18. Februar 2020

Die Tage werden länger und die Vögel fangen an zu singen und zu zwitschern...

Meine Lieben,

genießt Ihr das auch so,
wenn man früh am Morgen erwacht, und wird dann von Vogelgesang begrüßt?!!

Als Dankeschön gibts dann auch etwas Besonderes: leckere Törtchen  -
extra für die Familien Piepmatz





Damit diese kleinen, viel geliebten Federbällchen immer genügend Futter haben, folge ich seit ein paar Jahren, den neuen Empfehlungen der Vogelkundler - ich füttere fast ganzjährig...





Hier mein kleiner spezieller Freund "Robin" singt übrigens den ganzen Winter durch.
Und das vor allem nachts...Weil sie ihre Territorien verteidigen  -  erklärte mir
 ein langjähriger Vogelfreund.





Die erste Vogelart, die wir hören, wenn die Tage wieder länger werden, das ist meistens die Kohlmeise mit ihrem so typischen "Zip zip zäh".

Etwas später kommt dann das Blaumeischen dazu...

Und im weiteren Verlauf des Monats Januar können wir immer mehr Vogelarten lauschen...
Das sind dann die Baumläufer, die Kleiber und der Buntspecht.
Mich macht das so richtig froh  -  der Tag fängt dann schon ganz wunderbar an!!!





Und noch eine Beobachtung habe ich schon länger gemacht...
...und ich bin mir sicher, Ihr kennt das alle!!!





 Nach dem Winter,
(der nicht wirklich einer war, und den wir jetzt auch nicht mehr möchten!!!)
sind wir hoch bescheiden geworden...





Jedes neue Blattspitzchen wird bemerkt und freudig begrüßt...
Hier seht Ihr  die Hyazinthen, das Leberblümchen, junge Brennnesseln, Muscari und
die Neuaustriebe meiner italienischen Waldrebe - einer Clematis Viticella.





Die Freude ist einfach riesengroß, und das, obwohl der Winter nicht wirklich kahl war...
Die Pieris (hier oben links eine panaschierte Form), Lonicera nitida maigrün,
noch eine Pieris - diesmal mit dunkelgrünem Blatt
und die etwas kälteempfindliche, aber gut duftende Orangenblume...
Sie alle sind immergrün und geben dem Garten auch im Winter Struktur!
Etwas, an dem sich das Auge erfreut!





Der Frauenhaarfarn ist diesen Winter auch immergrün geblieben, und auch die Heucheras sind gut klar gekommen. Die Gartensegge ist ein schönes Ziergras für alle Fälle und sehr robust.



 

Genauso verhält es sich mit dem Efeu. Besonders schön finde ich, wenn alter Efeu blüht (dann ist er im Spätherbst eine tolle Bienenweide!!!) und, wenn er dann im Winter Früchte trägt. 
Die reifen Beeren sind wahre Leckerbissen für Star, Amsel und Rotkelchen!





  Natürlich wird auch jede Blüte aus ganzem Herzen "Willkommen" geheißen...
Einige meiner Christrosen blühen ja schon ab Dezember, während die Lenzrosen ab Februar ihre wunderschönen, mehrfarbigen Blütenkelche zeigen sollen...
Heuer war der Zeitpunkt schon Anfang Januar gegeben...




Die Schneeglöckchen gehörten schon als Kind zu meinen alsoluten Lieblingsblümchen.
Wenn sie blühen, weiß man, der Frühling ist nicht mehr weit.

Gautheria und Ilex  sind mit ihren roten Beeren wunderbare "Hingucker" im winterlichen Garten.




Dieses vorwitzige Primelchen zeigte sich schon im Januar, genau wie Stiefmütterchen, Hornveilchen und Gänseblümchen...




Natürlich gibt es auch noch ganz ruhige Ecken in unserem Garten  - mit Moosen und Efeu...
...einer kleinen Netzblatt-Iris neben dem Mini-Teich...




 ...und unserem kahlen "Nussi"...
Dennoch, Bäume sind für mich etwas ganz Besonderes - Wunderwerke mit allem was sie für die Natur, und letztlich für uns tun...

Wir können sie gar nicht hoch genug schätzen

u n d     schützen!!!



In diesem Sinne - habt eine ganz wunderbare Woche

und alles Liebe - Euch Allen!!!


Eure Heidi






Kommentare:

  1. Liebe Heidi,
    "Bäume sind Gedichte die die ERde in den Himmel schreibt" welch ein kühner wunderschöner Spruch, hast du ihn gedacht und geschrieben? Er gefällt mir gut denn ich empfinde es auch...unsere Baumriesen die jetzt so bei diesem Sturm gefährdet waren und sind gilt es zu schützen und zu lieben denn sie sind Nahrungsquelle für Mensch und Tier und Labsaal fürs Auge und die Seele.Eine Erde ohne sie kahl und leer, verwüstet, hoffen wir, dass es nie dazu kommt dass sie aussterben.
    Ich sehe dein e Frühblüher im Garten die du so geschickt plaziert abgelichtet hast dass sogar ihre Farben hell leuchten, es blüht ja schon recht viel bei dir, wie schön:
    Hier lässt das Blühen und spriessen noch ein wenig auf sich warten, wahrscheinlich ists die Höh, aber die ersten Kraniche waren heute da, ein Zeichen er kommt der Frühling und lässt sich trotz stürmischer Winde nicht aufhalten.
    in diesem Sinne, freuen wir uns auf ihn..
    herzliche Grüße
    angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angel,
      ich danke Dir für Deine lieben Worte. Aber dieser schöne Spruch von den Bäumen ist nicht von mir, er ist von Kahlil Gibran. Ich liebe Bäume sehr, und da hat diese Aussage so wunderbar gepasst.
      Auf den Stein habe ich ihn allerdings geschrieben. Es gibt in meinem Garten mehrere Dinge auf die ich schöne, zum Nachdenken anregende, aufmunternde, die Seele streichelnde, gefühlvolle Sprüche und Aussagen schreibe. Dann freuen sich nicht nur die Augen an der Schönheit der Natur, sondern der Geist hat auch etwas zum Erquicken.

      Dir alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  2. Guten Morgen Heidi,
    das ist ja wirklich eine bunte Mischung für Mitte Februar!
    Wenn ich daran denke, dass ich früher Unmengen an Blumentöpfen im Winter gekauft habe, da mir der Garten so kahl vorkam und ich mir einige Farbtupfer als Tischdeko wünschte. Heutzutage wird wirklich einfach durchgeblüht ;-)
    Nur, ob ich das wirklich gut finde? Bei mir tummeln sich schon wieder oder fast ganzjährig Schnecken, Blattläuse und 'gemeine Lenzrosen-Locher'. Andererseits haben die Vögel dann auch ausreichend Futter. Es hat alles sein Für und Wider - und jetzt noch heftiger Winter wäre wirklich fatal …
    Bei uns war es anscheinend so mild, dass die Amseln nur ab und an an Hagebutten, am Ilex und den Efeubeeren naschen. Oder sie heben sich die Nahrung nun für die Paarungs-und Brutzeit auf. Wenn das so weiter geht, beginnen sie jetzt wirklich schon bald wieder mit dem Nestbau. Nur hoffentlich bekommen wir dann nicht mal wieder ein so feucht-kaltes Frühjahr, dass die erste Brut unter dem Wetter leiden muss.
    Aber bei Dir sind sie ja anscheinend fast ganzjährig gut versorgt!
    Leicht stürmische Morgengrüße schickt Silke

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen liebe Heidi,
    was für ein herrlicher Post! Ich mußte lächeln, denn auch wir haben einen lieben "Robin", der uns jeden morgen ein Ständchen singt, er ist immer der erste ( neben der Waldohreule, die mit dem Weibchen hin und her "huht" *schmunzel*... Wir füttern auch schon seit einigen Jahren das ganze JAhr hindurch und es lohnt sich wirklich!
    Ich wünsche Dir einen angenehmen Tag und viel Freude mit dem Federbällchen-Besuch!!
    ♥️ Allerliebste Grüße,Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  4. Sehr hübsch, Deine Vogeltorte, liebe Heidi!
    Bei uns wollen die Vögel kaum noch Futter. Vielleicht ist es schon zu "warm" dafür? Oder sie sind woanders fündig geworden. Auch Äpfel und Rosinen werden verschmäht. Da lohnt all die Mühe dann nicht.

    So viele verschiedene Vögel haben wir hier auch leider nicht. Nur in sehr strengen Wintern kommen Buntspechte zu uns, der Wald ist doch etwas weiter weg und im Dorf sind viel zu wenig Bäume inzwischen. Da ist man bei uns am Stadtrand oder sogar in der Stadt inzwischen besser dran mit der Natur. ;-)
    Wunderbar, Deine Vielfalt im Garten, auch die Christ- und Lenzrosen!

    Und da Du so schön Steine beschreiben kannst - vielleicht hast Du ja auch Lust auf diese steinernen Aktionen, wie es sie vielerorts schon gibt, die werden dann auf Facebook gepostet (wo ich nicht mehr bin!), aber ich sehe sie auf Instagram immer wieder. Bei uns nennen sie sich #Okersteine :-) Schau mal hier https://www.instagram.com/explore/tags/okersteine/ Oder auch #wandersteine

    https://de-de.facebook.com/groups/2035472076762662/

    Ich hoffe, Du findest den Weg auch einmal in meinen neuen Blog. Es wird wohl dabei bleiben, denn es gab leider keine Lösung für den alten Blog. Vermutlich zu groß geworden, überladen mit Labels ... hinter Googles Kulissen und deren Server ist schwer zu schauen und einen Fachmann möchte ich dafür nicht extra bezahlen müssen! Dann müßte ich viel über meinen Blog einnehmen, was aber nie der Fall war.

    Liebe Grüße
    Sara
    https://meinwaldgarten.home.blog

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sara,
    ich war gerade gestern auf Deinem neuen Blog und habe mich auch als Followerin eingetragen...
    Bis bald und alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank, liebe Heidi und ein schönes Wochenende.
      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. Liebe Heidi,
    wow, das Törtchen sieht umwerfend gut aus. Ein richtiges Festessen. Wir füttern die Vögel ganzjährig mit selbst gemischtem Futter. Und wir lieben es auch, wenn schon morgens das Vogelgezwitscher hören, wie wir das überhaupt den ganzen Tag über genießen, wenn denn welche zwitschern.
    In unserem Garten sprießt auch schon sehr viel und es sieht ganz ähnlich aus, wie in Deinem Garten.
    Bäume liebe ich auch ganz besonders.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Restwoche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  7. Es ist zwar noch nicht Frühling, aber man kann ihn schon erahnen. :-) Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Heidi,
    Deinen kleinen Freund Robin musste ich erst einmal auf dem Foto suchen, aber ich habe ihn entdeckt. Ich mag es ebenfalls von Vogelgezwitscher geweckt zu werden. Und wenn dann auch noch ein Sonnenstrahl dabei ist, dann ist alles perfekt :-).
    Ja, die Tage werden länger und die ersten grünen Spitzen ragen aus der Erde. Ist das nicht schön?! Der Frühling wird nicht mehr lange auf sich warten lassen. Ich bin schon voller Vorfreude.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen Heidi,

    da hast du den Vögeln bei dir sicherlich eine große Freude bereitet, mit so einem liebevoll zubereiteten Leckerbissen!
    Wir füttern auch ganzjährig, allerdings bislang nur eine Körnermischung. Spatzen, Blau- und Kohlmeisen, Amseln, Rotkehlchen, Buchfinken, Stieglitz und Elstern lassen sich seitdem täglich blicken und danken es uns mit einem gezwitscherten Konzert.

    Ich schaue auch täglich, wo neue grüne Spitzen hervorlugen oder sich neue Blüten und Blätter zeigen. Neben Schneeglöckchen und Krokussen blühen hier die kaukasische Gemswurz (eine der ersten im Jahr!), Primeln, Taubnesseln und Gänseblümchen.


    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  10. Herrjeh! Da rufe ich deinen Blog auf und kriege schlagartig Hunger auf Törtchen. Bis ich auf den zweiten Blick kapiere, dass das Vogelfutter ist. Die sehen aber echt lecker aus. Ich hoffe die Pieper sehen das auch so.
    Viele Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  11. Ich freu mich total mit welcher Begeisterung Du von Deinem Garten schwärmst. Und deine Bilder sind wirklich toll. Gefallen mir sehr gut . Wirklich gelungen :))
    Übrigens sehen die Törtchen für die Vögel wirklich sehr lecker aus. Hättest Du nicht geschrieben das sie für die Vögel sind , wäre ich nie auf die Idee gekommen sie als Futterquelle für die Vögel zu sehen .
    LG heidi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich über jeden einzelnen sehr!

Gemäß der neuen DSGVO hier eine wichtige Neuerung:
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung (https://heidis-gruene-ecke.blogspot.de/p/datenschutz_4.html) sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de) zur Kenntnis genommen hast und diese auch akzeptierst.