31. Mai 2016

Bienen- und Insektenweiden

Hallo meine Lieben, ich war ein paar Tage weg (darüber demnächst mehr), daher meine Abstinenz im Blog. Aber ich habe Euch sehr vermisst...

Hier nun zu einem Thema, dass ich bereits vor einer kleinen Ewigkeit angekündigt habe...tut mir leid, dass es so lange gedauert hat...Ich hoffe Ihr verzeiht mir...


Wie Ihr wisst, halte ich verschiedene Vorträge (über Kräuter und ihre Verwendung, über Gartengestaltung u. ä.), und so auch über die Notwendigkeit die Artenvielfalt zu fördern - sowohl im Bereich der Tier- als auch im Bereich der Pflanzenwelt. 




Ganz genau geht es heute um die Insektenwelt - noch genauer um unsere "Bestäuber"!
Ihre Anzahl geht so drastisch zurück, dass man sich wirklich Sorgen machen muss. In einigen Blogs von Euch habe ich gelesen, dass Ihr das ganz genau so seht, und das Ihr auch das Gebrummse und Gesummse oft vermisst...



Hier bei diesem Zierlauch ist unsere "Maja" bereits am Naschen...
 
Und dieses Bild (aus dem Vorjahr) zeigt eine schwarze Holzbiene auf der Blüte eines Wasserdost mit recht viel Blütenstaub auf ihrem "Röckchen".
 Diese Bienenart wird in vielen Fällen als „Nektarräuber“ bezeichnet, denn sie durchstoßen vielfach die Blütenröhren, um so auf dem kürzesten Wege den Nektar zu saugen. Aber, wie man deutlich sehen kann, so manches Mal helfen sie dann doch bei der Bestäubung!




Und so habe ich auch gleich die gute Nachricht mit dabei: Wir ALLE können etwas (eigentlich sogar eine ganze Menge!) tun, um unseren Bestäuber-Insekten zu helfen. Klingt doch gut! oder? 




Eine Möglichkeit ist die, gleich solche Pflanzen in unsere Kübel, Kästen und Beete zu setzen, von denen Biene, Hummel, Schmetterlinge und Co. auch etwas haben...



Dazu gehören z. B. die Waldreben (Clematis) - hier oben die sehr starkwüchsige Sorte Montana Tetra-Rose...


 ...und dieses ist die (eigentlich) violettblaue Blüte der großblumigen Hybride "The President".
  

Die Kapuzinerkresse ist ebenfalls eine ganz ausgezeichnete Bienenweide...


 ...während unsere "Faltenrock-Akelei" mitunter etwas eng ist, wird sie doch häufig aufgesucht.


 Bei dieser Sorte ist es wiederum kein Problem an die Pollen und den Nektar zu gelangen.


Auch unser liebliches Maiglöckchen wird von den Insekten gerne und häufig besucht.
Genauso sieht es aus bei vielen Glockenblumenarten (Campanula) - so z. B. bei den sog. Ballonblumen...
 

Selbst die winzig-kleinen Blütenglöckhen der Heuchera...



... oder die edlen Blüten der späten Narzissen...


 ...und die der ungefüllten Pfingstrosen - sie allesamt sind ganz wunderbare Bienen- und Insektenweiden!


In die gleiche Kategorie  kann man die Blüten des Beerenobstes einsortieren: oben die Blüte der Tayberry und im unteren Bild die Brombeerblüten...


Neben all diesen Gewächsen sollten wir die großartige Welt der Kräuter nicht vergessen! 


Hier im Bild - der Anden-Knofi - ein ganz vorzügliches Würzkraut mit wundervollen Stern-Blüten, und nebenbei eine herausragende Bienenweide...

...wie das hier zu sehende Bergbohnenkraut...

...oder diese wilde Knoblauchrauke.
 Aber auch die Blüten von Melissen, Salbei, Minzen, Basilikum, Ysop und vielen weiteren Würz- und Heilpflanzen sind ganz herausragende Futterstellen für unsere Bestäuber!





Bei all diesen Alternativen ist das Problem, das ich jetzt hier aufzeigen muss, dann vielleicht gar nicht mehr so groß...??! Ihr wisst bestimmt schon, was ich meine...

Ja, richtig! Ich denke an die Blumen, die
durch ihren Duft und ihre Blütenpracht leckeren Nektar und Pollen lediglich "versprechen", die aber in Wirklichkeit nur Mogelpackungen sind, denn sie bieten nur „leere, bunte Wüste“. Die
Geranien (richtig eigentlich Pelargonien) und die Fleißigen Lieschen gehören leider dazu, genau wie
 unser wunderschöner Frühlingsblüher, die Forsythie! Sie alle sind leider für unsere Insektenwelt gänzlich "leere Versprechen"! denn sie haben weder Pollen noch Nektar.

Und genau das ist mein Problem, denn ich mag die Geranien und die Fleißigen Lieschen sehr! 
Geht es Euch ähnlich? 
Kein Wunder, denn es gibt sie in so vielen prächtigen Farbstellungen und so wundervollen Blütenformen. Dann sind sie auch noch ziemlich robuste Dauerblüher...alles gute Gründe, sie in die Pflanzung mit einzuplanen...
    

            
Andere Blüten wiederum haben so dichte „Blätterwände“, dass unsere Bienchen & Co gar keinen Weg in die gefüllten Blüten finden können.      

  
Hier ein solches Beispiel - bei diesen (zugegeben wunderschönen) Blüten finden unsere Insekten leider keinen "Eintritt"!


... im Gegensatz zu dieser Wildrosen-Blüte (Rosa rugosa) - sie ist ein wahrer Bienenmagnet!




Was macht Ihr? Wie geht Ihr mit solchem Wissen um? Das würde mich sehr interessieren.




Für mich habe ich jetzt folgende Lösung anvisiert - ich werde nicht völlig auf meine wunderschönen Dauerblüher verzichten, aber ich werde ihre Anzahl reduzieren und statt dessen sogenannte Bienenweiden mit dazu pflanzen. Ich denke auf eine Pelargonie  zwei bis drei Bienenweiden das müsste doch ein guter Kompromiss sein! Oder, wie seht Ihr das?

 

 Hier bei diesem Korb ist es mir wohl ziemlich gut gelungen - da ist einmal eine selbstgezogene Duftpelargonie (nur zur eigenen Freude) und 3 bienenfreundliche Blühpflanzen (Husarenknöpfchen, Duftsteinbrech und Löwenmäulchen) und 2 Verbenen für die Schmetterlinge. Wenn alles blüht stelle ich Euch den Korb noch einmal vor.


 ...und in diesem Korb (Ich bepflanze sehr gerne Körbe und stelle sie auf den Terrassen- oder Gartentisch, denn einmal fallen sie bei Wind nicht um -wie eine Vase- und was noch viel wichtiger ist, hier brauche ich für den Blumenschmuck keine Blumen zu pflücken. Im Korb dürfen sie die ganze Vegetationszeit leben!) sind neben der Süßkartoffel noch drei Begonienarten gepflanzt. Zugegeben, die haben nicht allzuviel Nektar und Pollen, da hoffe ich dann auf die sehr bienenfreundlichen Lobelien und Löwenmäulchen...


In diesem Topf steht neben diesem großartigen Löwenmäulchen und dem ebensolchen  Elfenspiegel (Nemesia) noch eine Dipladenia (hier habe ich allerdings sehr widersprüchliche Auskünfte bekommen, was den Pollen- und Nektarreichtum angeht)...




Jetzt wünsche ich Euch ALLEN eine gute Hand bei der Auswahl Eurer Sommerblumen und viel Freude mit all der Pracht und den fleißigen Bienchen und den wundervollen Schmetterlingen!



Eure Heidi










Demnächst berichte ich Euch noch über weitere Maßnahmen zum Schutz und zur Erhaltung unserer Bestäuberinsekten...

Habt eine gute Zeit!


Kommentare:

  1. Liebe Heidi, mir geht es wie Dir: Ich liebe auch Pelargonien und Fleißige Lieschen - aber auf die richtige Mischung kommt es eben an. Ich habe viele blühende Stauden im Garten, die den Insekten Futter bieten - da darf ich dann sicher auch ein paar meiner persönlichen "Lieblinge" dazusetzen *lach*. Ich wünsche Dir noch einen schönen, hoffentlich sonnigen, Gartentag! Liebe Grüße
    Anja (ach ja, super, dass man sich jetzt bei Dir als regelmäßiger Leser eintragen kann - das wollte ich Dir schon die ganze Zeit vorschlagen - nun bist Du ja schon selber drauf gekommen *lach*)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      ich freue mich, dass auch Du Dich als Mitglied meiner Seite eingetragen hast! Sozusagen mein "Ritterschlag"! Du hast mir ja die Welt der Gartenblogger erst eröffnet...seitdem schaue ich nur noch ganz wenig fern. Mir die Blogs so vieler großartiger Garten- und Naturfreundinnen/-freunde anzuschauen macht unglaublich viel Freude, und da bringe ich meine freie Zeit lieber dort ein...
      Und wenn Du Tipps für mich hast, wie ich meine Seite noch optimieren kann, lass es mich einfach wissen. Als Blogger-Neuling bin ich für solche Hinweise stets dankbar.
      GLG Heidi

      Löschen
  2. Liebe Heidi, zwar wird es heuer wieder in meinen Blumenkästen Pelargonien geben (sie gefallen mir einfach so gut), aber dennoch möchte ich auch etwas für die Bienen tun. Deswegen gibt es auch zahlreiche Nektarpflanzen im Garten. Bei diesen summt und brummt es eigentlich immer. Der Nachbar hat zudem einen Vogelbeerbaum und dieser ist ohnehin ein großes Highlight in der Insektenwelt.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,
      auch ich habe noch Pelargonien und Fleißige Lieschen in meinem Garten (und das wird auch so bleiben, dafür mag ich sie zu sehr!), und wenn wir darauf achten, dass für Maja und Co. immer genügend Nektar und Pollen vorhanden sind, dann ist das doch vollkommen in Ordnung (finde ich)! Wenn es bei Dir immer summt und brummt ist das doch zudem der beste Beweis dafür!
      Hab viel Freude mit dem Leben in Deinem Garten
      GLG Heidi

      Löschen
  3. Liebe Heidi,
    was für ein herrlicher Post. Schöne Blüten und Texte.
    Ich habe nur ein ganz kleines Stückchen grün hinter dem HaUS:
    Da versuche ich es möglichst natürlich zu belassen.
    Einen ruhigen, entspannten Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi!
      hab vielen Dank für Dein Lob. Ich freue mich, wenn Dir Bilder und Texte gefallen. Ein bißchen kritisch war es ja schon, aber ich denke, das Thema ist so immens wichtig, und wir ALLE können so viel tun - jeder Einzelne von uns...so wie Du es tust. So sind wir auf einem guten Weg für uns selbst und für unsere Welt!
      Auch Dir eine richtig gute Zeit
      Heidi

      Löschen
  4. Liebe Heidi,Dein neuer Post hat mir sehr gut gefallen und ich hab auch wieder Geranien an den Fenstern aber sonst ist mein Garten ca 1000qm sehr Bienenfreundlich,hab ja fast keinen Rasen also ist die gesamte Fläche bepflanzt und da summt und brummt es gewaltig,freu.Auch im Nutzgarten der mir besonders am Herzen liegt sind die Kräuter sehr begehrt auch von den Schmetterlingen.Hab dieses Jahr sogar extra einen Hängekorb mit der Bayerischen Blume des Jahres bepflanzt der Beedance Willis Bienenparty kannst ja mal Googln.
    LG.Renate ( Woidgarten )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Renate,
      gerade habe ich mir die bayerische Blume des Jahres angesehen, denn mit dem Namen konnte ich zunächst nicht viel anfangen. Als ich dann aber genauer hinsah, erkannte ich sie - nur nicht in den rotgoldenen Farbtönen. Ich habe auch welche gepflanzt, allerdings in goldgelb und mit dem alten Namen Bidens. Es sind sehr hübsche Blumen, nur meine Schnecken finden sie leider auch attraktiv...
      In Deinem Hängekorb kann da allerdings nicht viel passieren!
      Hab also viel Freude daran.
      GLG Heidi

      Löschen
  5. Liebe Heidi,
    wie Recht du doch hast ... Bienen sind so wichtige Tiere und werden doch meist nicht so geachtet. Die Balance zwischen den Pflanzen mit und ohne Pollen zu finden ist manchmal nicht einfach, jedoch sehr wohl machbar -- Dank www.
    Ich bin da guter Dinge, weil bei vielen Gartenbesitzern die Sensibilität für die *fleißigen Bienchen* spürbar gewachsen ist.
    Welch Glück ... LG Dany

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dany,
      ja es ist wirklich ein Glück, dass immer Menschen sensibler auf ihre Umwelt reagieren. Jeder Schritt in diese Richtung, ist ein guter Schritt.
      Lass uns einfach weiter dran bleiben. Dein Optimismus ist dabei ein toller Wegbegleiter!
      GLG Heidi

      Löschen
  6. Liebe Dany,
    ja es ist wirklich ein Glück, dass immer Menschen sensibler auf ihre Umwelt reagieren. Jeder Schritt in diese Richtung, ist ein guter Schritt.
    Lass uns einfach weiter dran bleiben. Dein Optimismus ist dabei ein toller Wegbegleiter!
    GLG Heidi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidi,
    finde es gut, dass du das Thema anschneidest. Oft kann man durch Kleinigkeiten viel bewirken, aber man muss es halt wissen.
    Als wir unseren hinteren Garten vor 7 Jahren neu gestaltet haben und ich dann anfing die leere Fläche zu bepflanzen, habe ich (aus Unkenntnis) leider nur darauf geachtet ob mir eine Pflanze gefällt und inwieweit ihr der Standort (volle Sonne) passt. Erst später wurde mir bewusst, wie wichtig es auch ist heimische Pflanzen auszuwählen und darauf zu achten dass sie für die Insekten nützlich sind. Seitdem wähle ich meine Neuanschaffung danach aus und freue mich über die zahlreichen kleinen Besucher die sich nun bei uns tummeln.
    Schneide die meisten Pflanzen auch nicht mehr im Herbst zurück, sondern erst im Frühjahr, um Rückzugsorte für Insekten zu schaffen. Lasse immer ein paar Büschel Kräuter blühen (auch wenn sie gewaltig samen).
    Anfang des Jahres habe ich in der NABU gelesen, welche Pflanzen Schmetterlinge als Raupen-Nahrungspflanze benötigen und für sie extra ein paar Kohlköpfe in meinen (Zier-) Garten gepflanzt. Auch mähen wir die Brennnesseln am Bahndamm nicht mehr ab, weil viele Schmetterlinge auf sie angewiesen sind (wusste ich vorher auch nicht).
    So lerne ich immer mehr dazu und versuche es umzusetzen.

    Mir gefallen deine bepflanzten Körbe. Das wirkt gleich viel „gemütlicher“ als ein Topf.
    Habe mich gefreut, dass du wieder so viele Bilder eingepackt hast. Ich schaue immer gerne, was in anderen Gärten so wächst und höre mir dazu die Erfahrungen und Tipps an.
    Außerdem habe ich mich auch sehr darüber gefreut, dass du dich in meinem Blog als Leserin festgesetzt hast. Habe einen Link zu deinem Blog gesetzt, damit auch andere deine interessante Seite kennenlernen, falls das noch nicht der Fall ist.

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Uschi "Sonnenhut",
      vielen Dank für Deinen inspirierenden Kommentar. Du greifst da so viele gute Dinge auf, und es tut immer wieder gut, wenn man sich im eigenen Handeln bestätigt sieht. So lasse ich in verschiedenen Ecken unseres Gartens auch immer wieder die Brennnesseln wachsen - für die Schmetterlinge und für mich. Ich brauche sie für so Vieles..., und wenn ich sie direkt in meinem Garten ernten kann, bin ich z. B. wesentliche sicherer, was den Fuchsbandwurm anbelangt...
      Dass Dir meine Körbe gefallen, freut mich auch sehr - ich kann das wirklich empfehlen - viele der Pflanzen halten wirklich über die gesamte Vegetationzeit eines Jahres. Die kurzlebigeren tausche ich dann gegen Blüten der Saison aus - auf diese Weise habe ich immer einen schönen Blumenschmuck auf dem Tisch u n d (neben den anderen Vorteilen - s. Blog) kostet dieser auch wesentlich weniger, als wenn ich Sträuße kaufen würde.
      Vielen Dank für den Link auf Deinem Blog - das ist so Etwas, das ich noch lernen muss...technisch bin ich leider nicht besonders begabt, aber es wird schon werden. Langsam aber sicher arbeite ich mich in Sachen "Blog-Raffinessen" (unter Mithilfe meiner Söhne und von Freunden) voran.
      Grüße ganz herzlich zurück - Heidi

      Löschen
  8. liebe heidi,

    du machst also einmal im monat dein foto (ich mache so viel wie möglich und suche mir das schönste raus) und postest es am 30. des monats. wenn du möchtest kann du dir natürlich auch ein anderes datum ausdenken. auch kann man nachträglich posten. manchmal kann man ja nicht. die liste ist immer einen ganzen monat geöffnet. viele tragen sich z.b. für den monat mai erst im juni ein.

    du kannst von deinem blog zu meiner aktion verlinken, so finden auch deine gäste zu dieser aktion.

    du kannst dich dann zusätzlich in die liste eintragen, die ich jeden 30. für alle teilnehmer bereitstelle. dafür füllst du unter der liste das kleine formular aus über dem »Submit your link:« steht.

    oberst dein name, dann deine mail und schließlich die adresse deines posts.

    wie findest du die adresse deines posts? du veröffentlichst den post erstmal. danach klickst du auf die überschrift dieses posts. die adresse die dann oben in der browserzeile steht, ist spzeziell nur für deinen post. den kopierst du in die liste ein. achte darauf, dass nicht ausversehen zwei mal »http://«. das passiert manchen, dann entsteht eine fehlverlinkung.

    wenn du alles in die liste eingetragen hast, klickst du am ende auf den button »submit link« und du wirst automatisch eingetragen.

    manchmal muss man etwas warten, bis der link in der liste erscheint. manche nutzen die zeit und verlinken sich noch 2 mal ;o) und sind dann drei mal eingetragen. ich lösche das dann gerne. überhaupt kümmere ich mich um jede fehlverlinkung. sag also bescheid, wenn was nicht geklappt hat.

    hilft das weiter?
    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tabea,
      mein Antwortschreiben habe ich Dir sicherheitshalber in Deinen Blog eingestellt (unter Burg...)
      Verstehe ich das richtig: ich übermittele Dir das jeweilige Monatsfoto nicht!? Ich poste es lediglich in meinem Blog und trage mich zuvor in Deine Liste ein!?
      Ich werde mein Bestes versuchen! Alles Liebe und drück mir die Daumen!
      Heidi

      Löschen
  9. Liebe Heidi, Du sprichst mir so sehr aus dem Herzen! Ich danke Dir dafür.
    Ein tolles Posting. Wir Blogger sollten immer und immer wieder auf diese Tatsache aufmerksam machen.
    VLG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bine,
      ich freue mich, dass Du genauso empfindest wie ich - tut richtig gut!
      Danke für Dein Lob! Vermutlich morgen werde ich ein Buch zu diesem Thema vorstellen und (hier verrate ich es schon einmal: Ich darf dieses Buch auch verlosen - der Verlag hat es zur Verfügung gestellt!
      Schau am Besten wieder bei mir vorbei! Bis dahin alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  10. Hallo liebe Heidi,
    für mich ist so ein Garten auch ein Stück Natur. Und genauso selbstverständlich wie es in unsrem Garten kein Gift gibt und nur organisch gedüngt wird, versuche ich darauf zu achten, dass der Garten auch den vielen Insekten einen Platz bietet.
    Wie herrlich ist das Gesumme und Gebrumme der vielen Hummeln, Bienen und sonstigen Nektarsammlern.
    Trotzdem habe ich auch einige gefüllte Rosen, die jetzt nicht von den Bienen umschwirrt werden.
    Für Sommerblumen habe ich ohnehin kaum Zeit und wenn mal eine Pelargonie in eine Töpchen wandert ist das ja kein Problem.
    Ich unternehme auch konsequent nichts gegen Schnecken und siehe da - neulich habe ich zwei Tigerschnegel entdeckt, die der Schneckenplage entgegenwirken.
    Schönen Dank für diesen interessanten Beitrag, ich finde es prima, dass darüber gesprochen (bzw. geschrieben) wird.
    Rosige Gartengrüße von Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,
      danke für Deine zustimmenden Worte und gleich noch ein Tipp: Morgen oder spätestens Dienstag werde ich hier in meinem Blog ein Buch zu diesem Thema vorstellen. Der Verlag hat ein Exemplar zur Verlosung zur Verfügung gestellt - vielleicht schaust Du ja wieder vorbei und machst mit...Viel Glück und liebe Grüße
      Heidi

      Löschen