19. Juli 2016

Die SUPER-FRÜCHTE - TAYBERRY´s



Hallo meine Lieben!


Gerade mal so zwischen 2 Erntegängen "muss" ich Euch meine Tayberry´s präsentieren!

Den Meisten sind sie mit Sicherheit bekannt  -   für die, auf die das nicht zutrifft, 
jetzt genau hinschauen!


Die Tayberry´s sind eine ganz wunderbare Züchtung aus Himbeeren und Brombeeren!
Den rankenden Wuchs haben sie von den Brombeeren,
die glatte Haut der Früchte ebenso,
farblich liegen sie im ausgereiften Zustand so ungefähr zwischen den Beiden,
aromamäßig tendieren sie eher zu den Himbeeren. 
Sie schmecken also ganz fantastisch - ein Gedicht!

Und jetzt, jetzt kommt das Beste! 
Tayberry´s haben  N I E  Maden!!!







So sieht es z. Zt. im Garten aus...viele leckere, reife Beeren...






...und jetzt schaut Euch einmal die Größe der Früchte an! Sie sind mindestens doppelt so groß
wie die Himbeeren!








 

 Dieses Bild macht die Größenverhältnisse zwischen den beiden Früchten noch einmal ganz deutlich. 
Da lohnt sich das Ernten so richtig!





Der 1. Erntegang für heute ist eingebracht...





 Geputzt, gewaschen und eingetütet!





So, diese Tüten werden jetzt gleich eingefroren.
Somit ist der weihnachtliche Nachtisch unserer Familie
- heiße Himbeeren - nein, es sind ja Tayberry´s! - mit Vanilleeis, Sahne und Nussplittern - 
mit diesen 3 Pfund Früchten schon einmal  gesichert.





Meine Lieben,

wenn Ihr noch ein kleines Plätzchen in Eurem Garten frei habt, halbschattig bis sonnig sollte es sein, dann kann ich nur empfehlen, Euch dieses Beerenobst in den Garten zu holen.


Manches Mal sind die Pflanzen etwas teuer. Wenn dem so ist, kauft Euch vielleicht nur eine Pflanze, denn sie lassen sich durch Bodenabsenker ganz wunderbar vermehren!
Sie brauchen allerdings eine Art Rankgerüst. 
Ein klein wenig "Bastelarbeit" wäre also auch noch angesagt!


Die reifen Beeren sind unglaublich vielseitig. 
Sie eignen sich zum Frischverzehr  - direkt im Garten von der Ranke genascht!
Hmm - so lecker! 

Im Weiteren könnt Ihr sie für Sommertorten und Früchtequark, 
 für das morgentliche Müsli,
für Smoothies, 
zum Einfrieren und
zum Marmelade kochen nehmen!


Lasst mich vielleicht einmal wissen, ob Ihr Tayberry´s angepflanzt habt, und was Ihr und Euere Familien davon halten!

Bis dahin alles Liebe Euch ALLEN



Eure Heidi







Etwas habe ich noch vergessen. Damit die Tayberry´s alljährlich reichlich Früchte tragen, müssen sie geschnitten werden.
Aber auch das ist ganz einfach:
Alle  Ruten, die Früchte getragen haben und irgendwann zur Gänze abgeerntet sind, werden nach der Ernte bodennah abgeschnitten! 
Die Neuaustriebe sind die Fruchtträger für nächstes Jahr. Oftmals kommen im Frühjahr  auch noch neue Ruten dazu. Ich wünsche Euch von Herzen eine reiche Ernte.

Alles Liebe

Eure Heidi













Ich freue mich, dass Du auf meiner Seite zu Gast warst.
Danke, dass Du dir die Zeit genommen hast, diesen Blog anzuschauen!
Wenn Du mir jetzt noch einen Kommentar hinterläßt, so ist das wie "das Salz in der Suppe"!
Vielmals "Merci"   -    1000 Dank!







Kommentare:

  1. Die sehen ja wirklich herrlich aus... Kommen sie auf sandigem Boden zurecht? Dann würde ich es mal im Schulgarten probieren, wenn ich eine erwische ;-). Lieben Gruß und lass es dir schmecken! Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ghislana,
      Du fragst, ob die Tayberry´s auch auf Sandboden zurechtkommen?!
      Purer Sandboden hat nicht so viele Nährstoffe und er hält die Feuchtigkeit nicht lange...
      Die Tayberry mag eingentlich humosen Boden der etwas frisch ist. Auf der anderen Seit ist sie sehr genügsam. Vielleicht versuchst Du es mit einem Kompromiss, indem Du das Pflanzloch recht großzügig aushebst und dann mit humoser Erde auffüllst - das müßte dann gehen. Bei lange anhaltender Trockenheit vergiss das Gießen nicht, sonst werden die Früchte kleiner!
      Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Anbau von diesen herrlichen Tayberry´s!
      GLG Heidi

      Löschen
  2. Liebe Heidi,

    ich kenne diese Beere noch nicht und deshalb fand ich Deinen Beitrag sehr informativ. Ich liebe Beeren und wollte mir eigentlich eine Brombeere kaufen aber nun weiß ich was ich wirklich will :-))

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. ein weitergeleiteter Kommentar von meiner Mama:

    Liebe Heidi,

    man sehen die lecker aus, für so leckere Früchte spielt doch "teuer" keine Rolle. Tausende werden die ja nicht kosten. Ja, ich freue mich, denn ich nasche solche leckeren Früchte soooo gerne. Im nächsten Jahr gibt es eben keine Glockenrebe mehr, sie hat eh nicht geblüht. 😩 Naschen im Garten ist sowieso das Allerallerschönste. 😄 Danke für den Beitrag und liebe Grüße von der Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,
      Dir und Deiner Mama Helga ganz viel Erfolg beim Anbau von den köstlichen Tayberry´s. Ich freue mich auch immer wieder riesig, wenn ich durch meinen Garten schlendern kann und dabei hier und da etwas zum Naschen oder für die Gesundheit finde.
      Euch Beiden alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  4. Ein schöner Anblick all das köstliche Frucht Heidi, und so gesund! schöne bunte Fotos, die Sie gemacht haben. Grüße von Edward.

    AntwortenLöschen
  5. Wow, liebe Heidi,
    nein diese Beeren kannte ich noch nicht.
    Das hört sich ja alles sehr verlockend an.
    Wir haben normale Himbeeren und dieses Jahr haben
    etliche Maden. Die schwimmen beim Waschen immer oben ;-)
    Aber für so eine Tayberry hab ich vielleicht noch Platz.
    Danke für den Tipp.
    Ganz viele liebe Sommergrüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  6. Köstlich sehen sie aus , die Tayberrys !!! Ich werde in der Gärtnerei mal nachfragen, danke für Deinen interessanten Beitrag. Liebe Grüße von Carmen

    AntwortenLöschen
  7. Wow, liebe Heidi, liebes Trautchen, das sind ungeahnte 'Genüsslichkeiten', denn ich kannte diese Tayberry noch nicht, riesengroße Früchte!! Und klar, bei solch großer Ernte lohnt sich das Einfrieren. Wir haben die jap. Weinbeere im Garten, sie ist klein im Gegensatz zu Deiner Tayberry, hat aber auch keine Maden. Vielleicht finde ich noch ein Plätzchen für diese Köstlichkeit ;-))), die muss man ja einfach haben! Ich freue mich, dass Du mich in den unendlichen Weiten entdeckt hast, sage ein herzliches Danke für Deinen Besuch und lieben Worte in meinem Gartenblog, fürs 'Einloggen' in meine Leserliste, das mache ich nach dem Schreiben des Kommentars auch noch ;-)))
    Ja, dieser Blog-Hintergrund gefiel mir für meinen Geheimen Garten auch am besten, wie schön, dass wir den gleichen Geschmack haben...
    ...nun werde ich beim nächsten Mal noch einen Knauf auf den Buchbaumdeckel schneiden, dann sieht er wie eine riesengroße Dose aus...*schmunzel*, Du weißt ja, 'künstlerische Freiheit'
    Witzig ist das ja mit unseren Namen, nicht? Du heißt Traut mit Nachnamen und ich Traudi mit Vornamen, eigentlich heiße ich Hertraud, aber mein Hal nennt mich liebevoll Traudi. Den Namen Gartendrossel habe ich durch die vielen Amseln in unserem Garten gewählt. Besuche doch mal meinen Kreativblog 'Kreatives aus dem Drosselgarten', da erfährst Du mehr über Gartendrossel/Drosselgarten Amsel und Co., würde mich sehr freuen ;-)))

    Und nun wünsche ich Dir einen wunderschönen Abend mit viel Gemütlichkeit
    und schicke sonnige Gartengrüße mit.
    herzlichst Traudi

    AntwortenLöschen
  8. Sorry, beim Einloggen ist ein Bloggerfehler aufgetreten, ich versuche es morgen noch einmal ;-)))
    verlinke Deinen Blog jedoch auch in den 'unendlichen Gartenwelten' im Geheimen Garten...

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Heidi,
    auch ich kenne die Beeren nicht. Da Himbeeren in meiner Familie gern gegessen werden, überlege ich, ob ich mir zusätzlich auch Tayi-Beeren pflanze.
    Dein Bericht klingt sehr vielversprechend und die Bilder belegen, dass sich die Ernte lohnt.
    Ich denke, der Herbst ist die richtige Pflanzzeit.
    Vielen Dank für den interessanten Post und einen schönen Abend wünscht
    Anette

    AntwortenLöschen
  10. Da statte ich doch gleich einen Gegenbesuch ab ;O). Wir haben diese Beeren auch im Garten und in diesem Jahr konnte ich auch schon ein paar naschen. Viel Spaß bei deiner Ernte.
    Liebe Inselgrüße
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  11. Oh, die sehen aber wirklich lecker aus ! Ich glaube, ich muss mal ein Plätzchen suchen gehen. Him- und Brombeeren liebe ich, da brauche auch eine Tayberry. Danke für den Tipp !

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Heidi,
    jaaaaa ich kenne die Tayberry. Sie wachsen allerdings im großen Garten meines Vaters. Sie sind die absoluten Lieblingsbeeren meiner Tochter. Morgens im Müsli sind sind wirklich ein Traum. Ich werde meinen Papa mal fragen, wie er sie schneidet... .
    Herzliche Grüßle von
    Regina

    AntwortenLöschen