8. September 2016

"Heidis Kolumne", der Buchsbaumzünsler u. der Lieblingstee aus dem Garten



Meine Lieben,


zuerst möchte ich mich für all die lieben Kommentare und das Lob für die Biskuit-Sommer-Torte ganz herzlich bei Euch ALLEN bedanken!

Wenn Ihr sie nachbackt, werdet Ihr sehen, es ist wirklich nicht schwer!
Ich bin, ganz im Gegensatz zu Eurer "Super-Meinung" über meine Backkünste, nämlich nicht die große Tortenbäckerin. Dafür ging schon zu oft etwas schief. Und von daher bringe ich zu einer Party oder zu einem Fest viel lieber Salate mit - die gelingen mir eigentlich immer...
...aber mit den Torten ist das so eine Sache...
Naja, dieses Mal ist sie ja "Gott sei Dank" gelungen - gar nicht auszudenken, wenn nicht...





Aber heute möchte ich Euch etwas ganz anderes vorstellen:
meinen diesjährigen "Lieblings-Sommer-Gartentee"


Dazu nehme ich nur 2 Kräuter:

Zitronenverbene und Basilikum-Minze



Ihr glaubt nicht, wie lecker ein solcher Aufguss schmeckt!!!
Einfach nur fantastisch!!!

...und er hat zudem auch noch heilende Wirkungen...


So ist die Zitronenverbene sehr hilfreich bei Erkältungen und Nervosität, außerdem wirkt sie antibakteriell...
Bei der Basilikumminze handelt es sich um eine Sorte von Mentha × piperita (var. citrata), der Pfefferminze. Sie hilft in 1. Linie krampflösend auch bei Magen- und Darmproblemen...






Zwei solche Stängel reichen schon für eine Tasse "Tee".



Wenn Ihr diese Kräuter auch in Eurem Garten habt, kann ich Euch nur empfehlen
diese Mischung einmal auszuprobieren!

...oder Euch vielleicht im nächsten Jahr diese Kräuter zu besorgen...

Bin schon ganz gespannt auf Euer Feedback.






Natürlich möchte ich auch heute nicht versäumen
meine neuen Follower
 hier auf meinem Blog mit diesem Röschen zu begrüßen!




...und

ganz herzlich Willkommen heißen:

Karen H.

und

Ulrike von HerzAugenblicke



Fühlt Euch wohl bei mir!








Dieses Jahr hat uns ja etliche Wetterkapriolen beschert,
aber dieser Frühherbst zeigt sich bis jetzt von seiner allerbesten Seite.


Die zartrosa Knospen der später kräftig pink blühenden Fetthennen 
sind sogenannte Zeigerpflanzen der Phänologie
und sie künden vom Frühherbst.


Es ist eine gute Zeit. Sanftes Licht prägt die Landschaften, die Kraft der Sonne lässt langsam nach und die Abende werden kühler. 



Es ist auch die Zeit der Brombeerernte in Feld, Wald
und Garten...













 

 Dies hier sind dornenlose Kletter-Brombeeren  aus meinem Garten...sehr lecker...

 
 Pilzkenner haben jetzt auch ihre "Saison", denn diese Früchte des Waldes kann man zu dieser Zeit  ebenfalls ernten. Sogar die ersten Zugvögel machen sich  schon auf den Weg in wärmere Gefilde...
All das gehört zum Frühherbst.


Wenn Ihr mehr zur Phänologie, aber auch zu anderen Gartenthemen von mir wissen möchtet, 
dann empfehle ich Euch 
meine Kolumne. 

Ich schreibe seit rund einem Jahr in unserem Gemeindeblatt
der Wadgasser Rundschau
allwöchentlich eine Garten-, Kräuter- oder Naturkolumne.

Ich gebe Euch hier einmal den Link dazu - einfach anklicken 
und Ihr landet im Jahr 2015 in der KW 43.

Dort könnt Ihr schon direkt einen meiner Artikel lesen oder aber Ihr klickt das Kästchen mit
"Ausgabe 2015/43" an  
und scrollt Euch dann in die von Euch gewünschte Zeit.

Hier nun der Link:


Natürlich ist meine "Grüne Ecke" nicht immer auf der 1. Seite zu finden.
Einfach weiter scrollen, dann gibt es des Hinweis:
"Weitere Artikel anzeigen" - hier anklicken und spätestens dann, werdet Ihr "Heidis Grüne Ecke" auch dort finden. (Ausnahme KW 32)



Und jetzt bin ich wieder ganz gespannt, was Ihr zu meiner Kolumne sagen werdet.
Es ist, zugegebenermaßen, oft ziemlich viel Text,
aber manche Dinge brauchen eine weiterreichende Erörterung...




Diese Woche geht es z. B. um ein großes Problem, dass wir hier haben:
den Buchsbaumzünsler!!!

 




So sehen Buchsbestände aus, die von dem gefürchteten Buchsbaumzünsler
zerstört wurden.









Quält Ihr Euch auch mit befallenen Buchsbeständen herum? Hat dieser Schädling "sein Werk"
vielleicht gerade erst begonnen oder sieht es bei Euch ähnlich aus???
Dann könnte meine Kolume diese (und nächste) Woche auch für 
Euch eine gute Sache sein!





Jetzt wünsche ich aber Allen zunächst von ganzem Herzen die Zeit, diese wunderschönen Tage 
in der frühherbstlichen Natur richtig zu genießen!


Habt eine gute Zeit!


Eure Heidi










Kommentare:

  1. guten Morgen, liebe Heidi,
    ein herrlicher Post, die Teemischung klingt sehr lecker und erfrischend, ihc denke, daß ich das mit den Pflanzen für nächstes JAhr mal versuchen werde!
    Deine brombeeren sehen phantastisch aus! ich habe auhc eine dornenlose im garten, hatte sie aber mal ganz zurückgescnhitten. Letztes Jahr trug sie so üppig, daß sie ruhig mal ein Jahr Pause haben konnte. Jetzt kommen wunderbare neue Triebe für das nächste Jahr :O)
    Buchsbaumzünsler, ja, der scheint wirklich ein großes Problem zu sein. Wir selber haben keinen Buchs im Garten, aber bei Bekannten sind alle Buchse befallen und mußten schon weichen ....
    Ich wünsche Dir einen schönen, sonnigen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ich werde von meiner Freundin aus dem Garten mit Zitronenverbene versorgt, sooooo lecker im Tee. Nächstes Jahr werde ich mir dann auch eine Pflanze besorgen. Sehr gern trinke ich auch Zitronenmelisse mit Minze. Du hast den Übergang vom Spätsommer in den Herbst so schön beschrieben... Letztes Wochenende waren wir mit einem kleinen Kurs im Wald zum Sammeln, und haben Waldfrüchtchenmarmelade gekocht. Wieder konnte ich dazulernen... Und nun gucke ich mir deine Kolumne an. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Diesen Tee würde ich auch gerne trinken, ich mische viele Kräuter, aber ich trockne nur Pfefferminze.Meine Freundin macht aus verschiedenen Kräutern Gewürzsalz und nimmt es auch zum Backen.
    Im Übrigen bist du immer noch nach unten verschwunden, wie man das lösen kann, weiß ich nicht. Blogger ist manchmal echt schwierig.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Sie machen leckere Drinks und Gerichte Heidi, Ihre Bilder sind auch sehr schön. Grüße von Edward aus die Niederlande.

    AntwortenLöschen
  5. Seufz...leider habe ich keinen Garten, aber ich bin mir sicher, dass diese Teemischung ganz toll schmeckt! Dann hast Du auch noch so eine goldige Tasse dazu...
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidi,
    vielen Dank für den schönen Post
    und für den Tipp deines "Lieblings-Sommer-Gartentee".
    Gleich hätte ich ihn mir bereitet, doch fehlt mir da wirklich der eigene Garten dazu, ich poste ja immer Gärten die mir nicht gehören....schade....
    Aber ich kann mir vorstellen wie lecker er ist!!!

    Wow du schreibst in Eurer Zeitung, toll was du alles machst, klar hast du dann viel um die Ohren alles in allem! Ich wünsche dir viel Freude bei allem was du tust! Feedback kann ich dir heute nicht geben, mir fehlt die Zeit schauen zu gehen, aber hier möchte ich die einen lieben Kommentar da lassen,
    herzlich Monika*
    Ja wir genießen die schöne Spätsommer und Herbstzeit,
    ich mit vollen Zügen!!!

    AntwortenLöschen
  7. Ja, das Thema Buchsbaumzünsler ist hier auch sehr aktuell, ich habe ihn nun auch in unserem Garten entdeckt. Wir haben nur eine einzige Pflanze, aber die wird wohl nicht überleben.

    Lg kathrin

    AntwortenLöschen
  8. AH DANKE für den guaten TIP
    für den TEE.. i als TEETANTE liab solche KRÄUTER;;freu,,freu

    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE bei mir
    BIS bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidi,
    das mit dem Tee ist eine tolle Idee, werde ich ausprobieren. Wir trinken nämlich sehr gerne Tee.
    Dein Blog gefällt mir sehr gut.
    Seit kurzem betreiben mein Mann und ich auch einen Gartenblog http://einfachwerkhausimgruenen.blogspot.de/ Über einen Besuch von Dir würden wir uns sehr freuen.

    Viele Liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Heidi,
    Basilikum-Minze kenne ich noch gar nicht. Schmeckt die denn auch nach Basilikum? Kann ich mir als Tee gar nicht so recht vorstellen. Hört sich aber interessant an! Wir trinken viel frischen Minzetee - in meinem Garten wachsen dreierlei Minzen oder inzwischen sogar vier und auch Brennesseltee wird viel getrunken. Gelegentlich Melisse oder auch Weidenröschentee und meine Rosen! :-) Die Rosenblätter verwende ich im Winter in anderen Tees, z.B. auch im Schwarztee, dem ich sie beigebe. Na und Waldmeistertee (wissen viele gar nicht, daß man den als Tee trinken kann :-)
    Deine Fetthennen sehen auch prächtig aus. Ist das eine ganz bestimmte Sorte? Brombeeren sind bei uns fast alle vertrocknet wegen der anhaltenden Dürre. Dabei habe ich den Garten immer bewässert, so gut es mir möglich war. Draußen in der Freien Natur ist hier gar nicht an Brombeeren zu denken, ich werde demnächst mal Bilder davon zeigen! Das war letztes Jahr schon so. Wirklich zu traurig! Dabei hatte ich mich gerade auf Brombeeren so gefreut!

    Jetzt hab' ich mehrmals den Anlauf genommen, hier zu kommentieren, immer kam was dazwischen ... Deine Kolumne schaue ich mir gleich einmal an.

    Was den Buchsbaum betrifft - wir selbst hatten dieses Problem nie, aber eine liebe Freundin und frühere Nachbarin, die einen Traumgarten ihr eigen nennen darf. Sie hatten so viele schöne Buchsbäume mit Formschnitten und quasi über Nacht war alles befallen. Sie haben das Meiste herausgerissen und sind jetzt - im Nachhinein - sogar froh darüber, denn die viele Schnittarbeit wäre mit der Zeit doch viel geworden. Mit um die 70 wollen sie nun ihren Garten pflegeleichter gestalten. Doch ein paart Buchsbüsche haben sie behalten, worüber ich sehr froh bin, denn u.a. davon lebte ihr Garten. Sie trieben auch wieder aus. Voreilig braucht man also nichts fortwerfen! Meinen Buchs von meiner einzigen Buchskugel habe ich inzwischen sogar vermehrt, es sind erst Winzlinge, die da heranwachsen, aber da es kein neu gekaufter ist sondern ein "uralter", der immer mit umzog, ist die Chance sehr groß, daß er robust genug ist, wie auch seine Ableger. Gekaufter Buchs käme mir dagegen nicht in den Garten!

    Viele liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag!
    Sara

    AntwortenLöschen
  11. Apropos "nach unten verschwunden", wie ich es da gerade lese ...
    Die RSS-Feeds (auf denen diese Vorschaubildchen in der Sidebar basieren, die die neuesten Posts anzeigen sollen) funktionieren zeitweilig nicht korrekt. Nach meiner Beobachtung immer dann, wenn Blogger(Google) am System arbeitet. Da aber die Blogs auf unterschiedlichen Servern "liegen" (wegen der Vielzahl auch logisch), betrifft dies immer mal andere Blogs. Machen können WiR gar nichts daran. Dieses Problem gibt sich von selbst! Kann aber auch lange bestehen.
    Das Einzige, was hilft, ist immer wieder einfach nur "so" seine bevorzugten Blogs zu besuchen in der Hoffnung auf einen neuen Post, ganz so, wie man das früher auch gemacht hat. Heute verlassen sich die Blogger zu sehr auf die Technik, doch die ist niemals ganz zuverlässig.

    Oder einen Feedreader auf dem PC installieren, dann kann man nicht nur Blogs sondern sämtliche Websites, die Feeds anbieten, abonnieren und ist so auch immer auf dem Laufenden. Aber vermutlich sind meine Zeilen für viele Blogger wohl eher böhmische Dörfer? ;-) :-) Ist aber alles ganz einfach! Ich hab' schließlich vor mehr als 10 Jahren auch mal ganz unbeleckt angefangen. Und ein gewisses Grundwissen sollte man schon beherrschen oder sich aneignen, damit man nicht immer wieder in die Bredouille gerät. Vielleicht greife ich das Thema Feed-Reader & Co. einmal in meinem Blog-Helper-Blog auf

    http://layout-testen.blogspot.de/

    Alles Liebe nochmal
    Sara

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Heidi, weil ich nicht weiß, ob Du dort noch einmal schaust, antworte ich Dir hier auch mit dem selben Text ... denn alle Blogger handhaben sowas unterschiedlich, man weiß nie genau, ob sie noch einmal zum Lesen kommen oder ob man bei ihnen im Blog antworten soll ...

    Ich fühle mich zwar sehr geehrt, kann aber zugeben, daß ich bei weitem nicht das beherrsche, was manche an Fertigkeiten hier in Bloggershausen mit sich bringen! Weder beherrsche ich html perfekt oder CSS noch kann ich Blogs von Grund auf bauen oder mit mysql Datenbanken umgehen und auch php habe ich bisher nie gelernt! Kann keine Programmiersprache ... Bin keine Systemadministratorin und habe auch nicht Informatik studiert. - Von virtuos bei mir also keine Rede ... dazu gehört schon weitaus mehr. Bei mir ist es nur ein gewisses intuitives Gespür für die Dinge, ein fixes Erfassen von Zusammenhängen ohne diese immer bis ins letzte Detail schon verstanden zu haben, aber es funktioniert dann oft halt, weil ich wohl das richtige Gespür hatte - und der Mensch lernt eben nie aus. Der Schein trügt also. Nenne es eher ein kriminalistisches Gespür (Schlenker) :-) ... .war ja mal bei der Kripo *lach* unter anderem ... über den Film mußte ich schmunzeln ... sowas wie Internet-Krimi - Geheimakte X .... Sara v.B. deckt auf - Bloggen im Jahre 2004 oder so :-)

    Und ich bin mit dem Web 1.0 "groß" geworden, da war gegenseitige Hilfestellung überlebensnotwendig. Das Web 2.0 basiert ja hierauf. Denn wenn sich die User nicht gegenseitig geholfen hätten, ob über Websites, Chats, Foren, Gästebücher .... wären wir heute nicht da, wo wir jetzt sind! Die wenigsten haben Kurse besucht. Learning by doing war das Zauberwort. Und ich gebe nur das weiter, was ich selbst erfahren habe durch sehr nette User, die mir seinerzeit selbstlos weiterhalfen, so wie es im Leben sein soll. Einige sind zwar schon verstorben, aber nicht vergessen. Mir ging es seinerzeit also nicht anders als Dir jetzt, ich habe mir alles, was ich an Kenntnissen besitze, durch Learning by doing und über andere User, zum geringen Teil durch meine Familie, angeeignet. Wobei einer meiner Söhne den größten Anteil daran hat. Ganz ohne diese Kenntnisse ging es nicht, kam man nicht weit. Heute ist zwar manches einfacher, aber Du siehst, wenn Pannen passieren, ist es dennoch gut, sich auszukennen, sonst ist man immer von anderen abhängig, was sehr zeitraubend sein kann bzw. ein Spielball der Eventualitäten. Das ist so ähnlich, wie wenn jemand, der BWL studiert, Buchführung nicht von der Pike auf lernen will, weil es diese tollen Programme gibt. ;-) Doch was, wenn da mal was nicht funktioniert?? Geht also gar nicht!

    AntwortenLöschen
  13. Schau mal hier - bezüglich des Feedreaders. Es gibt solche Programme, die ganz einfach zu installieren sind. Vielleicht ist Dir dabei jemand aus Deinem Umfeld behilflich. Am besten wäre natürlich, wenn Blogger's Reader immer so funktionierte, wie er sollte, aber das tut er leider nicht immer.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Feedreader

    und ganz unten auf dieser Seite findest Du auch eine Liste über diese Feed-Reader

    Und was ein RSS-Feed ist, kannst Du hier erfahren

    https://de.wikipedia.org/wiki/RSS_(Web-Feed)

    Im Grunde könnte man das auch als News-Reader bezeichnen, denn immer wenn sich etwas auf einer Website ändert, wird das im Feedreader angezeigt. Browser können das auch, z.B. der Internetexplorer unter Extras - Feedsuche oder sogar mit Outlook kann man Feeds abonnieren. Ob das jetzt mit Google Chrome geht, habe ich noch nicht ausprobiert oder mit dem Firefox, den ich kaum benutze.
    Soweit dazu.

    Die Basilikum-Minze kommt mir vor wie das Balsamkraut, das ich in Sangerhausen erstmals gesehen habe. Kümmel und Minze - von beidem etwas :-)

    Und Fetthenne ... meine habe ich auch schon geteilt. Ich glaube, daß die Blütenfarbe an jedem Standort ein wenig anders sein kann. Du kennst ja sicher auch die abiotischen Faktoren ...

    Bei meiner Freundin war es, glaube ich, eher nicht der Zünsler sondern eher ein Pilz, der aber auch über Nacht nahezu alles vernichtete bzw. kahl werden ließ. Einiges konnte aber doch noch gerettet werden. Auf meinen Buchs werde ich ein Auge haben. Lieben Dank! Deine Kolumne lese ich am Tage, jetzt fallen mir gleich die Augen zu.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag!
    Sara

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Heidi,
    oh, der Tee klingt aber lecker ! Ich muss dringend mal Zitronenverbene hier ansiedeln. Minze hätte ich, ich mache auch gern mal einen Tee mit einem Stängel davon. Trocknen habe ich noch nie probiert, das sollte ich vielleicht auch mal machen.

    Die Bilder vom Werk des Buchsbaumzünslers sehe wirklich übel aus. Ich bin heilfroh, dass der hier bisher nicht angekommen ist. Ich habe den Garten mit mehreren älteren, teilweise recht großen Buchskugeln übernommen. Bisher sieht da alles gut aus.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Heidi,
    deinen Sommergartentee werde ich ausprobieren. Die Zutaten wachse auch in meinem Garten.
    Unser Buchs ist leider auch befallen. Am Anfang hab ich noch abgesammelt aber dann bin ich echt nicht mehr hinterher gekommen. Jetzt gehe ich mir gleich deine Kolumne anschauen. Toll dass du für eine Zeitung schreibst.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  16. Guten Morgen Heidi! Gerade wollte ich einen KURZEN 'Gegenbesuch' in deinem Blog machen, doch da wurde nichts draus - aus einem kurzen Besuch, meine ich :-) --- ich war eine ganze Weile hier, hab mich umgesehen und sehr wohl gefühlt! Deshalb komme ich auch ganz bestimmt wieder! LG Martina

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Heidi!
    Ach, ich glaube man kann eine gute Bäckerin sein, auch wenn öfter was daneben geht. Ich backe zeitweise sehr gerne und dann auch sehr oft - und immer mal wieder gibt es dann leider auch einen Reinfall;-)

    Der Tee hört sich sehr gut an! Bisher sind meine Kräuter noch so klein, dass ich mich beim Ernten immer sehr zruückhalte.

    Der Buchsbaumzünsler ist hier bei uns noch nicht angekommen. Insgesamt haben wir hier bei uns im Wohngebiet erstaunlich wenig Schädlinge. Ich habe in sechs Jahren vielleicht vier Schnecken im Garten gehabt. Eine Wühlmaus hatte es sich letztes Jahr in unserem Hang bequem gemacht, da sie im "normalen" Garten nur knapp zwanzig Zentimeter Mutterboden vorfindet - und darunter gleich eine feste Steinschicht. Zum Glück hat sie einer der Nachbarskater gleich nach ein paar Wochen erwischt.

    Liebe Grüße
    Bianka

    AntwortenLöschen
  18. Hallo liebe Heidi,
    Ihr Tee ist köstlich und schön und frisch. Sie haben Minze und Zitrone Blätter und das ist eine Kombination geweldgie. Kuchen backen ist nicht meine Sache, und Sie Salate sind immer lecker und nicht schwer zu machen :-)

    Schöne Bilder in Ihrem Blog der Kräuter und Garten. Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche.
    Liebe Grüße, Helma

    AntwortenLöschen