1. April 2016

Ein wundervolles Frühlingskraut "ruft" ...es ist der Bärlauch!


An besonders geschützten, humosen Stellen in unserem Garten ist er bereits erntereif! Ich werde heute eine Bärlauchbutter zubereiten. Die Menge, die ich nicht gleich verbrauche, friere ich in Würfeln ein, und so habe ich jederzeit diese tolle Würzbutter zur Hand.





Hier mein Rezept: nehmt eine gute Hand voll Bärlauchblätter, 250 g Butter und etwas Salz;

Wascht diese Bärlauchblätter und trocknet sie dann zart (zugleich gut!) ab.




Schneidet die Bärlauchblätter dann zuerst längs in feine Streifen und danach noch quer in kleine Stücke.




Diese kleinen Bärlauchstückchen vermengt ihr mit der weichen Butter. Je nach Geschmack noch etwas Salz zufügen - schon fertig! Jetzt nur noch genießen!

Ich hatte zuviel Bärlauch genommen. Na, dann gibt es gerade noch einen leckeren Bärlauchquark!



Ganz wichtig:
Bärlauch hat sehr giftige Doppelgänger!
Da wären z. B. die Maiglöckchen, die Herbstzeitlosen und in ganz jungem Zustand der Aronstab.
Pflückt und verwendet den Bärlauch nur, wenn ihr ihn ganz sicher kennt!





Ich wünsche Euch ein gutes Gelingen - aber paßt auf Euch auf!



Alles Liebe



Heidi





 





1 Kommentar:

  1. Liebe Heidi,
    tolle Idee, eine Bärlauchbutter anzurühren. Das werde ich ausprobieren und ein würziges Bärlauchbutter Baguette zaubern.
    Danke für die Anregung!
    Liebe Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen