6. Mai 2016

Der etwas andere Vorgarten


Meine Lieben,

Ihr kennt Euch ja jetzt schon etwas bei mir aus: Unser Garten ist relativ klein und so schaue ich immer, wie ich es schaffe, die Balance zwischen Nutzgarten und Zierpflanzen hin zu bekommen. Unser Vorgarten ist dafür ziemlich charakteristisch. So kann man in ihm einige Obstgehölze finden, auch Walderdbeeren gibt es hier und ein paar Kräuter und natürlich 
viele Blumen!


Ich nehme Euch jetzt einmal ein paar Schritte in unseren rund 60 m² (...da ist die Einfahrt mit eingerechnet!) großen Vorgarten mit:



Hier erkennt Ihr sicher unsere Schattenmorelle im wunderschönen Blütenkleid wieder. Direkt daneben steht eine sehr ertragreiche rote Johannisbeere. Zu Füßen der Beiden wachsen die köstlichen kleinen Walderdbeeren. Dann könnt Ihr noch unseren "Brunnen" sehen, eine super gute Geschichte! Wir sparen das kostbare Trinkwasser und unsere Pflanzen brauchen trotzdem nicht zu dürsten!

Das war so: Zu Beginn der Bauphase waren wir noch nicht komplett an den Kanal angeschlossen, als dies dann endlich erfolgte, haben wir von einer Spezialfirma die "Grube" zum Regenwassersammelbehälter umbauen lassen. Und so gehen wir nicht ins Fitness-Center, wir pumpen unser Regenwasser nach oben und verteilen es dann per Gießkanne. Zugegeben, eine ganz schöne Schlepperei (zumal wir immer 2 Gießkannen auf einmal mitnehmen), und auch das Pumpen ist nicht wenig anstrengend, aber man gewöhnt sich daran...
...und es bringt halt viel Gutes...






Das ist einer (von 2) Säulenapfelbäumen im Vorgarten. Der Ertrag ist einfach unglaublich (wenn die Blüten befruchtet werden)!





Hier ist im Hintergrund noch einmal die Johannisbeere zu erkennen, dann die Tulpen, die Primeln, das Tränende Herz in weiß und die Vergissmeinnicht, sowie die Austriebe von Akeleien, Pfingstrosen und Clematis. Von den Hyazinthen und den Narzissen ist nur noch das Blattwerk zu sehen.Und wenn Ihr genau hinseht, dann könnt Ihr auch noch Löwenzahn entdecken...eine großartige Heilpflanze und Bienenweide...(mehr dazu zu einem späteren Zeitpunkt!)





Dieses wunderschöne Gewächs ist die Tulpe "Spring Green". Ich hatte sie schon länger hier bei uns vergeblich gesucht und dann vor 2 Jahren, zu meiner großen Freude, in Holland entdeckt und erworben.


Ist sie nicht eine Pracht?
Das sind jetzt die Gewächse, die rein zur Freude und Erbauung hier wachsen dürfen!





...und hier haben wir das Exemplar "Spring Green Flamingo"!


Ihre geflammte Zeichnung begeistert mich immer wieder aufs Neue!





...und diese Darwin-Hybride, eine von ganz vielen, bezaubern jedes Frühjahr, seit mehr als 30 Jahren, hier bei uns Zuhause!



Was der kleine Spaziergang in unserem Vorgarten noch alles bereithält, dazu mehr in 
Teil II des etwas anderen Vorgartens.




Bis dahin alles Liebe für Euch


Eure Heidi










1 Kommentar:

  1. Oh, die Spring green Flamingo kenne ich ja noch gar nicht. Die muss unbedingt mit auf den Einkaufszettel im Herbst
    Tulpen liebe ich fast noch mehr, als Rosen. Leider unsere Wühlmäuse auch :(((

    AntwortenLöschen