13. Mai 2017

Ein Blumenstrauß, der Buchsbaumzünsler und Alternativen



 Meine Lieben,


 es ist schon wieder Freitag, und so sende ich diesen Fliederstrauß zu Holunderblütchen. 
Schade, dass ich Euch den Duft nicht auch vermitteln kann...



















 
 




Flieder - ich mag ihn sooo sehr....



Jetzt noch zu einem anderen, weniger schönen Thema: dem Buchsbaumzünsler...

 Meine Lieben, ich weiß nicht wie es bei Euch um den Buchs (Bux) bestellt ist.?!? 
Dieser ostasiatische Kleinschmetterling (richtiger seine Raupen), die vor ca. 11 Jahren mit Warenladungen auf Containerschiffen zu uns kamen (so die eindeutige Vermutung von Fachleuten)
ziehen eine Spur der Verwüstung  durch weite Teile Deutschlands.

Hier bei uns im Saarland und in meiner Heimat-Gemeinde Wadgassen grassiert er, und die meisten hiesigen Bestände sind stark befallen oder sogar schon gänzlich zerstört.

Bei einigen wenigen Pflanzen sieht es noch nicht ganz so schlimm aus. Da könnte man vielleicht noch etwas tun. Vor kurzem habe ich in einer Samenhandlung ein Produkt entdeckt, dass wohl erst in diesem Frühjahr auf den Markt kam. Es handelt sich um Leimfallen, wie wir sie alle für verschiedene Fluginsekten (Schädlinge) schon lange kennen. Sie sind mit Sexual-Duftstoffen ausgestattet und locken die männlichen Falter des Buchsbaumzünslers an. Das hat zur Folge, dass weit weniger weibliche Tiere begattet werden...Findet keine Paarung statt, bleibt auch der Nachwuchs aus...
Ob diese Maßnahme ausreichen wird, muss sich zeigen...

Auf jeden Fall ist nach wie vor höchste Aufmerksamkeit der Gärtnerinnen und Gärtner gefragt,
denn die Aussage: "Wehret den Anfängen" ist bei der Bekämpfung des Buchsbaumzünslers von größter Bedeutung!


 




 

 Schon länger im Einsatz sind zwei weitere biologische Produkte: ein Spritzmittel mit dem biologischen Insektizid Bacillus thuringiensis, dass zeitig und wiederholt eingesetzt sehr hilfreich sein soll 
und Neemöl-Produkte, die vor allem in Asien große Erfolge in der Bekämpfung des Zünslers aufzuweisen haben...


         Bildergebnis für ilex crenata heckeBildergebnis für ilex crenata hecke  

Ein andere Möglichkeit wäre auf Alternativ-Pflanzungen umzustellen...
Als ich vor ungefähr 2 Jahren zum ersten Mal die Ilex crenata (siehe obige Foto) in einer Baumschule entdeckte, hielt ich die Ausschilderung glatt für einen Irrtum...
Ilex kenne ich so ganz anders...mit gezackten Blättern und überhaupt...

Aber diese neue Züchtung sieht vom Blatt her dem Buchs sehr, sehr ähnlich. Sie ist auch genau so schnittverträglich, nur ihr Wachstum ist deutlich langsamer  u n d   die Pflanzen sind auch um einiges teurer...Aber wer weiß, wenn die Nachfrage entsprechend ist, werden diese Ilexe vielleicht in Zukunft auch günstiger angeboten, weil mehr gezüchtet werden...

Ich wünsche Euch in jedem Fall vorrangig ganz viel Erfolg bei der Rettung noch vorhandenen Buchsbestands!!! Dabei denke ich auch an so wunderschöne Buchsknoten, wie ihr sie
bei Anja von der Gartenbuddelei bewundern könnt.






Und wieder habe ich das große Glück eine neue Followerin bei mir begrüßen zu dürfen.

Es ist 

Ulrike Hartner-Okafor mit ihrem Blog  Rieka-Rose.Blogspot



Liebe Ulrike sei mir

...und fühle Dich wohl bei mir!




"Strebt nach Ruhe, aber durch das Gleichgewicht,
nicht durch den Stillstand Eurer Tätigkeit."



Mit diesem Spruch von Friedrich von Schiller verabschiede ich mich für heute,

nicht ohne Euch einen wunderschönen Samstag zu wünschen. 




Eure Heidi





Verlinkt wird dieser Post mit 

Kommentare:

  1. Liebe Heide,

    die Empfehlung für den Bauchsbaumzünsler mit Fall ist eine gute Idee.
    Das werde ich meiner Seniorin erzählen, weil sie hat den Buchsbaumzünsler im Garten und der Sohn hat leider noch gar nichts gemacht.
    Jetzt am Samstag will er es angehen und die Raupen sind schon richtig dick.

    Vielen Dank für die Empfehlung, da werde ich gleich heute im Gartenmarkt danach schauen.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva-Marie,
      An einem einfachen Zahlenbeispiel möchte ich verdeutlichen wie wichtig ein sofortigens Reagieren beim Befall duch den Buchsbaumzünsler ist: Jeder dieser kleinen weiblichen Falter des Buchsbaumzünslers, mit einer Flügelspannweite von ungefähr 4 cm, legt ca. 150 Eier meist auf die Unterseite der Buchsblätter. Dabei bevorzugen sie Buchsgewächse, welche noch nicht befallen wurden, was wiederum die Ausbreitung begünstigt. Wenn die Temperaturen über 7° liegen schlüpfen die Raupen. Sie durchlaufen 7 Larvenstadien. Liegen die Temperaturen über 20°C geht das sehr schnell, und schon nach 3 Wochen sind diese Entwicklungsstufen abgeschlossen. Dann verpuppen sich die Raupen in Kokons und werden nach ca. einer Woche wiederum zu Faltern, und das Ganze beginnt von Vorn. Da sich in einem Vegetationsjahr gut 4 Generationen entwickeln können, sind wir, von einem einzigen Falter ausgehend, dann schon bei 506.250.000 Raupen in einem Jahr angelangt!!! Ich glaube es bedarf keiner weiteren Erörterungen um zu erkennen, dass wir die Vermehrung dieser Schädlinge dringend unterbinden müssen! Vielleicht gibst Du dem Sohn Deiner Seniorin diese Info...Nur wenn wir ALLE schnell und konsequent handeln, haben wir bei der Bekämpfung dieses Schädlings eine Chance.
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  2. Danke für den Tipp. Ich hatte zwei Buchsbäumchen, lange Zeit Glück, aber dann letztes Jahr wurden beide befallen. Eines habe ich ausgerissen und verbrannt, das andere stehen lassen. Giften möchte ich nicht! Das Buchsbäumchen erholt sich .... Ich hoffe, ich finde diese Falle auch, damit das Bäumchen eine Lebenschance hat. Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich drück die Daumen!!!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  3. Hallo Heidi,schön dein weißer Flieder. Ich mag ihn auch sehr gerne. Bei uns bildet er erst Knospen.hier bei uns scheint der Zündkerze noch nicht heimisch geworden sein,wobei im Nachbars Garten wurde die Hecke mit dem Hochdruckreiniger bearbeitet.zu Vorbeugung meinte der Herr Nachbar,denn gefunden hatte er nach der Hecken *Waschung* zum Glück nix :) so dann wünsche ich dir ein feines Wochenende mit freundlichen Grüßen Anna

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Bilder der flieder, in der Tat schade, dass es keine „riechen“ Internet gibt.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidi, wunderschön ist dein Fliederstrauß. Auch wenn du den Duft nicht mitschicken kannst, ich habe ihn in der Nase, sobald ich Flieder sehe. Bei mir liegt zur Zeit Maiglöckchenduft in der Luft. Ich liebe beide Düfte. Liebe Grüße! Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Ein sehr interessantes Zitat welches Du heute für uns hast!

    Das mit dem Buchsbaumzünsler kann ich hier noch gar nicht so bestätigen. In Niedersachsen ist er wohl noch nicht so erschreckend geworden oder haben wir so wenig Buchs in der Nachbarschaft?
    Dann halte ich mal die Daumen das Deine Mittel helfen.

    Ja der Flieder - so wunderschön anzusehen, schade nur das man den Duft nicht auch so transportieren kann :)

    Liebe Grüße sendet Kirsi, die jetzt auch welchen reinholt - Deine Bilder haben mir so richtig "Lust" gemacht am Flieder zu riechen!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Heidi, wie hübsch der Flieder in deiner gemütlichen - vertäfelten - Ecke...ich kann ihn förmlich riechen...schnupper schnupper...mein Buchs ist bisher verschont geblieben...toi toi toi!
    Schönes Wochenende wünscht
    Katja

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Heidi,
    auch ich habe schon von unseren Buchsbaumzünslern berichtet: https://rixande.jimdo.com/2016/09/16/der-buchsbaumz%C3%BCnsler/
    Heute sehen diese damals fotografierten Buchsbäumchen noch genauso aus, vielleicht sogar ein bisschen schlimmer. Anscheinend soll die Spritzerei nicht viel helfen, Gärtner haben das bei uns vor ein paar Wochen gemacht. Am meisten hilft wohl, die Raupen von Hand zu entfernen.

    Ich schicke dir liebe Grüße und wünsche ein schönes Wochenende
    Traudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traudi,
      diese Prozedur des Spritzens sollte unbedingt nach 10 – 12 Tagen wiederholt werden, soll sie wirksam sein!!!
      Da, wie oben (bei meiner Antwort für Eva-Marie) geschildert, in einer Saison mehrere Generationen von Schädlingen entstehen, überwintert die letzte Generation in ihrem Kokon zwischen den Blättern und Ästen des Buchsbaums. Den Kokon fertigen die Raupen aus verformten Blättern, welche sie mit ihren Spinnweben verkleben. Dies schützt sie vor möglichen Angreifern und auch vor der Kälte des Winters. Für uns heißt dies allerdings: dieser Umstand erschwert die Bekämpfung des Schädlings ganz enorm! Wir müssen also im nächsten Jahr, auch wenn wir glauben, alle Bestände des Buchbaumzünslers vernichtet zu haben, sehr aufmerksam sein! Und dann gegebenenfalls gleich den neuen Anfängen wehren!
      Ich drück ganz fest die Daumen!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  9. Hallo Heidi
    wie schön doch dein Flieder aussieht. Auch wir in der Schweiz kennen leider den Zünsler schon einige Jahre. Da ich im Garten sehr viel Buchs stehen habe bin sehr gespannt welche Erfahrungen du mit diesen Fallen, welche ich noch nicht kenne, machst.
    Ich wünsche dir einen schönen Abend
    Liebe Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eveline,
      ich selbst werde keine Erfahrungen mit den Leimfallen für Buchsbaumzünsler haben, denn mein Garten ist seit dem vorigen Jahr völlig "buchsfrei"! Nach dem Urlaub waren auch die letzten Buchskugeln derart stark befallen, dass ich zu Radikalmaßnahmen griff -ausmachen und verbrennen...(...mit Sondergenehmigung!)...von meinem Garten sollte keine Ausbreitung dieses Schädlings erfolgen!!!
      Aber ich halte dennoch die Augen offen, was auf diesem Sektor so alles passiert, denn vielleicht sind ja die Buchsbestände, die noch gesund sind, zu retten...wenn ALLE zeitig und richtig reagieren!!! Es wäre so zu wünschen!!!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  10. Liebe Heidi, einen schönen Duftstrauß hast Du Dir nach Hause geholt. Ich liebe den Duft den Flieder auch ganz besonders. Ja der Buchsbaumzünsler treibt es bei uns extrem bunt zur Zeit. Ich habe bis auf 2 Exemplare, welche derzeit noch unbefallen sind, alle Buchse entsorgt. Aber sicherlich lohnt sich ein Versuch, solange in der Gegend der Schädling noch nicht so sehr vertreten ist. Ich habe jetzt weiß-bunten Ilex gepflanzt. Er ist ein gutes Vogelbrutgehölz, trägt rote Beeren für die Vögel und macht den Schatten etwas lichter durch das Weiß im Blatt. Ich denke, für mich ist das eine Alternative. Ganz liebe Wochenendgrüße sendet Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Liebe Marion,
      dieser weiß-bunte Ilex gefällt mir auch ausnehmend gut! Hast Du ihn in einer kleinwüchsigen Form bekommen, oder darf er bei Dir ruhig größer werden?
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
    3. Liebe Marion,
      dieser weiß-bunte Ilex gefällt auch mir ausnehmend gut! Hast Du ihn in einer kleinwüchsigen Form bekommen, oder darf er bei Dir ruhig größer werden?!?
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  11. Liebe Heidi,
    mit Deinem Beitrag hast Du sinnbildlich "in ein Buchsbaumzünsler-Nest gestochen"... viele sind betroffen und du machst mit der Darstellung der möglichen Mittel Hoffnung auf den Erhalt der Pflanzen. Buchs war ja DAS Mittel der Gestaltung in vielen Gärten. Vielleicht ist die Falle oder eine Kombination der Mittel wirklich hilfreich.
    Der weißer Flieder ist unglaublich edel - ich liebe den Duft auch!!
    Danke für die Verbindung von Schönheit und nützlicher Information in Deinem Beitrag.
    Für Dich einen wunderschönen Sonntag, herzliche Grüße
    Renee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Renee,
      genau das hoffe ich auch soooo sehr. Es wäre schade, würde der Buchs als gestalterisches Element ganz aus unseren Gärten verschwinden!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  12. Wunderschön, liebe Heidi, ist Dein weißer Flieder. Meiner streikt in diesem Jahr und ich weiß nicht, warum.
    Was den Zünsler angeht, grassiert der hier überall. Inzwischen hat er auch den Garten meiner Tochter erreicht. Das ganze Wohngebiet ist davon befallen. Als einzelner etwas dagegen zu tun, verspricht m.E. wenig dauerhaften Erfolg. Das kann man in anderen Blogs nachlesen. Geheilt und dann kommt er wieder und dann geht alles wieder von vorne los. Das macht doch keinen Spaß. Raus damit und etwas anderes hinpflanzen. Das ist aber meine ganz persönliche Meinung.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Edith,
      warum das so ist, wie von Dir so treffend geschildert, kannst Du oben bei meiner Antwort für Eva-Marie ersehen. Es hilft in der Tat nur, wenn ALLE mitmachen und den richtigen und konsequenten Weg gehen.
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  13. Liebe Heidi,
    dass der Flieder bei dir schon blüht zeigt mir einmal mehr, dass wir hier wirklich im hessischen Sibirien wohnen. Überhaupt hinken wir hier ziemlich mit allem blühenden ziemlich nach. Heute Abend kommt im BR "Wenn der weiße Flieder wieder blüht".... wie passend ;o)
    Jedenfalls ahnt man bei uns nur die Fliederknospen.
    Dafür habe ich nichts mit dem Buchsbaumzünsler am Hut, da ich keine Buchsbäume mehr habe. Bei mir waren sie im Topf, beidseitig der Haustüre und sind verbrannt, vor 2 Jahren. Die Frühlingssonne war wohl zu stark. Aber ich stelle mir gerade so historische Gärten mit Buchsbaumlabyrinthe vor oder Klostergärten, wenn die von so einem Schädling betroffen werden, der hier gar nicht heimisch ist, dann ist das eine echte Katastrophe!!!
    Trotzdem wünsche ich ich dir ein wunderschönes Wochenende und schicke liebste Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dani,
      Dein Schreckens-Szenario ist leider in vielen Fällen schon traurige Realität...Wie es weitergeht wird die Zukunft zeigen...Es wäre schon unheimlich schade würde der Buchs als gestalterisches Element völlig aus unseren Breiten verschwinden. Drücken wir die Daumen!!!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  14. Liebe Heidi,
    Dein weiße Flieder ist hübsch. Ich liebe auch Flieder. In unserem Garten hatte wir auch im vorigen Jahr Flieder gepflanzt. Er ist noch so klein. Schön wenn er dieses Jahr schon blühen würde. Ich werde Bilder zeigen, wenn er blüht. Wilden Flieder haben wir und dunkelroten einfachen, der ist schon älter. Sommerflieder auch. Aber alles ist noch nicht soweit bei uns.
    Der Buchsbaumzünsler richtet den ganzen Bux hin. Für die kunstvollen Gebilde ist das traurig.
    Wir hatten keinen. Geschaut hatte ich schon nach anderen Möglichkeiten. Bis jetzt haben wir nix derartiges angeschafft.
    Ob der Illex sich so einfach vermehren lässt, durch Stecklinge? Ich meine für Beeteinfassungen oder zBsp Knoten benötigt man doch eine Menge. Da gehört Geduld dazu, wenn der Illex langsam wächst. Schön sieht er jedoch aus.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lykka,
      auch der Ilex läßt sich aus Stecklingen vermehren. Man braucht allerdings ziemlich viel Geduld bis aus so einem kleinen Steckling eine ansprechende Pflanze geworden ist.
      Aber Geduld ist ja die Tugend der GärtnerInnen!!! Von daher...toi, toi, toi und alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  15. Herrlich dein Flieder liebe Heidi... ich kann mir den wunderbaren Duft geradezu vorstellen ♥ Oh je der Buxbaumzüngler... ich habe bis jetzt keine Problem und werde mir deine Empfehlungen mal genauer ansehen... ganz liebe Dank!
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Christel

    AntwortenLöschen
  16. Dein Flieder sieht so herrlich aus. Weißen sehe ich hier fast gar nicht mehr. Eigentlich schade.
    Den Zünsler habe ich hier auch noch nicht entdecken können. Sicherlich treibt er hier auch sein Unwesen. Ich hoffe du bekommst diese gefräßigen Kerle in den Griff.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      bei mir ist kein Buchs mehr zu finden...10 Tage Urlaub im Vorjahr haben gereicht meine Buchskugeln völlig zu ruinieren. Ich habe sie damals ausgebuddelt und sofort -mit Sondergenehmigung- verbrannnt. Aber dennoch habe ich ein Auge auf die Entwicklungen, denn es ist mir nicht egal, was passiert und wie darauf reagiert wird. Zuviele alte Schlossgärten und Parks haben bislang ihre Buchsbestände rauswerfen müssen...Das ist so schade, denn sie machten einen wesentlichen Teil des Charms dieser Gartenanlagen aus.
      Ich hoffe, dass die GärtnerInnen künftig sehr aufmerksam sind und dann gleich bei dem Beginn der Befalls reagieren können. Nur so haben sie eine wirkliche Chance.
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  17. Liebe Heidi,

    er ist herrlich dein weißer Flieder. Ich selber habe keinen, bekomme aber jedes Jahr zum Muttertag welchen von meiner Tochter geschenkt.

    Dein Zitat im Bild gefällt mir sehr gut. Dunkle Wolken bedeuten schließlich auch Regen, der dringend gebraucht wird. Man sagt ja auch, nach Regen folgt wieder ein Sonnenschein.

    Hab einen feinen Sonntag
    LG Paula

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Heidi, fast rieche ich den Flieder bis zu mir herüber....wunderschön!
    Von Herzen
    Susanne

    AntwortenLöschen
  19. Ich wundere mich immer wieder, denn mein Buchs ist schon uralt und noch nie hatte ich Probleme damit. Ich habe aber auch nur eine einzige Buchskugel, von der ich nun allerdings versucht habe, einige Stecklinge zu ziehen, die gerade heranwachsen und noch sehr klein sind.
    Eine Freundin von mir verlor viele ihrer Buchsbäume, d.h. sie entsorgte sie leider, denn zwei oder drei, die sie stehen ließ, erholten sich wieder und dann bedauerte sie, daß sie so vorschnell gehandelt hatte. ;-)
    Sollte ich jemals einen Schädling oder Pilz am Buchs entdecken, kommen für mich auch nur biologische Maßnahmen infrage.
    Ich glaube aber, auch wenn man auf andere Pflanzen ausweicht, ist das nicht DIE Lösung, denn auch diese können irgendwann befallen werden, dann eben von anderen Schadinsekten. Es hat im Leben ja alles zwei Seiten.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sara,
      neben der Haupttugend der GärtnerInnen, der Geduld, ist auch immer wieder ein sehr genaues Hinschauen angesagt. Sehr Vieles kann man in den Griff bekommen, wenn man den Anfängen wehrt. Das hat allerdings nur Sinn (ganz besonders im Bezug auf den Buchs! s. Antwort für Eva-Marie und für Traudi oben!) wenn ALLE am gleichen Strang ziehen!!!
      Dir wünsche ich, dass Du Dich noch viele Jahre an Deinem Buchs erfreuen kannst.
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  20. Hallo liebe Heidi,
    wie wunderschön sie sind deine Fliederblüten in der Vase in deinem Zuhause!!!
    Danke für dein Anteil geben und für das tolle Zitat im Bild, welches ich sehr
    schätze. Ja alles hat zwei Seiten, manchmal auch mehr, das sehe ich auch so....

    Herzliche Grüße, ein wenig später, aber genauso herzlich
    von
    Monika*

    AntwortenLöschen
  21. Hallo liebe Heidi,
    da ich auch eine große Freundin von Buchsbäumen bin, schaue ich bei jedem Gartenrundgang, ob der Zünsler bei mir eingetroffen ist. Bisher hatte ich Glück. Bis auf das Triebsterben bei einem Buchs, blieben meine Kugeln bisher verschont. Als ich zum ersten Mal vom Zünsler hörte, habe ich Vorsorge getroffen und Maigrün als Buchsersatz angepflanzt. Und ich muss sagen, ich bin begeistert. Er ist vom Buchs kaum zu unterscheiden und wächst rasant. Man muss in mehrmals im Jahr schneiden und schneller als man schauen kann, hat man eine Kugel in herrlicher Farbe (viel schöner und schneller als Ilex).
    Herzliche Grüße
    Edelgard

    AntwortenLöschen