2. August 2016

Die Verlängerung der Blütezeit - durch den Chelsea Schnitt


 Meine Lieben,

unser aller Bestreben ist es doch möglichst lange einen reich blühenden Garten zu haben...

Da können wir uns im Königreich der Gärtner, in England,  einiges abschauen. 
Dies trifft im Besonderen auf die Fachleute der Chelsea-Flower-Show zu, 
denn an diese werden durch ein weltweites, teils sehr erlesenes Publikum 
hohe Anforderungen gestellt.

Und genau dort ist man auch auf die Idee gekommen, um die Blütezeit einzelner Stauden zu verlängern, eben diese Stauden gegen Ende Mai um gut 1/3 einzukürzen. 




 

 Mit diesem Phlox habe ich das einmal versucht, obwohl es mir nicht leicht fiel, denn es waren schon erste kleine Blütenknospen zu erkennen...


 
 

 An meinem Probe-Exemplar  könnt Ihr jetzt sehr gut die verschiedenen Stadien
der Blütenentwicklung sehen. 
Hier die Vollblüte...





 ...hier die sich langsam öffnenden Blüten...



 

 ...und hier die sich erst entwickelnden Knospen...



Diese Schnitt-Maßnahme hat also wirklich den gewünschten Effekt einer deutlichen Verlängerung der Blühzeiten!
Und sie hat sogar noch weitere positive Auswirkungen:
So entwickeln sich an den Schnittstellen vielfach neue Seitentriebe, was einen buschigeren Wuchs mit noch mehr Blüten und einer höheren Standfestigkeit zur Folge hat. 
Das wiederum bedeutet für uns, die einzelnen Stängel werden von 
einem stärkeren Wind nicht so schnell umgeknickt.





Man sieht leider auch ganz deutlich, dass ich noch am Experimentieren bin. Denn bei dem 
echten Chelsea-Schnitt, dem Chelsea Chop, wie der Engländer sagt, werden alle äußeren Stängel
um dieses besagte eine Drittel zurückgeschnitten. 
Ich hatte mich dazu entschlossen, so ungefähr jeden 2. Stängel einzukürzen - das sieht man jetzt allerdings nicht wirklich...!?






...aber je nach Blickwinkel macht dieser Phlox doch keine ganz so schlechte Figur!? Oder?











Alle Blüten, die verblüht sind, werde ich zusätzlich sofort abschneiden und somit das Remontieren anregen - das bedeutet eine weitere Nachblüte, die zwar weniger üppig ausfällt, was die einzelnen "Blüten-Rispen" betrifft, aber wieder eine Verlängerung der Blühzeit beinhaltet.
Wunderbar oder!?!!

Ich liebe diesen duftenden Phlox sehr, von daher mache ich alle Anstrengungen um mich recht lange an ihm erfreuen zu können...


Der legendäre Staudenzüchter Karl Foerster soll ja einmal gesagt haben:
"Ein Garten ohne Phlox ist ein Irrtum!" 
Ich persönlich kann das nachempfinden...




Diesen Chelsea-Schnitt kann man übrigens bei vielen höheren Stauden anwenden:





Bei den hohen Astern, den Staudensonnenblumen, den Sonnenaugen, der Sonnenbraut, 
dem Wasserdost, 
der großen Dolden-Glockenblume, der Monarda,  den Chrysanthemen 
und anderen mehr...





Sicher kennt Ihr auch das Problem, dass die hohen Fetthennen im Spätsommer 
sehr oft auseinanderfallen. 
Sie müssen dann mühsam hochgebunden werden, 
aber häufig ist das Gesamtbild dann nicht mehr optimal. 

Wenn wir diese Fetthennen auch gegen Ende Mai durch einen Radikalschnitt komplett um 
gut 1/3 einkürzen, stehen die Blüten im Herbst wie eine Eins!





 Ich persönlich finde es ganz wunderbar, wenn man im Zeichen der globalen Vernetzungen
voneinander lernen kann.

So sind doch die Engländer mit ihrer weit entwickelten Gartenkultur und ihren, über eine schier endlos lange Reihe von Jahren, gewachsenen Erfahrungen, 
gärtnerisch ein Vorbild für die ganze Welt.





In diesem Sinne wünsche ich Euch ALLEN von Herzen eine sehr lange Blühzeit 
Eurer viel geliebten Stauden!


Eure Heidi









Ich freue mich sehr, dass DU meiner Seite einen Besuch abgestattet hast. 
Danke, dass Du dir so viel Zeit genommen hast, dies alles anzuschauen!

Wenn Du mir jetzt noch einen Kommentar hinterläßt, so ist das wie "das Salz in der Suppe"!
Vielmals "Merci"   -    und 1000 Dank! 



Eure Heidi












Kommentare:

  1. Liebe Heidi,

    der Phlox sieht prima aus ! So schön üppig. Gehört habe ich schon mal davon, mich aber nicht getraut, das auszuprobieren. Aber dank Deines Beispiels nehme ich mir das mal fürs nächste Jahr vor. Mein Phlox könnte nämlich wirklich gern ein paar Seitentriebe vertragen.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      ich sprach bei dem Chelsea-Schnitt auch davon, dass sich an den Schnittstellen vielefach neue Triebe entwickeln, das ist aber leider ausgerechnet beim Phlox nicht der Fall. Der bildet seine Triebe ausschließlich aus dem Wurzelstock!
      Damit Dein Phlox aber dennoch etwas kräftiger wird hier einige Tipps: Es gibt verschiedene Arten von Phlox mit höchst unterschiedlichen Ansprüchen. Ich denke wir reden jetzt über den "Sommer Phlox" auch "Hoher Phlox" genannt (Fachsprache: Phlox paniculata). Dieser Phlox liebt humosen, lockeren, frischen Boden!
      Er verträgt keinen Wurzeldruck (von anderen starkwüchsigen Pflanzen in seiner direkten Umgebung) und keine verdichteten Böden. Er bevorzugt eine leicht sonnige Lage oder lichten Schatten. Die pralle Sonne (vor allem die pralle Mittagssonne!) mag er weniger! Ein bekannter Züchter hat einmal gesagt: "Phlox ist ein Fresser und ein Säufer!" Das bedeutet, Wasser und organischer Dünger können Wunder bewirken! Vor allem im Frühjahr darf er nicht austrocknen und das ist auch eine gute Zeit ihm "Futter" zu geben (ca. 40 g organischen Dünder pro m² - so seine Empfehlung). Eine kleinere Gabe vor der Blüte ist auch eine gute Sache!
      Ein anderer namhafter Züchter empfiehlt vitale Sorten, wie z. B.
      "Freifrau von Lassberg" oder "Europa".
      So, liebe Birgit, hoffentlich habe ich Dich jetzt nicht mit einem Zuviel an Infos überschüttet...?!
      Ich wünsche Dir jedenfalls wundervoll, dichte, reich blühende Phloxstauden.
      Auf ein gutes Gelingen und alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  2. Liebe Heidi,
    das ist ja richtig interessant..........
    Das muss ich mir merken....
    Und das mit den fetten Hennen wird nächstes Jahr gleich ausprobiert....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidi,
    du hast ja einen ganz, ganz zauberhaften Garten. Ich freue mich so, dass du bei mir kommentiert hast und auch noch sooooo lieb. Danke, danke, danke - jetzt hab ich dich gefunden und bin eine neue Verfolgerin!!!! Freue mich schon auf deine nächsten Posts!
    Drück dich und nochmals danke für deine lieben Worte
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Google lässt mich nicht folgen.. Ich probier es später noch einmal. So blöd!

    AntwortenLöschen
  5. o ja, liebe Heidi, Dein Phlox blüht so herrlich und der Duft ist himmlisch, nicht? Danke für Deine Schneidetipps.
    Ich schneide zwar den Phlox nicht schon im Mai, sondern erst jetzt nach der Blüte um ein Drittel herunter bzw. bis zum nächsten Blütenansatz und warte auf die nächsten Blüten ;-)))
    Trotzdem werde ich im nächsten Mai Deine Ratschläge befolgen, auch bei der Fetthenne, denn dieses Auseinanderfallen sieht auch nicht so schön aus.

    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und schicke sonnige Grüße aus dem Garten.
    Traudi


    AntwortenLöschen
  6. Oh, liebe Heidi,
    herzlichen Dank für die Inspiration- das kommt gleich in mein Gartennotizbuch, sonst vergesse ich es im nächsten Mai doch. Dein Phlox ist herrlich, dein Mut hat sich also gelohnt.
    Genieß das nahe Wochenende, bei uns ist wieder ernten angesagt. Hochbeete sind einfach wunderbar, meine Roten Bete haben sich fein rausgemacht.
    Liebe Grüße
    Jo

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidi,
    gut dass du so mutig warst deine Stauden so radikal eizukürzen. Ich hätte da warscheinlich sehr gezögert. Jetzt aber nachdem es bei dir geklappt hat und du so positiv davon berichten kannst, wage ich mich im nächsten Jahr auch einmal an den Chelsea-Schnitt.
    Danke für den Tipp.
    Lieben Dank auch für die lieben Worte bei mir, auch dafür dass ich in deiner Lieblingsblock-Liste sein darf.
    Ganz liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Heidi,
    ist toll geworden!
    Muss ich direkt auch mal probieren!
    Was für eine herrliche Blütenfülle :-)
    Ganz viele liebe Sommergrüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  9. Das muß ich mir mal merken, liebe Heidi! Allerdings weiß ich wirklich nicht, ob ich es dann im Mai übers Herz bringen würde - gerade beim Phlox ;-)
    Bei den Fetthennen versuche ich es in jedem Falle. Den Phlox habe ich auch gerade wieder zurückgeschnitten. Manchmal komme ich damit ein wenig spät, weil ich dann zu häufig unterwegs bin, um in den Garten zu kommen. ;-)
    Lieben Dank auch für die Verlinkung meines Blogs! Darüber habe ich mich sehr gefreut!°
    Diesen Post werde ich auch unter "Chelsea-Schnitt" in meiner To-Do-Liste verlinken, dann wohl für den Monat Mai, damit ich's nicht vergesse.

    Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Sara

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Heidi,
    ich mag die Fotos deiner Blütenfülle und wie ich lese hast du vielen Gartenbesitzern Mut gemacht!!! Das ist doch fein!!
    So grüße ich dich ganz herzlich,
    die Monika*

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Heidi,
    das ist ja ein wahres Blütenmeer bei dir, vor allem die Astern sind toll.
    Ich fühle mich sehr geehrt, dass ich es in deine Lieblings-Blogliste geschafft habe!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende im Garten!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Heidi,
    deine Schneide-Tipps kommen gerade richtig. In den letzten Jahren habe ich mich in den Phlox verliebt und habe vor, um den einzigen weißen Phlox noch mehr Phloxe anzupflanzen. Mir fällt es auch schwer zu schneiden und ich werde jetzt nachdem einige Stengel verblüht sind, doch mal beherzt zuschneiden. Vielen Dank für deine wertvollen Tipps.
    Herzliche Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen