr als 200                         Regenwürmer

                                                              20                         Schnecken (auf diese würden wir ja oft 
                                                                                                  gerne verzichten...)






Für uns ist das Gärtnern ein schönes Hobby, dass wir auch mit dem Genuss von gesunden, selbst erzeugten Produkten verbinden.

Für die Landwirte ist es ihre Existenz, und viele von ihnen erleben im Moment schmerzhaft, dass nicht nur Ertragssteigerung, sondern auch Bodenpflege essenziell ungeheuer wichtig für die landwirtschaftliche Produktion ist. Aber nicht nur dort, auch in unseren Gärten ist es von herausragender Bedeutung, den Boden zu schützen!



 

Eines der größten ökologischen und sozio-ökonomischen Probleme, in diesem Zusammenhang, ist die Bodenerosion! Bedingt durch den Klimawandel und durch eine hoch intensive Landwirtschaft! 


 

Was wir leider allzuoft vergessen - Boden ist nicht vermehrbar!!!
Und genau wie Wasser ist Boden mittlerweile (weltweit gesehen) ein knappes Gut.



 
  
UND: Der Boden bildet die elementare Grundlage der Nahrungserzeugung für Mensch und Tier. 




Was kann jetzt jeder Einzelne (und natürlich auch die Landwirtschaft!!!) tun, um die Qualität des Bodens zu verbessern und die Fruchtbarkeit auf gesunde und natürliche Weise wieder herzustellen? 
Es ist ganz einfach!





Leider werden bis heute große Mengen an Biomasse wie z. B. Ernterückstände, Grünschnitt usw. immer noch als "MÜLL" entsorgt!!! Dabei wäre diese Biomasse geradezu prädestiniert in kompostierter Form jedweder Erosion entgegen zu wirken!!!




Was heißt das jetzt für uns im Einzelnen? Wie schon erwähnt - es ist ganz einfach!!!
Wir müssen unsere Biomasse einmal kompostieren und dem Boden wieder zuführen!!! 
...und dann die Kleinstlebewesen "ihre Arbeit" machen lassen!!!




Ein weiterer Schritt ist das Mulchen. Dazu eignet sich die erwähnte Biomasse in etwas zerkleinerter Form ganz wunderbar.  Dieses Mulchen hat den weiteren Vorteil, dass ungewollte Wildkräuter (vor    allem die Lichtkeimer unter ihnen) nicht so schnell auflaufen, und im Weiteren, dass der Boden nicht so schnell austrocknet und wir uns somit etliche "Gießgänge" ersparen können!!!
Ihr seht, die Vorteile sind allesamt auf unserer Seite!!! 




Meine Lieben, lasst natürliches Gärtnern zur Selbstverständlichkeit werden!!! Zum Wohle dieser Erde und zum Wohle von Allem was auf (und in) ihr lebt!!!




(Dieses Foto ist aus dem Vorjahr!)




Hier noch die Antwort einer Fachfrau auf die folgende Frage eines Journalisten:

Woran erkennt man einen guten Boden?

"An seinem frischen, waldbodenartigen Humusgeruch. An seiner dunklen Farbe. Und ganz wichtig: an seiner feuchten, losen und krümeligen Struktur. Man kann den Boden mit einem äußerst lebendigen Haus mit vielen Räumen und Gängen vergleichen. Die Hohlräume, Bodenporen genannt, haben ganz unterschiedliche Größen und Formen. In den großen Poren zirkulieren Luft und Wasser, die kleinen Poren dienen als Wasserspeicher für lange Zeit. Die Räume des ganzen Hauses sind belebt wie in einer Großfamilie. Mikroorganismen, Bakterien und Insekten treffen aufeinander. Und natürlich Regenwürmer. Die bringen Nahrung unter die Erde, die dort in Nährstoffe und andere Substanzen umgewandelt oder auch nur einfach eingelagert wird. Außerdem sorgen Regenwürmer für das Durchmischen der Bodenelemente, und sie graben Kamine, die Luft und Wasser führen. Pflanzenwurzeln wachsen durch das Bodenhaus hindurch und nehmen Nährstoffe auf. Ein ständig lebendiger Organismus, der gesunde Lebensmittel wachsen lässt."


Auf diesem Bild (hinten ganz rechts) seht Ihr meinen großen Kompost. Hier "erwirtschafte" ich jedes Jahr ca.  2 - 3 m³ wundervolles "Gärtnergold" (nährstoffreiche Komposterde!)!!! (Siehe auch hier....)




Jetzt habe ich Euch (wieder einmal) überschüttet mit Infos...! Wunderbar, wenn Ihr bis hierher dabei geblieben seid!!! Danke!!! Vielen Dank!!!




Aber eine Aufgabe steht noch aus...Ich darf wieder, mit großer Freude, eine neue Followerin 
hier auf meinem Blog begrüßen!

Es ist Sophia mit ihrem Blog Rundum fein!


Liebe Sophia sei


...und fühle Dich wohl bei mir!




"Schön ist´s, miteinander schweigen,
schöner, miteinander lachen!"


In diesem Sinne wünsche ich Euch ALLen einen ganz wunderbaren Wochenstart!
Eure Heidi


Dieser Post wird noch verlinkt mit: Rostrose, Unsere Welt dienstags, ein wöchentliches Foto,