7. April 2016

Gartenbuch-Empfehlung „Der Garten für intelligente Faule“


„Der Garten für intelligente Faule“ von Karl Ploberger                                                                             ein av Buch aus dem Cadmos-Verlag 



Nicht wenige Besucher meines Gartens, die ihn im Rahmen der „Offenen Gartentür“ besuchen, äußern sich sinngemäß wie folgt:
„Ja, das wäre schon schön, wenn wir auch eigenes Obst und Gemüse hätten, und auch so viele Blumen…aber wir haben einfach nicht die Zeit dazu!“

Wenn dem so ist, dann kann ich Euch dieses Buch von Karl Ploberger sehr ans Herz legen. Er selbst beschreibt sein eigenes Gartenbuch so:
„Sie wünschen sich ein blühendes Gartenparadies oder köstliches Gemüse? Möglichst wenig Aufwand? Beete ohne Unkraut, Rasen, der langsam wächst und Schädlinge, die von selbst verschwinden?“    Hier kommt Hilfe! (eigene Anmerkung)

Schaut Euch einfach diesen großartigen Gartenratgeber der etwas anderen Art an. Ihr werdet begeistert sein! 

 
 Hier einige Seitenaufrufe - querBeet



Seite 82          Pflegeleichte Rosen...


 ... "Erste Hilfe" beim Rosenschnitt und mehr...




Seite 14          Ein Garten entsteht – erste wichtige Entscheidungen


 ...Wege, Licht- und Bodenverhältnisse, Pflanzenauswahl, Arbeitssparer und mehr...




Seite 62          Der Gehölzschnitt


...ein Problem für viele Gartenbesitzer  – man könnte sooo viel falsch machen…(eigene Anmerkung)
Hier erfahrt Ihr erste Grundregeln des Gehölzschnitts.




Seite  188    Unkraut  


Also wenn Ihr mich fragt: Es gibt kein Unkraut!

Bei Karl Ploberger heißt es: Unkraut aufessen! 
Es enthält meist mehr Vitamine, Mineral-  und Vitalstoffe als unsere gezüchteten  Gemüsearten. (eigene Anmerkung)

Oder, so ein weiterer persönlicher Tipp: die Heilkräfte in ihnen erkennen und nutzen (für Mensch, Tier und Pflanzen!)




Seite 206        Hilfe bei vielen Gartenfragen   


Holzkohle als Desinfektionsmittel gegen Pilzerkrankungen unserer Pflanzen,
Etiketten aus Eisstielen, Pet-Flaschen als Minigewächshaus oder als Schneckenzaun...es gibt so viele praktischen Tipps, lasst Euch überraschen!




Seite 49          Zeigerpflanzen verraten die Beschaffenheit des jeweiligen Bodens


Hier geht es darum, den Pflanzen ihren richtigen Standort zu geben, denn wenn wir das tun, geht es unseren Pflanzen gut, sie sind kräftig und gesund  -  und wir haben weniger Arbeit!




Seite  182       So wirkt die Mischkultur


Welche Pflanzen passen gut zueinander und unterstützen sich dabei noch gegenseitig? 
Welche Nachbarschaftskulturen wirken sich eher ungünstig aus? ...und welche sind neutral?
Hier kann man es erfahren.
                      



Seite 68     Die schönsten Zwiebelblumen

Wie lege ich eine Frühlings-Wildblumenwiese an? Erste Hilfe für Blumenzwiebeln, das Blütenwunder Zierlauch - Ihr habt Fragen hierzu - einfach in diesem Buch nachlesen.




Seite 223        Nützlinge fördern


Wenn wir es wollen, können wir dafür sorgen, dass sich viele "Gartengehilfen"  in unserem Garten wohlfühlen - das heißt dann auch: weniger Arbeit für uns selbst!




Seite  214       Schädlinge und Krankheiten sanft bekämpfen


Was haben Efeutee, Kartoffelhälften und Tagetes gemeinsam - macht Euch einfach schlau...



Na! Neugierig geworden?  Lasst Euch inspirieren! ...und viel Erfolg dabei!





Eure Heidi






 







Kommentare:

  1. Das Buch könnte mir auch gefallen, denn faul bin ich auch. Und ich habe es gern, wenn alles schön blüht. Guter Tipp.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für den Einblick in das Buch! Ich glaube, das wäre was für mich. Sieht sehr interessant aus. Das wird bei Gelegenheit bei mir einziehen.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen