9. Februar 2019

Es ist Erkältungszeit… Wie können wir uns schützen?


Meine  Lieben!




Es ist Erkältungszeit…oftmals wechselndes, nasskaltes Wetter bestimmt z. Zt. unsere Tage.
Und wehe, man muss dann zu einer Versicherung, auf ein Amt oder ähnliches...
Mir erging es diese Woche so. Ich musste zur KFZ-Meldestelle. Die Räume dort waren derart überheizt, dass die Bediensteten zum Teil in T-Shirts da saßen...Und die Luft war so trocken, dass ich nach längerer Wartezeit einen vollkommen trockenen Hals hatte...ein ganz ungutes Gefühl.
Als ich endlich alles erledigt hatte, und das Gebäude wieder verlassen konnte, 
ging es mir deutlich besser.
Die Armen, die dort ganztags ihren Dienst tun müssen...

Jetzt hat ja Jede/r von uns seine ganz eigene Wohlfühltemperatur, aber ich denke, man muss ja nicht im Winter in sommerlicher Kleidung da sitzen...auch nicht Zuhause! Denn diese trockene, überhitzte Raumluft kommt unserer Gesundheit überhaupt nicht gut!
Die Schleimhäute der oberen Atemwege trocknen dabei häufig aus, und können dann ihrer eigentlichen Aufgabe für unseren Körper nicht mehr nachkommen.      
Der Schutzschild und der Selbstreinigungsmechanismus  
funktionieren dann nämlich nicht mehr!

Ihr müsst Euch das so vorstellen:
Unsere Schleimhaut der Atemwege ist ein regelrechter Teppich aus Millionen und Abermillionen
von feinsten Flimmerhärchen, und diese haben die Aufgabe mikroskopisch kleine Staubpartikel, Schadstoffe, Bakterien, Pilze und Viren abzufangen.

Ist alles in Ordnung, klappt das auch ganz wunderbar. Dann bleiben nämlich an den Sekretplacken 
der Schleimschicht Krankheitserreger, Staub und Schadstoffe haften.  
Diese werden dann von den Flimmerhärchen in den Magen abtransportiert, 
wo sie unschädlich gemacht werden. 

Ist unser Körper nicht ein ganz großartiges, tolles Wunderwerk?!!!
Ich denke, wir sollten etwas besser auf ihn achtgeben!



Es stellt sich also die Frage: Was können wir tun? ... und: Wie können wir uns schützen?
Es ist eigentlich ganz einfach und macht auch nicht wirklich Mühe!

Ich gebe Euch jetzt eine kleine Liste anhand:
        Gesund ernähren
        Viel Schlaf
       Viel trinken – am besten ungesüßten Tee oder Wasser
        Kontakt mit Erkälteten möglichst vermeiden
        Hände oft und gründlich waschen
Überhitzte Räume meiden - respektive Heizung drosseln 
Viel an die frische Luft gehen - dabei durch die Nase atmen

Die nächsten Punkte erfordern etwas mehr Aufwand - tun aber unendlich gut!
  Fußbad nehmen: 39° ca. 8 – 12 Minuten, dann einige Sekunden in kaltes Wasser tauchen, 
gut abtrocknen, Wollsocken anziehen und 20 Minuten hinlegen! 
Stärkt die Selbstheilungskräfte!
        Auch Saunagänge wirken auf diese Weise.
-     

Und sollte es Euch dennoch erwischt haben, wehret den Anfängen!
 ...und das mit natürlichen, gut verträglichen Mitteln!

Hier 2 Vorschläge:

TIPP I: Wenn der Hustenreiz mal wieder nicht nachlässt oder die Mund- und Rachenschleimhaut entzündet ist, kann ein Kaltauszug mit Malvenblüten helfen.




Dafür braucht man: 1 gehäuften TL getrocknete Malvenblüten; diese übergießt man mit kaltem Wasser und lässt das Ganze 8 - 12 Stunden (u. U. über Nacht) zugedeckt! ziehen;
 abseihen und eventuell ganz vorsichtig auf leichte Trinktemperatur erwärmen; 
täglich 2Tassen schluckweise trinken - allerding nicht länger als max. 1 Woche!!! 
Denn dieses Getränk unterdrückt die Resorption anderer Stoffe. 
Hilft übrigens auch bei Sodbrennen, Reizmagen und 
Schleimhautentzündungen im Magen-Darm-Trakt.







Dieser kleine "Hexentrunk" wird besonders von Kindern sehr gerne genommen!


Wenn sie zuschauen dürfen wie dieser "Zaubertrank" seine farbigen Kräfte entwickelt,
sind sie total überzeugt!








TIPP II:  Bei Entzündungen der Nasen-Nebenhöhlen hilft ein äußerlicher Wickel aus                    Bockshornklee!                                                                                                                                                                           Man braucht dafür: 50 g Samen des Bockshornklees; man gibt 250 ml Wasser hinzu
 und kocht das Ganze zu einem Brei; diesen auf ein sauberes Baumwoll-Läppchen streichen 
und auf die Nasenflügel legen…Ihr selbst müsst Euch dann natürlich auch 
in die Horizontale begeben!


Ich wünsche Euch ganz viel Gesundheit!!!

...und wenn es Euch doch erwischt hat - eine rasche Besserung!!! 

Fühlt Euch gedrückt!


Alles Liebe


Eure Heidi



Kommentare:

  1. Ich finde Deine Tipps ganz wunderbar. Wir haben im Büro auch extrem trockene Luft. 20 % Luftfeuchtigkeit sind eigentlich ein Witz. Ich versuche, die Luftfeuchtigkeit durch nasse Tücher ein wenig zu erhöhen. Ein wenig bringt das schon. Wenn ein Schnupfen im Anmarsch ist, mache ich gleich Nasenspülungen mit Salzwasser. Das tut mir sehr gut. Und Tee trike ich rund ums Jahr!
    viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Heidi,
    ach ja, diese blöde Erkältungszeit. Dein Hexentrunk sieht wirklich mystisch aus. Ich schwöre auch auf Naturprodukte :-) Seit Oktober trinke ich jeden morgen eine ausgepresste Zitrone, frisch geriebenen Ingwer, einen Teelöffel Apfelessig und Honig. Alles zusammen mit heißem Wasser:-) Bis jetzt hat mich noch nichts erwischt :-) toi toi toi :-))
    Liebe Grüße von Petra.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidi,
    Emma und Lotte würden uns was erzählen wenn wir die Zimmer so überheizen würden. Sie können schließlich ihr Fell nicht so einfach ausziehen ;-) Deshalb frieren wir aber nicht. Nur ein T-Shirt haben wir im Winter nicht an. Vielen Dank für deine Tipps. Das Bockshornklee bei Nasen-Nebenhöhlenentzündung hilft muss ich mir merken. Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  4. Danke Heidi, für den Tip mit Malvenblüten gegen den Husten, das wird sofort probiert, da wir hier ganz tagesaktuell ein Problem haben. Reizhusten....

    Bin gespannt, wie es wirkt. Liebe Grüße und schöne Tage wünscht der Achim

    AntwortenLöschen
  5. Ohja, das ist von Übel. Zum Glück hatte ich jetzt nichts auf Ämtern zu tun, aber meine Schwester, die mit Öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, wird ständig mit niesenden Leuten konfrontiert. Es gibt leider heute viele Zeitgenossen, die sich nichts mehr vor die Nase halten. Da hilft nur, die Schleimhäute vorher schon zu befeuchten, z.B. mit einer Nasensalbe oder einem Meerwasserspray. Denn nur auf trockenen Schleimhäuten nisten sich die Viren sehr schnell ein. Der Mund sollte natürlich, wie Du schon schreibst, liebe Heidi, weitgehend geschlossen bleiben.

    Auf solchen überheizten Ämtern lutsche ich dann schon mal etwas mit Echinacin oder so. Wirklich schlimm, wie manche Menschen arbeiten müssen, das würde ich keine 3 Tage aushalten! ;-)

    Die Malve ist ein vorzügliches Mittel! - Auf Instagram fand ich jemand, die aus Malve auch selbst Bonbons herstellt. Ich halte nur nichts von Industrie-Zucker, der ist ganz ungesund, besser wäre dann schon Honig.

    Liebe Grüße
    Sara


    AntwortenLöschen
  6. Liebe HEidi,
    blauer Tee... sieht ja cool aus!
    Ich danke Dir ehrzlich für diese interesasnten Informationen zur Malvenblüte!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine zauberhafte Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidi , das malven diese wunderschöne lila Farbe ergeben wenn sie mit Heissem Wasser übergossen werden hab ich nicht gewußt,das sieht sehr schön aus.Vielen Dank für die tollen Gesundheitstips. Stress und wenig Schlaf sind ein großer Feind unseres Lebens ,das ist so richtig.In diesem Sinne bleib gesund,liebe Heidi.Herzliche Grüße RikaRose

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rika-Rose,

      man darf keinesfalls heißes Wasser auf die Malvenblätter gießen!!!

      Damit würde man so gut wie alle gesundheitlich wirkenden Stoffe zerstören!!!

      Bei Malven selbst und auch bei anderen Gewächsen aus dieser Familie, wie z. B. Stockrosen und Eibisch, sollte unbedingt ein Kaltauszug gemacht werden, den dieser schont die empfindlichen Wirkstoffe!

      Für einen Kaltauszug nimmt man eine Tasse, gibt ca. 1 EL der Blütenblätter hinein, und übergießt diese mit kaltem Wasser. Ganz wichtig: die Tasse unbedingt abdecken, denn sonst gehen die ätherischen Öle verloren. Diesen Kaltauszug lass bitte 8 - 12 Stunden (möglicherweise auch über Nacht) ziehen. Danach absieben und schonend auf eine gute Trinktemperatur erwärmen und sogleich in kleinen Schlucken trinken.

      Ich hoffe, ich konnte Dir hiermit helfen!

      Alles Liebe

      Heidi

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich über jeden einzelnen sehr!

Gemäß der neuen DSGVO hier eine wichtige Neuerung:
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung (https://heidis-gruene-ecke.blogspot.de/p/datenschutz_4.html) sowie die Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de) zur Kenntnis genommen hast und diese auch akzeptierst.