18. Oktober 2016

Wildobst - Schlehe, Hagebutte und Co. für meinen Garten - Buchvorstellung und Verlosung



Meine Lieben,



es ist Herbst und somit beste Pflanzzeit für Gehölze aller Art.
Hatten wir das nicht bereits vor ein paar Tagen?!?

Stimmt! ...und dabei hatte ich Euch ein weiteres Highlight angekündigt.

Es ist wieder ein ganz wundervoller Ratgeber aus dem Ulmer Verlag.
Die Autorin heißt Ina Sperl.

Und so sieht ihr Werk aus:



Mögt Ihr Obst mit unterschiedliche Aromen, die mitunter sehr intensiv ausgeprägt sind?  
Wild-Obst hat auch ein Vielfaches von unverfälschten gesunden Inhaltsstoffen 
(Vitamine, Anthocyane, weitere Antioxidantien u. a. m.).





 Setzt man Wild-Obst in seinen Garten, so hat das gleich mehrere Vorteile: die Gewächse sind genügsam und robust. Es bedarf keines hohen Aufwands, denn sie sind an unsere hiesigen Verhältnisse gewöhnt. Auch Schädlinge, Krankheiten und Frost können ihnen nicht viel anhaben, was den Einsatz von Chemie völlig überflüssig macht.





Was Wild-Obst-Bestände  noch sehr interessant macht,  ist ihre Bedeutung für die Tierwelt. Sie sind hervorragende  Bienen- und Insektenweiden. Auch für Vögel, Kleinnager, Käfer und anderes Getier sind sie sowohl Nahrungsquelle als auch Brutgehölz.  



 

Die Unterteilung des Buches ist sehr hilfreich. Je nachdem wo der einzelne Leser seine ganz
persönlichen Schwerpunkte beim Obstanbau setzt, man findet sich sofort zurecht.
Einmal sind es die o. a. Vorteile für den Naturgarten an sich, aber auch die hoch interessanten,
wilden Rezepte - als echte Bereicherung für die Küche. Die finden ganz sicher Euer Gefallen!

Der gesundheitliche Aspekt nimmt bei den Wildfrüchten einen ganz besonderen Rang ein, und Ina Sperl hat es richtig gut verstanden, dies auf leicht verständliche Weise zu vermitteln.







In einem weiteren Abschnitt befasst sich die Autorin mit den Vorteilen eines Naturgartens für die Entwicklung von Kindern, vom Naschobst angefangen...



 

 ...über Beobachtungen und Spielen in und mit der Natur, die prägend sein können.






 Ein Naturgarten mit Wild-Obst-Gehölzen bildet eine sehr willkommene Nische für Mensch und Tier.





Um einer Verwechslungsgefahr vorzubeugen, werden ungenießbare oder gar giftige Doppelgänger in Wort und Bild präsentiert.





Ina Sperl hat in ihrem tollen Buch auch die, besonders zur Herbst- und Winterzeit, wundervollen Dekorationsmöglichkeiten nicht vergessen.
Kommt Euch diese Kranzvorlage nicht etwas bekannt vor?!!





Es folgen Hinweise für die beste Pflanzzeit,  den passende Boden, eine gute Vorbereitung, die Anpflanzung, das Düngen und Mulchen und den richtigen Schnitt. 
 



 
 
Das passende Werkzeug ist selbstverständlich auch ein Thema.





Und im letzten Kapitel werden dann die 40 besten Wild-Obst-Arten eingehend vorgestellt.
Ihr werdet begeistert sein!






Ein Blüh- und Erntekalender, Glossar und Inhaltsverzeichnis schließen dieses sehr empfehlenswerte und  hilfreiche Buch ab.




 Meine Lieben, wer von Euch trägt sich mit dem Gedanken seinen Garten etwas pflegeleichter zu gestalten? Viele Vorteile, weniger Arbeit - klingt das nicht gut?!!


Mit Wildobstgehölzen seid Ihr da auf dem richtigen Weg! 

Ich wünsche Euch ganz wundervolle (eventuell: neue) Erfahrungen:
mit Euren tierischen Mitbewohnern im Garten,
mit den Gehölzen selbst,
in der Küche

und überhaupt...


Eure Heidi








Und jetzt komme ich wieder zu einem hoch erfreulichen Punkt.

Ich darf wieder 2 neue Followerinnen meines Blogs begrüßen.



 Mit diesem Röschen heiße ich Euch

liebe Ingrid S.  - vom Blog Gartenbienchen14


und


liebe Katja - vom Blog Katieshome

                           
                                   


Fühlt Euch wohl bei mir!






Jetzt hätte ich doch fast etwas ganz Wichtiges vergessen!!!!

DIE VERLOSUNG 

 Ein Exemplar des hier in diesem Post vorgestellten Buches hat der Ulmer Verlag freundlicherweise
zur Verfügung gestellt. Ich darf es unter Euch verlosen.

Schreibt nur einen Kommentar - Eure Gedanken zu Wildobst - bis zum 31. Oktober 
unter diesen Post

und schon seid Ihr dabei.



Ich drücke ganz fest die Daumen!  

 
Eure Heidi












Kommentare:

  1. Ja, ein solches Buch gibt Inspiration! Danke für die Vorstellung und Beschreibung.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Heidi und hab vielen Dank für die Buchvorstellung.
    Na dann will ich doch mal gleich ins Lostöpfchen springen. :-)
    Viele Grüsse, Sabine

    AntwortenLöschen
  3. der untertitel:
    der blick für das ganze...
    hat mich sofort angesprochen.
    feine buchbesprechung!
    lg kelly

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen, liebe Heidi,
    das ist ein tolles Buch, das mir sehr gut gefällt! Soviel interessantes zu Wildobst ( das ich sehr mag und wenn immer ich die Möglichkeit habe, sammele- wenn ich in meiner Heimat bin ... und verarbeite ). Gern nehm ich im Lostopf Platz . Danke für die tolle Buchvorstellung und die schöne Verlosung!
    Hab einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidi, also wenn deine Buchvorstellung keine Lust zum Kaufen macht, dann weiß ich auch nicht ... Es scheint sehr umfangreich und spannend geschrieben zu sein. Ich werde es mir auf jeden Fall mal ansehen. Und wer weiß - vielleicht bestelle ich es mir in meiner kleinen Lieblingsbücherei - dann hätte ich wieder mal einen guten Grund hinzugehen ;)
    Mein "Altes Eisen" ist mal ein Kerzenständer gewesen. Gute Idee: wenn ich wieder mal was in der Richtung upcycling mache, gehe ich zu Elke.
    Schöne Grüße Anne

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidi!
    Da probiere ich doch gleich einmal mein Glück. Ich beschäftige mich schon länger mit dem Thema Wildobst, hab auch aktuell den Weißdorn auf meinem Blog näher vorgestellt. Im Garten habe ich (noch) keinen Wildobst-Strauch, aber das würde ich gerne ändern.
    Alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidi, ich glaube, das ist ein Buch, das man immer und immer wieder anschauen möchte, so schön ist es aufgemacht. Die Bilder, die Du daraus zeigst, sind sehr ansprechend und liebevoll gestaltet.
    So freue ich mich auf die Verlosung und sage auch danke dafür.
    Mit lieben Grüssen
    Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Hach, ich bin die erste Kommentatorin zu deinem wunderbaren Post. Alle diese Anregungen, auch der Hinweis zur Naturerziehung für Kinder, finde ich sehr wichtig. Seit Jahren bin ich mit dieser Arbeit vertraut, mache ich doch mit Kindergärten und den Schulen jeweils Porjektbegleitungen in die Natur. Da stehen dann auch essbare Kräuter und Beeren auf dem Programm, Proben werden vernascht und als super empfunden. Hin und wieder stand auch ein Besuch in meinem Naturgarten auf dem Programm, immer mit einem Quiz verbunden, um Feedback zu bekommen ob die Kinder auch zugehört hatten, ja sie haben. In dem Buch vorgestellten Früchte kann man auch oft in der Natur finden, man muss sich jeweils die Orte merken und schon darf man ernten, oft mühevoll, aber es lohnt sich. Marmeladen und Gelees aus den Wildfrüchtchen sind sehr lecker. Danke für deine Buchvorstellung und einen schönen Tag
    wünscht dir Edith, die Naturwanderin

    AntwortenLöschen
  9. Ja, liebe Heidi, 'und überhaupt'... alles spricht dafür und nichts dagegen es sei denn, dass man überhaupt gar keinen Platz mehr im Garten hat. Ach ja, es gibt ja noch die großen Holzkübel mit zwei Griffen rechts und links.
    Toll hast Du das Buch von Ina Sperl aus dem Ulmer Verlag präsentiert. Es wird auch höchste Zeit, dass die Wildgehölze wieder mehr in den Mittelpunkt gerückt werden. Als Kind war ich ständig in der Natur unterwegs, um irgend etwas Eßbares zu sammeln. Selbst nach dem ersten Frost machten wir uns noch auf, um Schlehen zu pflücken, und zwar ohne Rücksicht darauf, dass wir gepiekst und zerkratzt wurden.
    Mich würde schon interessieren, was es Neues gibt in Sachen Wildobst und Deko mit demselben. Deshalb hüpfe ich doch gleich als Erste ins Lostöpfchen.
    Einen schönen Tag und liebe Grüße von Edith

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Heidi,da spring ich doch gleich in den Lostopf,dieses Buch wäre genau das richtige für mich.Ich setze ja immer Liköre an mit Schlehen usw.Auch Marmelade hab ich mit den verschiedenen Früchtchen schon gemacht,ich würde mich sehr freuen dieses Buch zu gewinnen.
    LG.Renate ( Woidgarten )

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Heidi,
    wieder eine schöne Buchvorstellung von dir....
    Das spricht mich total an und ich glaube das wäre genau ein Buch für meinem Lieblingsmann....
    Deshalb hüpfe ich ganz schnell....
    Ganz liebe Grüße jen

    AntwortenLöschen
  12. Ein wunderschönes Buch liebe Heidi!
    Wir liegen Wild-Obst und sei es nur für die Vögel, die uns dann den ganzen Winter erfreuen, wenn sie unseren Garten besuchen.
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Heidi,
    oh, das klingt ja sehr interessant ! Wir haben Schlehen und eine Krete gepflanzt und lieben Wildobst. Unsere Schlehen sind noch klein und tragen noch nicht, wir sammeln aber immer welche in den Knicks hier in der Umgebung und machen daraus Likör. Die Krete hat dieses Jahr eine Handvoll Früchte getragen - sehr lecker !. Wenn es mal mehr werden könnte Marmelade daraus werden :-).

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Heidi, na, das hört sich ja mal nach einer mehr als interessanten Lektüre an! Da hüpfe ich doch gerne mal mit Schwung in den Lostopf! Liebe Grüße aus dem verregneten Münsterland (endlich! Der Garten war schon kurz vorm Verdursten)
    Anja

    AntwortenLöschen
  15. liebe Heidi,
    bin völlig unerfahren was Wildobst betrifft, habe Deinen Post aber mit Begeisterung gelesen.
    Der Kranz ist ein Traum!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Heidi,
    wieder so ein schöner und informativer Post.
    Das Wildobstbuch hört sich ja total spannend an. Toll dass du es vorstellst. Ich finde, Wildobst sollte genaus wie die Wildkräuter nicht in Vergessenheit geraten. Dass du ein Buch verlosen darfst freut mich auch sehr, deshalb hüpfe ich auch gleich in deinen Lostopf.
    Hab noch einen gemütlichen Abend.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  17. Das Buch von Ina Spiel scheint mir sehr schöne Heidi. Sie zeigen uns schöne Bilder, gut gemacht!

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Heidi,
    ein ganz ganz tolles Buch hast Du uns da wundervoll vorgestellt! Wie Du weißt, mag ich alles was uns die Natur so schenkt ganz besonders: Kräuter, Pilze auch Wildobst verarbeite ich mit Begeisterung.
    Darum nehme ich sehr gerne an der Verlosung teil, eine tolle Idee!
    Ich wünsche Dir einen schönen Nachmittag.
    Sei gaaanz lieb gegrüßt von
    Regina

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Heidi,
    vielen Dank für die Buchvorstellung. Die Bedeutung von Wildobst war mir nicht bekannt. Du hast in Deiner Besprechung auf viele Vorzüge hingewiesen, die mich neugierig machen. Ich würde schon gerne mehr erfahren. Meine Frau und meine Kinder essen sehr viel Obst. Wenn wir das Alles in unserem Garten anpflanzen könnten, würde Aldi einen deutlichen Umsatzrückgang spüren. (In letzter Zeit gehen wir aber mehr und mehr zu kleinen lokalen Obsthöfen, was mir deutlich besser gefällt.)

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Heidi,
    erst einmal möchte ich sagen, dass ich richtig froh bin, deinen Blog gefunden zu haben (über die "Gartenbuddelei") Ich bin im Saarland geboren und finde es ganz toll, hier ein bisschen meiner alten Heimat erleben zu können.
    Außerdem ist dein Blog äußerst interessant!! Ich finde alles "Natürliche" gut und da bin ich natürlich auch von "Wildobst" begeistert. Würde nichts schaden, etwas mehr darüber zu wissen. Und deshalb würde ich sehr gerne an der Verlosung teilnehmen.
    Viele liebe Grüße aus Bayern
    Anette

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Heidi,
    Wildobst ist wirklich oft gesünder und pflegeleichter als das ,,Kulturobst''. Das Buch würde mich wirklich sehr interessieren.
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  22. LIebe Heidi,
    als Kind war ich mal dabei (und habe auch ein bisserl geholfen), als meine Oma Hagebuttenmarmelade machte - eine ziemliche Sklavenarbeit, aber die Marmelade war toll. Ich kann mich aber vor allem auch noch an das "Juckpulver-artige" Innenleben der Früchte erinnern.
    Das Buch sieht wunderschön aus, mit herrlichen Fotos und bestimt uten Ideen. Danke für den Tipp!
    Alles Liebe, Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/10/ritterfest-und-riesenmonster.html
    PS: Und zur Verlinkung bei ANL eignet es sich natürlich auch wieder :-) >>> http://rostrose.blogspot.co.at/2016/10/a-new-life-10-wasser-ist-leben-teil-2.html

    AntwortenLöschen
  23. Hallo liebe Heidi!
    Schon wieder so ein schönes Buch! *Bestellliste aufstocken*...
    Wir haben eine kleine Wildhecke an der Grundstücksseite. Ich liebe das Dickicht, in dem Vogel brüten, Nahrung finden und gleichzeitig Sichtschutz bietet;-)
    Ganz liebe Grüße
    Bianka

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Heidi,
    schön, das Du mich gefunden hast! Nun folge ich Dir auch. Wie es aussieht, bist Du genauso eine Leseratte wie ich. Wir haben an der linken Seite eine Gehölzhecke mit Felsenbirne, Weißdorn, Haselnuss und von Schlehen sind wir umzingelt, natürlicherweise. Bei den Rosen lasse ich Verblühtes dran, damit es Hagebutten gibt. Dennoch kann ich bestimmt noch Neues lernen und hüpfe in die Lostrommel :-)
    Liebe Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  25. Oh, über dieses Buch würde ich mich sehr freuen, können wir doch unseres Preises im Schulgartenwettbewerb im kommenden Jahr eine Wildobst-Hecke pflanzen, nicht nur für die Vögel... Meine kleinen Geister in der Schulgarten-AG haben dieses Jahr schon begeistert von meiner Waldfrüchtchenmarmelade und von Hagebuttentalern genascht, da brauchen wir einfach mehr Wildfrüchtchen und Ideen zur Bearbeitung, also das perfekte Buch wäre das ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  26. Hallo liebe Heidi,
    Ich finde ja, dass Wildobst unheimlich wichtig ist für unsere Natur!...Mensch und Tier können wirklich nur davon profitieren. Leider wird es viel zu selten in unseren gestylten Gärten angepflanzt.
    Sei ganz lieb gegrüßt von der Orchidee

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Heidi,
    das Buch verlockt mich sehr. Da ich Wildobst ja gerne mal im Stadtpark pflücke, dachte ich schon an den einen oder anderen Schlehenstrauch in meinem Garten. Da wäre das Buch doch genau richtig :-)
    Liebe Grüße und einen feinen Sonntag
    Jo

    AntwortenLöschen
  28. Dankeschön Heidi, für die nette Begrüßung. Ich bin schon längere Zeit stille Leserin Deines Blogs und mag Deine ehrlichen, informativen Berichte.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Heidi, vielen Dank für deine Buchvorstellung. Ich liebe Wildgehölze, da sie für allerlei Tierchen aber auch für uns Menschen von grossem Nutzen sind. Dieses Buch fehlt noch in unserem Büchergestell. Oh, ich - und bestimmt auch unsere Gartenbewohner - würde mich riesig über den Gewinn freuen.
    Herzliche Grüsse, Esti

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Heidi,
    gerade noch rechtzeitig aus den Herbstferien zurück.
    Das Buch klingt super interessant. Danke für die Vorstellung!
    Da ich ja absoluter Naturfan im Garten bin passen die Wildgehölze supi und i h würde mich sehr sehr über das Buch freuen.
    Ich drücke mir die Daumen ;-)
    Viele liebe Rosengrüße von Christine

    AntwortenLöschen