27. Februar 2017

Hilfe für nicht blühende Schneeglöckchen...










Meine Lieben,

ich hatte es versprochen und hier nun mein Beitrag zum Problem 

"Blühfaule Schneeglöckchen"


Meist ist es ab Februar so weit, unsere lieblichen Schneeglöckchen (Galanthus) beginnen zu blühen. Und das jedes Jahr aufs Neue und idealerweise in immer größeren Tuffs. Sie sind, nach einem oft als zu lang empfundenen Winter, mit die ersten Frühlingsboten, 
und sie erfreuen unsere Herzen ganz außerordentlich. 
Nicht umsonst gehören sie in der Phänologie auch zu den sogenannten 
Zeigerpflanzen des Vorfrühlings.





Wenn die Blüte nun plötzlich sehr spärlich ist oder gar ausbleibt, ist die Enttäuschung von uns riesengroß! Es gibt ganz verschiedene Ursachen, die dafür verantwortlich sein können, und denen wollen wir jetzt einmal auf den Grund gehen:




Da wäre einmal der falsche Standort. Ich sehe Euch schon kopfschüttelnd. Wenn die Schneeglöckchen doch immer schon an diesem Platz standen, und bisher auch immer fleißig geblüht haben, dann kann doch der Standort nicht falsch sein…



Das ist aber nur bedingt richtig…               
…denn u. U. sind dort Büsche und Sträucher groß geworden, die jetzt mit einem dichten Wurzelgeflecht den Schneeglöckchen keinen Raum mehr belassen. Der Wurzeldruck ist eventuell zu groß geworden, und unsere zarten Frühjahrsblüher wurden verdrängt.


 

…oder es wachsen in unmittelbarer Nähe Koniferen, die durch ihr Größenwachstum diesen Gartenbereich ganzjährig sehr verschatten…und durch herabfallende Nadeln könnte der Boden auch zu sauer geworden sein…


 

Vielleicht hat sich der Boden im Laufe der Jahre auch verdichtet und er ist durch häufige Niederschläge im Herbst oder Frühling zu feucht geworden, da durch die Verdichtung der Wasserabzug nicht mehr richtig funktioniert…



Es ist egal in welcher Situation wir uns die Frage stellen müssen, warum wächst, gedeiht und blüht      eines unserer geliebten Pflanzengeschöpfe nicht so, wie wir uns das vorstellen und           wünschen…Immer dann sollten wir uns fragen:   
                                            
Wie sind die Bedingungen dieser Pflanzen in der freien Natur?

Schneeglöckchen wachsen in der Natur vorzugsweise in humosem Boden, in lichten Wäldern. Und genau diese Bedingungen sollten wir ihnen auch in unserem Garten bieten. Ist der Boden unseres Gartens von Natur aus z. B. ziemlich schwer und lehmhaltig, so vertragen das die Schneeglöckchen auf Dauer nicht wirklich. Sie breiten sich auf schweren Böden in aller Regel auch nicht flächig aus…



Bei all diesen, bis jetzt benannten, Gründen hilft wohl nur das Versetzen an einen 
geeigneteren Standort.
Dafür wäre jetzt eine gute Zeit.
  


Ein weiterer Grund, dass Eure Schneeglöckchen nicht blühen, könnte folgender sein: 
Vielleicht wurden im Vorjahr die abgeblühten Blüten samt dem Laub abgeschnitten…
Das hätte zur Folge, dass sich die Kraft in den Blättern,  bei dem ansonsten 
stattfindenden Welke-Prozess, nicht in die Zwiebelchen zurückziehen konnte…
und folglich in diesem Jahr diese Kraft fehlt um neue Blüten anzusetzen…

In diesem Fall müsst Ihr ein Jahr auf die Blüte verzichten  u n d   niemals mehr die Blätter abschneiden, sondern künftig einziehen lassen!



Es könnte sich allerdings auch eine Pilzerkrankung hinter dieser „Blüh-Faulheit“ verstecken. Es sind vornehmlich zwei Pilze welche die Schneeglöckchen befallen. Meist ist es der auf den Schneeglöckchen lebende Pilz Botrytis galanthina. Diesen Pilz könnt Ihr sehr gut erkennen. Er zeigt sich in einem weißlich-grauen Schimmelbelag, der auf allen Teilen der Pflanze deutlich zu sehen ist. Die Sorte Galanthus nivalis ist besonders von diesem Pilz betroffen, 
der meist „ganze Arbeit“ leistet…!!! 
Was soviel heißt wie: er zerstört die ganze Pflanze – samt Zwiebel! 

Hier gibt es nur einen Tipp: Grabt die befallenen Pflanzen „großzügig“ aus (d. h. nehmt die „Umfeld-Erde“ auch weg) und vernichtet die Pflanzen samt der Erde! (Entsorgung nicht über den Kompost oder über die grüne Tonne!!! Sondern über den Restmüll!!!). Setzt an diese Stelle mindestens 2 – 3 Jahre keine Schneeglöckchen mehr!


 

Der Pilz Fusarium tritt seltener auf, und er kann zu Beginn des Befalls noch bekämpft werden. Das könnt Ihr durch Gießen mit einem Fungizid tun oder Ihr versucht ein Neemprodukt. Damit haben in der Vergangenheit viele Sammler gute Erfolge erzielt. Fusarium zeigt sich am Anfang der Erkrankung mit einer Art Welke der Blätter.  Der schimmelartige Pilzbelag (bei diesem Pilz kann er auch rosa sein) ist meist schon das 2. Stadium der Erkrankung.



Und es gibt noch einen Grund, warum Eure Schneeglöckchen nicht so recht blühen wollen…Habt Ihr vielleicht im Vorjahr mit stickstoffhaltigem Dünger im direkten Umfeld der Schneeglöckchen gearbeitet? Das mögen diese zarten Pflänzchen überhaupt nicht. 
Eine falsche Nährstoffzusammensetzung lässt Eure Schneeglöckchen auf Dauer eingehen!  

 Was in diesem Falle tun? Grabt die Schneeglöckchen aus und gebt ihnen einen neuen Platz ohne Düngegaben. Sollte dies nicht möglich sein, grabt sie großzügig (mit viel Erde aus), schüttelt diese Erde, an anderer Stelle im Garten, ab, spritzt Eure Schneeglöckchen zart ab, hebt das „alte“ Pflanzloch noch etwas weiter aus und verteilt diese Erde im übrigen Garten. Nehmt neutrale Erde (keinesfalls vorgedüngte!!!), gebt u. U. noch etwas Kalk hinzu (am besten Korallen-Algen-Kalk) und setzt Eure Pflänzchen in diesen Boden, am alten Platz, wieder ein.



So, jetzt hoffe ich, alle gängigen Problemfelder  beim „Nicht-blühen-wollen“ von Schneeglöckchen benannt zu haben…
Und hoffentlich konnte ich Euch damit auch weiterhelfen!?! 



 Dieses Bild geht an Nova mit ihrem Zitat im Bild. Dieses mal habe ich einen Auszug von Eichendorff gewählt - ich empfinde ihn so zauberhaft und stimmungsvoll...





 ...und diesen prachtvollen Baum, unter dem auch einige meiner Schneeglöckchen wachsen,
 sende ich an Ghislana
mit ihrem Projekt "Mein Freund der Baum"

 

 Das ist der Februar-Blick, der sich zur Zeit von unserem Garten und 
unserem geliebten "Nussi" bietet, 
und den ich jetzt noch ganz schnell, mit besten Genesungswünschen, zu Annika und ihrer kleinen Tochter sende.





Und dann darf ich heute gleich 4 neue Followerinnen ganz herzlich begrüßen. 

Zu meiner großen Freude haben sich 

Sue mit ihrem Blog Sue-this n that 

Sigrid Palidu mit ihrem Blog Hassberg-Garten 

Heidi R. mit ihrem Blog Zaunwickenwelt

und 

Jutta Schultz (liebe Jutta, würdest Du mir den Titel Deines Blogs bitte noch verraten...?!)  

bei mir eingetragen.



 Ihr Lieben seid



 Fühlt Euch wohl bei mir!




Jetzt wünsche ich Euch ALLEN einen großartigen Rosenmontag mit tollen Umzügen,
"gans vill Schnäkes", Schunkeln, Gesang, Tanz und Freude.


Eure Heidi





                          

Kommentare:

  1. Klasse...die Tipps dürften wohl wertvoll sein. Habe schon mal in Blogs gelesen das es da Probleme gab...aber wenn nun dann werde ich doch mal gleich auf den heutigen Post verweisen. Klasse auch dein T über welches ich mich freue. Danke dir dafür.

    Wünsche dir noch einen schönen Wochenstart und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heidi,
    am WE habe ich sie entdeckt. Meine Schneeglöckchen:))))))) Und jetzt weiß ich auch warum sie sich nicht ausbreiten. Es ist wie immer hier der Lehmboden. Dem werde ich hier aber auch nicht Herr der
    Dinge. Na ja, erfreu ich mich halt über die Blühmchen die den Lehmboden schätzen:)))) Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsten,
      Deine Schneeglöckchen magst du sehr, das ist unverkennbar...
      Wenn Du an einer ansonsten geeigneten Stelle, in Deinem Garten, etwas von dem schweren Lehmboden durch humosen "Waldboden" ersetzen kannst, und dann dort eine neue "Schneeglöckchen-Kolonie" startest, dürfte es auch mit der Vermehrung/ der Ausbreitung gelingen! Ich drücke die Daumen!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  3. Guten Morgen Heidi
    Deinen heutigen Post habe ich mit grossem Interesse gelesen, da Schneeglöckchen meine absoluten Lieblingsblümchen sind und ich mittlerweile zu meiner grossen Freude viele davon im Garten habe. So viele, dass ich jedes Jahr wieder Gruppen verkleinern und neu ansiedeln kann.
    Spannend finde ich, dass die Schneeglöckchen in meinem Garten keinerlei Probleme mit starkem Wurzeldruck haben (dort habe dann lediglich ich ein Problem, wenn ich versuchen will die Gruppen zu verkleinern...) - es kümmert sie tatsächlich kein bisschen und sie vermehren sich auch direkt unter Sträuchern, Bäumen und der Ligusterhecke fleissig weiter. Einzig in einem etwas feuchten Gartenbereich wollen sie nicht so recht, dort gefällt es dafür aber dem Märzenbecher ausgesprochen gut, wie ich dieses Jahr sehr deutlich feststellen konnte.
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude mit diesen entzückenden Pflanzen und schicke viele liebe Grüsse
    Nadia
    P.S. Meine Schneeglöckchen - wie auch alle anderen Frühblüher - bekommen immer anfangs Februar bzw. sobald die ersten grünen Spitzchen sich zeigen - eine Portion Hornmehl. Das trägt meiner Meinung nach zur Blühfreudigkeit bei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liee Nadia,
      das ist doch wunderschön, wenn sich Deine Schneeglöckchen so wohl in Deinem Garten fühlen, was sie durch ihre ständige Vermehrung ja sehr deutlich machen!!! Auch bei mir wachsen sie unter Büschen und Bäumen. Dabei habe ich das Glück, dass diese Gehölze kein allzu verzweigtes, oberflächlich dicht vernetztes Wurzelwerk ausbilden...
      Sie lassen den Schneeglöckchen auch noch Raum - wie wunderbar!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  4. Liebe Heidi,
    war wieder sehr interessant, was du uns da zu den Schneeglöckchen berichtest. Ehrlich gesagt habe ich mir noch nie Gedanken um diese wunderbaren Frühlingsboten gemacht, denn sie blühen seit 10 Jahren bei uns und wurden von Jahr zu Jahr mehr, obwohl wir hier in Nordhessen einen schweren Lehmboden haben. Hätte gar nicht gedacht, dass mit den Schneeglöckchen so viel passieren kann. Jetzt werde ich meine doch mal genauer beobachten. Hab Dank für die guten Tipps.
    Liebste Grüße und eine wundervolle Woche,
    Dani

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidi,
    jetzt habe ich doch glatt was gelernt bei Dir! Die Problematik mit der Blütenlosigkeit hatte ich zwar noch nicht, es gibt aber noch blühende Schneeglöckchen bei uns an Standorten, die in den nächsten Jahren zum "Nicht-Blüh-Standort" werden könnten. Also buddel ich mal und teile dann auch gleich.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  6. Spannend deine vielen Schneeglöckchenhinweise... Meine zeigen jetzt endlich Spitzen, mit Blütenansätzen 💛. Und danke dir für den riesigen Baum und Nussi 💛. LG Ghislana

    AntwortenLöschen
  7. Hello Dear Heidi, thank you so much for that very warm welcome to your blog. It's a pleasure to visit and to read all your garden wisdom. You have a green thumb :D)

    Thank you too for the valuable information you give about the Snowdrops. Yes, I can understand, there may be many reasons as to why they may not flower as well. With one reason being the fertiliser... here in Australia we have to be careful what type of fertiliser we put on our native plants.
    I like your comment about looking to their natural environment - that's a good point.
    The Snowdrops are beautiful and your photos are lovely.
    Thank you again, for this lovely post and welcome. Cheerio for now :D)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Übersetzung:
      Hallo Liebe Heidi, vielen Dank für das sehr herzliche Willkommen in deinem Blog. Es ist ein Vergnügen zu besuchen und alle Ihre Garten Weisheit zu lesen. Sie haben einen grünen Daumen: D) Danke auch für die wertvollen Informationen, die du über die Schneeglöckchen gibst. Ja, ich kann verstehen, da kann es viele Gründe geben, warum sie auch nicht blühen können. Mit einem Grund, der Dünger ... hier in Australien müssen wir vorsichtig sein, welche Art von Dünger wir unsere heimischen Pflanzen anziehen. Ich mag Ihren Kommentar über die Suche nach ihrer natürlichen Umgebung - das ist ein guter Punkt. Die Schneeglöckchen sind wunderschön und deine Fotos sind schön. Danke nochmal, für diese schöne Post und willkommen. Cheerio für jetzt: D) zu

      Ich bedanke mich auch ganz herzlich für die lieben Worte, die Du für mich, respektive für meinen Blog gefunden hast! Sie tun gut!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  8. Danke Heidi für diesen sehr interessanten Beitrag! Ich habe unsere Schneeglöckchen erst im Herbst gesetzt und einige sind auch schon durch die Erde durchgekommen... und zur Zeit wäre ihr Standort sehr gut.
    Viele liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidi, vielen Dank für Deine ausführlichen Tipps zur Kultivierung von Schneeglöckchen. Diese sind hier im Garten Gott sei Dank noch ganz gesund. Hoffentlich bleibt das auch noch lange so.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Ich kann es kaum erwarten, die ersten blühen zu sehen. Schneeglöckchen sind einfach zauberhaft und sie verraten uns, dass der Frühling kommen wird! Danke für all deine großartigen Hinweise zu diesen zarten Geschöpfen! LG Martina

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Heidi,
    ich habe mit großem Interesse Deinen Post gelesen. Für Pflanzen ist ein richtiger Standort sehr wichtig. So gedeihen sie und wachsen gesund. Mit Schneeglöckchen habe ich bis jetzt noch keine Probleme gehabt.
    Wolfgang und ich würden uns sehr freuen, wenn Du an der Linkparty "Gartenglück" teilnehmen würdest. Die Linkparty findet jeder Woche von 9 Uhr Sammstags bis 9 Uhr Montags statt.
    Ich wünsche Dir eine tolle Woche.
    Liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  12. Wohin ich auch schaue, liebe Heidi, sehe ich in meinem Garten Galanthus nivalis. Es scheint, als würden sie sich bei mir wohlfühlen. Da will ich mal hoffen, dass es auch so bleibt und sich nicht eine der von Dir beschriebenen Krankheiten einstellt. Das wäre ja schrecklich, gerade jetzt, wo ich auf dem besten Wege bin, der Sammelleidenschaft zu verfallen.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Heidi,
    danke dir für die Informationen zu den Schneeglöckchen. An einer Beetstelle stehen bei mir grüne Tuffs neben blühenden und das nicht im ersten Jahr...keine Ahnung woran das liegt. Ich werde sie demnächst versetzen und hoffe, dass sie dann im nächsten Jahr auch so schön blühen wie die anderen.
    Viele liebe Grüße,
    Marita

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Heidi,
    deine Tipps sind hier vielen bestimmt eine sehr große Hilfe! Bei mir ist's eigentlich klar, weshalb die Schneeglöckchen nicht sooo besonders gut blühen und sich auch nicht ausbreiten - sie wurden von den Vorbesitzern unter junge Obstbäume gesetzt... inzwischen sind diese Bäume groß geworden und der Efeu rundum wuchert auch wie wild. Nun habe ich bei dir auch noch erfahren, dass der lehmhaltige Boden, den wir hier im gesamten Garten haben, nicht ideal ist - also ist es eigentlich ein Wunder, dass die Glöckchen bisher doch jedes Jahr gekommen sind - wenige, aber immerhin ... Heuer warte ich noch auf sie ...
    Herzliche Rostrosenmontagsgrüße,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/02/freundes-und-familientreffen-in-blau.html

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Heidi,
    vielen, vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht.
    Ich habe viel gelernt und kann bestimmt Einiges umsetzen.
    Einen angenehmen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  16. Sie sind aus dem Winterschlaf erwacht, plötzlich leuchten die weißen Polster aus den Vorgärten.
    Aus Unkenntnis über die Beschaffenheit der Erde und einige geplante und auch durchgeführte Veränderung in meinem Klein-Garten hab ich auf Schneeglöckchen bisher verzichtet. Jedenfalls hab ich nun alle Informationen...
    Herzliche Grüße in dein Gartenwunderland!
    LG Kelly

    AntwortenLöschen
  17. Dear Heidi,
    Thank you for this wonderful and useful information for these beautiful flowers. I have not tried to grow these, but now I will be more confident.
    Wishing you a lovely week. x Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Übersetzung:
      Sehr geehrte Heidi, vielen Dank für diese wunderbare und nützliche Information für diese schönen Blumen. Ich habe nicht versucht, diese zu wachsen, aber jetzt werde ich zuversichtlich sein. Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche.

      Es freut mich, wenn ich ein wenig helfen konnte. Ganz liebe Grüße zurück!
      Heidi

      Löschen
  18. Es sieht so aus, als würden sich die Schneeglöckchen in meinem Garten sehr wohl fühlen, sie verbreiten sich ohne mein Zutun.
    Lieber Gruß
    von Edith, der Naturwanderin

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Heidi, ein sehr interessanter Beitrag. Wieder einiges gelernt. Schneeglöckchen liebe ich ja auch! Bei uns blühen sie gerade!
    Danke auch für den erneuten Blick auf euren kräftigen Nussbaum! Unseren gestutzten hast du ja gesehen.

    Ganz liebe Grüße,
    Annika

    Und natürlich auch noch lieben Dank für die Genesungswünsche. Hat doch tatsächlich ganze drei Wochen gedauert, bis wir wieder auf dem Damm waren. Da gab es dann vieles nachzuholen und so kommt mein Kommentar leider sehr spät.

    AntwortenLöschen